Im Moment sind 11 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Filme > 2005 > The Woodsman
The Woodsman
 
Genre:Drama
Kinostart:5. Mai 2005
Kaufstart:12. Dezember 2005
Freigabe:ab 12 Jahren
Länge:88 Minuten / 2398 Meter
Bildformat:Breitwand Wide-Screen
Verleih:Tobis
 
Homepage
Mitwirkende
Stab: Nicole Kassell (Regie), Xavier Grobet (Kamera), Lisa Fruchtman und Brian A. Kates (Schnitt), Nicole Kassell und Steven Fechter (Buch) und Nathan Larson (Musik). Darsteller: Kevin Bacon (Walter), Kyra Sedgwick (Vickie), Eve (Mary-Kay), Yasiin Bey (Sgt. Lucas), David Alan Grier (Bob), Michael Shannon (Rosen), Benjamin Bratt (Carlos), Carlos Leon (Pedro), Kevin Rice (Candy), Hannah Pilkes (Robin), Joey Hazinsky (Cherub) und Gina Philips (Nicole Walker).
Inhalt
Nach zwölf Jahren Gefängnis wird Walter (Kevin Bacon), verurteilt wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger, in eine Welt entlassen, die er kaum noch kennt und die ihn nicht kennen will. Walter versucht ein normales, unauffälliges Leben zu führen. Er zieht in ein kleines Apartment und findet einen Job im Sägewerk. Doch seine Umwelt begegnet ihm mit Misstrauen, Ablehnung und Hass. Allein seine Arbeitskollegin Vicki (Kyra Sedgwick) versucht ihn nicht nach dem zu beurteilen, was... er vor Jahren getan hat. Zwischen den beiden könnte eine Liebe entstehen, aber Walter lebt in ständiger Angst vor Repressalien, vor allem aber der Angst vor seinen eigenen Impulsen und Gefühlen, die durch die Bekanntschaft mit einem jungen Mädchen wieder auszubrechen drohen. mehr.
Kritiken
Intensives Kinoerlebnis. Ein gerade entlassener Pädophiler. Eine Grundschule. Gerüchte und Polizeibesuche.
  Ein schwieriges Problem...Wer will sich schon in die Geisteswelt eines Sexualstaftäters versetzen? Haben solche überhaupt ein Recht auf eine Geisteswelt? Haben sie ein Recht, unter uns "Normalen" zu leben?
  In Walters Leben scheint nach 12 Jahren Gefängnis ... endlich wieder etwas Normalität einzukehren. Doch nicht alles ist perfekt, unter den Kollegen weiß man nicht, wie man damit umgehen soll und da ist ja auch noch die Grundschule gegenüber von seiner Wohnung....und das kleine Mädchen im Park..... Ich finde, der Film geht wunderbar einfühlsam mit dem hochexplosiven Thema um. Der betreffende "Behandlungsfall" ist ein recht stiller, introvertierter Mann mit handwerklichem Geschick, ein nachdenklicher und ruhiger Mensch. Er weiß, was er tut ist nicht richtig, aber es stellt sich immer wider die Frage: Ist es wirklich seine Schuld? Wessen Schuld ist es? Ist er eine Gefahr oder nicht? Letzten Endes gibt es keine einfache Antwort auf diese Fragen...The Woodsman bleibt verschlossen und geheimnisvoll – wie sein Hauptcharakter. Auf jeden fall ein Film zum Ansehen und ein bisschen nachdenklich werden. mehr. (4,5 Sterne/kj/14.4.05)
Nutzerkommentare
Der Holzmann. Der Film soll wohl ein Plädoyer dafür sein, dass Pädophilie heilbar ist. Zumindest suggeriert das der Titel. Zu diesem Zweck geht er sehr behutsam und sensible vor. Und die äußeren Bedingen passen auch. Dazu gehört eine Freundin (Kyra Sedgwick), die seit ihrer Kindheit auch an einem Päckchen zu tragen hat und die den Druck etwas von ... ihm nimmt. Parallel dazu gibt es natürlich therapeutische Sitzungen. Kevin Bacon spielt den Ex-Häftling Walter sehr überzeugend. Er ist sehr ernst, redet in kurzen aber präzisen Sätzen und kommt sowohl mit dem Mobbing der Kollegen zurecht als auch mit dem provozierenden Polizeibeamten. Der Höhepunkt ist eine Szene im Park. Hier weiß man zunächst nicht, ob Walter wie früher das kleine Mädchen Robin (sic!) anmachen will oder ob es ein Feldversuch in eigener Sache ist, um herauszufinden, ob er wieder normal sei. Den guten Ausgang kann man noch nachvollziehen. Und auch, dass er kurz darauf einen echten Pädophilen bewusstlos prügelt. Das kann so etwas wie eine Katharsis sein. Aber so ganz normal ist er ja wohl noch nicht. Zwischenzeitlich gibt es einige Längen und unklare Symbole wie der rote Ball irritieren etwas.
  Es ist ein ernsthafter Versuch, kinogerecht aufbereitet, ohne Wertung aber eindringlich durch die guten Schauspieler.
mehr. (3,5 Sterne/ZM/5.9.11)
Forum zum Film
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Bewertung
Action:2,04 Sterne(5)
Anspruch:4,26 Sterne(8)
Erotik:1,46 Sterne(7)
Humor:0,2 Sterne(4)
Spannung:2,95 Sterne(8)
Story:3,84 Sterne(8)
Film:4,01 Sterne(9)
eigene Bewertung
Hier darf differenziert und sogar
mit 0 Sternen bewertet werden!
Bewertungs-Skala:
0 Sterneabsoluter Flop
1 Sterneziemlich schlecht
2 Sterneuntere Mittelklasse
3 Sterneobere Mittelklasse
4 Sternesehr gut
5 SterneTop-Ausnahme
Zum Bewerten bitte einloggen.
Neue Nutzer bitte registrieren.
Pro
beeindruckend schauspielerisch umgesetzt
sehr realitätsnah und glaubwürdig
mutige Umsetzung eines sehr kontroversen Themas
atmosphärisch sehr dicht
sehr nachdenklich machender Film
Kontra
keine Kontra vergeben
Einzelbewertungen
Action:5
Anspruch:8
Erotik:7
Humor:4
Spannung:8
Story:8
Film:9
Summe aller Bewertungen:49
Filmstatistik
Die Nutzermeinung ist einig: Dieser Film sei überdurchschnittlich.
arithmetisches Mittel:4,01
Standardabweichung:0,41
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen