Im Moment sind 12 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Filme > 2004 > I, Robot
I, Robot
 
Genre:Action / Science Fiction / Thriller
Kinostart:5. August 2004
Freigabe:ab 12 Jahren
Länge:115 Minuten
Verleih:Twentieth Century Fox
 
Homepage
Mitwirkende
Stab: Alex Proyas (Regie), Jeff Vintar und Akiva Goldsman (Drehbuch), Simon Duggan (Kamera), Jeffrey Ford, William Hoy, Richard Learoyd und Armen Minasian (Schnitt), Isaac Asimov (Ideenlieferant durch Buch) und Marco Beltrami (Musik). Darsteller: Will Smith (Del Spooner), Bridget Moynahan (Susan Calvin), James Cromwell (Dr. Alfred Lanning), Bruce Greenwood (Lawrence Robertson), Chi McBride (Lt. John Bergin), Jerry Wasserman (Baldez), Adrian Ricard (Spooners Oma), ... Aaron Douglas (USR Anwalt), Shia LaBeouf (Farber) und Michael St. John Smith (USR Anwalt). Sprecher: Alan Tudyk (Sonny (englisch)), Fiona Hogan (V.I.K.I. (englisch)), David Haysom (NS4 Roboter (englisch)) und Scott Heindl (NS5 Roboter (englisch)). mehr.
Inhalt
Im Jahr 2035 lassen sich die Menschen von humanoiden Robotern alle lästigen Aufgaben abnehmen. Als eine neue, verbesserte Robotergeneration auf den Markt kommen soll, begeht der Chefentwickler Dr. Alfred Lanning in der Chicagoer Herstellerzentrale Selbstmord. Doch Detective Del Spooner (Will Smith) glaubt nicht an einen Selbstmord und findet in seinem Labor sogleich eine Vielzahl an Beweisen dafür. Darunter auch den Roboter Sonny (Alan Tudyk), der bei seiner Entdeckung flüchtet.... Für den robotersuspekten Spooner ist der der Hauptverdächtige. Doch Dr. Susan Calvin (Bridget Moynahan), die für die menschenverträgliche Seite der Roboter zuständig ist und Spooner bei seinen Ermittlungen im Konzern unterstützen soll, versucht ihn von der Unmöglichkeit dieses Verdachtes zu überzeugen. Denn Roboter müssen drei Gesetze befolgen, die es ihnen unmöglich machen, Menschen etwas anzutun. Im Gegenteil, sie müssen das Leben eines Menschen über ihre eigene Existenz stellen. Wie könnte es möglich sein, dass Sonny diese Regeln nicht befolgt hat? Doch schon bald finden Calvin und Spooner heraus, dass Sonny ein ganz außergewöhnlicher Roboter ist, der die Ermittlungen auf Spuren führt, die Dr. Lanning in ihm scheinbar absichtlich hinterlassen hat. Aber warum sprach er in solchen Rätseln und warum musste er sterben? mehr.
Kritiken
Ein Film den man sich wirklich nicht ansehen muss. Leider bleibt eigentlich nicht mehr dazu zu sagen. Der Film der eigentlich nur aus geklauten Ideen und Figuren anderer Filme besteht, rechtfertigt in nichts den aktuellen Medienrummel um ihn herum. Das die Robots alle so aussehen als hätte man sie bei Star Wars EP1 geklaut ist da nur eines von vielen Beispielen. Will Smith in der Hauptrolle ... nicht gerade bekannt für seine überragenden schauspielerischen Fähigkeiten beweist dies auch in diesem Film überdeutlich. Während man in den ersten Minuten den Eindruck bekommt es könnte sich durchaus eine intelligente Story entwickeln verflacht der Film dann sehr schnell. Das auftreten von Del Spooner (Will Smith) in schwarzem Leder und ebensolch schwarzem Motorrad erinnert dann doch sehr an Blade. Nicht unbedingt eine Empfehlung *g*. Das dann dazu eine immer mehr in Schwachsinn abgleitende Story mit dem gescheiterten Versuch Matrixelemente einzubauen nicht unbedingt zur Spannung beiträgt wird jeder Zuschauer unschwer bemerken. Spätestens ab diesem Zeitpunkt (so etwa zur Hälfte des Filmes) beginnt man sich zu langweilen. Die Actionszenen sind durchaus ansehenswert aber nicht unbedingt neu. Zudem sind sie leicht als von Star Wars geklaut zu erkennen. Den Film überhaupt jemanden zu empfehlen fällt schwer, die Action ist eher mittelmäßig und Story samt Schauspieler überzeugen wenig. Ich denke man sollte jetzt im Sommer den Abend eher draußen verbringen als Zeit und Geld mit diesem "Film" zu verschwenden. mehr. (1 Sterne/ich/12.8.04)
Solider Actionfilm mit neuem coolsten Spruch ! Will Smith mal wieder in einem Rennfilm. Kennen wir das nicht schon ? Nein, nicht ganz. Zumindest nicht von Will Smith. Eher von Governor Schwarzenegger..
  Der Film kann aber überzeugen, mit recht schicken Effekten, und einer schnell verpackten Story. Will Smith hat wieder seine lustigen Phasen, in denen er prompt den coolsten Spruch ... des Jahres los lässt. (Ich bin allergisch gegen bullshit !)
  Das Ende hat doch leichte Anleihen in der Bergpredigt gehabt, aber nun, die Roboter haben auch nur Gefühle...
  FAZIT : So viel Wirbel (letztes Jahr im Juli schon Werbung gemacht !) um kein aussergewöhnlichen, aber ansehnlichen Streifen.
mehr. (3 Sterne/MA/24.8.04)
Nutzerkommentare
Hat alles, was eine gute Science Fiction ausmacht. An diesem Film zeigt sich wieder einmal, dass eine gute Story das A und O ist. Und die fanden die Drehbuchautoren in Asimovs gleichnamigem Klassiker aus dem Jahr 1950. Der Film bietet alles, was man sich von einem guten Science Fiction Film erhoffen kann. Er ist spannend und intelligent und hat auch ein paar nette Action-Szenen. (4 Sterne/gw/10.8.04)
Forum zum Film
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Bewertung
Action:3,69 Sterne(20)
Anspruch:2,44 Sterne(19)
Erotik:0,13 Sterne(9)
Humor:1,93 Sterne(19)
Spannung:2,94 Sterne(20)
Story:3,15 Sterne(20)
Film:3,4 Sterne(20)
eigene Bewertung
Hier darf differenziert und sogar
mit 0 Sternen bewertet werden!
Bewertungs-Skala:
0 Sterneabsoluter Flop
1 Sterneziemlich schlecht
2 Sterneuntere Mittelklasse
3 Sterneobere Mittelklasse
4 Sternesehr gut
5 SterneTop-Ausnahme
Zum Bewerten bitte einloggen.
Neue Nutzer bitte registrieren.
Pro
durchdachte Zukunftsfiktion
gute schauspielerische Leistungen
Kontra
Ende lässt viele Spekulationen zu
ausgereiztes Thema - Erfindung gegen Erfinder
peinlich dümmliches Moralgefasel
sehr vorhersehbar
weder Logik noch Sinn in der Story erkennbar
Einzelbewertungen
Action:20
Anspruch:19
Erotik:9
Humor:19
Spannung:20
Story:20
Film:20
Summe aller Bewertungen:127
Filmstatistik
Die Nutzermeinung ist recht einig: Dieser Film sei überdurchschnittlich.
arithmetisches Mittel:3,4
Standardabweichung:0,75
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen