Im Moment sind 10 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Filme > 2007 > Spider-Man 3
Spider-Man 3
 
Genre:Abenteuer / Action
Kinostart:1. Mai 2007
Freigabe:ab 12 Jahren
Länge:139 Minuten / 3820 Meter
Bildformat:Cinemascope
Verleih:Sony
 
Homepage
Mitwirkende
Stab: Sam Raimi (Regie), Avi Arad, Grant Curtis und Laura Ziskin (Produktion), Bill Pope (Kamera), Bob Murawski (Schnitt), Steve Ditko, Stan Lee und Alvin Sargent (Buch) und Christopher Young (Musik). Darsteller: Tobey Maguire (Peter Parker / Spider-Man), Kirsten Dunst (Mary Jane Watson), James Franco (Harry Osborn), Bryce Dallas Howard (Gwen Stacy), Thomas Haden Church (Flint Marko / Sandman), Topher Grace (Eddie Brock), Dylan Baker (Dr. Curt Connors), ... Elizabeth Banks (Betty Brant), James Cromwell (Captain Stacy), Tim De Zarn (Philip Watson), Daniel Gillies (John Jameson), Adrian Lester (Wissenschaftler), Ted Raimi (Hoffman), Theresa Russell (Mrs. Marko) und J. K. Simmons (J. Jonah Jameson). mehr.
Inhalt
Peter Parker hat es endlich geschafft, seine Liebe zu Mary Jane und seine Pflichten als Superheld in Einklang zu bringen. Doch schon ziehen am Horizont dunkle Wolken auf. Als sich Spider-Mans Anzug plötzlich pechschwarz verfärbt und ihm neue, ungeahnte Kräfte verleiht, verändert dies auch Peter und bringt die dunklen, rachsüchtigen Seiten seines Charakters ans Licht, Eigenschaften, die Peter bald nicht mehr kontrollieren und beherrschen kann. Unter dem Einfluss des Anzugs wird... Peters Ego immer größer. Dabei vernachlässigt er zunehmend all die Menschen, denen er am meisten am Herzen liegt. Bald ist Peter gezwungen, sich zwischen der verführerischen Kraft des neuen Anzugs und dem mitfühlenden Helden, der er einst war, zu entscheiden. Peter muss seine persönlichen Dämonen bezwingen, während zwei der meist gefürchteten Schurken, Sandman und Venom, beispiellose Macht erlangen und in ihrer Rachsucht Peter und jeden, den er liebt, bedrohen. mehr.
Kritiken
Die Spinne auf Ego-Trip. Liebe, Freundschaft, innere und äußere Dämonen, schicksalshafte Entscheidungen – diese spannenden Themen haben die Spider-Man-Comics so bekannt und erfolgreich gemacht. Dank der konsequenten und vorlagennahen, cineastischen Umsetzung gehören die Spider-Man-Filme sicher zum Unterhaltsamsten, was Hollywood in den letzten fünf Jahren zu ... bieten hatte. Der dritte Teil macht da keine Ausnahme, setzt dem sogar noch eins drauf. Die gewohnt komplexe Story überfordert nicht und wartet gleich mit drei Gegnern und ihren speziellen Hintergründen auf. Venom und Sandman machen einen grauenerregenden und zugleich traurigen und melancholischen Eindruck und sind wiedermal nicht das Böse schlechthin, sondern Opfer von Schwäche und persönlichen Fehlern. Doch nicht nur mit ihnen muss Spiderman kämpfen, sondern vor allem mit sich selbst, um seine Liebe und um seinen guten Kern zu retten. Vielleicht besteht die große Faszination der Spiderman-Welt genau in dieser Menschlichkeit und seinen Schwächen, vor allem des Superhelden selber. Dabei kommt die Komik nie zu kurz, immer hat „Spidy“ einen Spruch auf den Lippen. Zudem gelingt es dem Regisseur Sam Raimi, den Helden in den Momenten seiner schlimmsten Verfehlungen einer schmerzlichen Lächerlichkeit preiszugeben. Da erkennt man dessen verspielte Wurzeln, als dieser sich schon in den späten 1980er Jahren ein Denkmal mit den trashigen und ironischen „Evil Dead“-Horrorstreifen ein Denkmal setzte. Doch auch wenn der dramatische Plot Tobey Maguire einiges an Schauspielzeit zugesteht, so ist es bezeichnend, dass er diese leider nur in den platten Komikszenen überzeugend nutzen kann. ¬Doch all dies ist vergessen, wenn der freie Fall in tiefe Häuserschluchten den Zuschauer in den Sessel drückt, wenn Wolkenkratzer zerlegt werden und Sandstürme durch die Straßen ziehen. Die mitreißende Verquickung aus rasanten Actionssequenzen und vielschichtiger, dramatischer Story machen auch diesen dritten Teil trotz seiner Überlänge zu einem äußerst kurzweiligen Hollywood-Spektakel, an das man sich erinnert, das man immer wieder anschaut und bei dem man sich auf jede weitere Fortsetzung freut. mehr. (3,5 Sterne/chf/25.4.07)
Forum zum Film
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Bewertung
Action:3,88 Sterne(6)
Anspruch:1,38 Sterne(6)
Erotik:0,13 Sterne(2)
Humor:1,98 Sterne(6)
Spannung:2,4 Sterne(6)
Story:2,38 Sterne(6)
Film:3,47 Sterne(6)
eigene Bewertung
Hier darf differenziert und sogar
mit 0 Sternen bewertet werden!
Bewertungs-Skala:
0 Sterneabsoluter Flop
1 Sterneziemlich schlecht
2 Sterneuntere Mittelklasse
3 Sterneobere Mittelklasse
4 Sternesehr gut
5 SterneTop-Ausnahme
Zum Bewerten bitte einloggen.
Neue Nutzer bitte registrieren.
Pro
unterhaltsamer Mix aus vielschichtiger Story und rasanter Superhelden-Action
tricktechnisch perfekt
Kontra
einige auffallende Längen
teils arg pathetisch-kitschige Inszenierung
überladener Plot mit zu vielen Handlungssträngen
Einzelbewertungen
Action:6
Anspruch:6
Erotik:2
Humor:6
Spannung:6
Story:6
Film:6
Summe aller Bewertungen:38
Filmstatistik
Die Nutzermeinung ist einig: Dieser Film sei überdurchschnittlich.
arithmetisches Mittel:3,47
Standardabweichung:0,23
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen