Im Moment sind 11 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Filme > 2005 > El Abrazo Partido
El Abrazo Partido
 
Genre:Drama
Kinostart:21. Juli 2005
Freigabe:ohne Altersbeschränkung
Länge:100 Minuten
Verleih:Pegasos



Mitwirkende
Stab: Daniel Burman (Regie), Ramiro Civita (Kamera), Alejandro Brodersohn (Schnitt), Daniel Burman und Marcelo Birmajer (Buch) und César Lerner (Musik). Darsteller: Daniel Hendler (Ariel Makaroff), Adriana Aizemberg (Sonia Makaroff), Jorge D'Elía (Elías Makaroff), Sergio Boris (Joseph Makaroff), Rosita Londner (Abuela de Ariel), Diego Korol (Mitelman), Silvina Bosco (Rita), Isaac Fajm (Osvado), Melina Petriella (Estela), Atilio Pozzobon (Saligani Papá), ... Mónica Cabrera (Saligani Mamá), Franco Tirri (Saligani Hijo), Luciana Dulizky (Saligani Hija), Eloy Burman (Saligani Bebé), Juan José Flores Quispe (Ramón), Francisco Pinto (Gerardo), Eduardo Wigutow (Moshe Levin), Arnoldo Schmidt (Hermano Moshe Levin), Catalina Cho (Ho Kim), Pablo Kim (Kim), Juan Minujín (Mozo del Bar), Norman Erlich (Rabino Benderson), Daniel Cargieman (Alfadi), Luz M. Gonzalez Paredes (Adelaida) und Jorge Boigen (Tio Jorge). mehr.
Inhalt
Das ist Ariels Welt: die kleine, leicht heruntergekommene Ladenpassage der Innenstadt von Buenos Aires, wo man den ganzen Tag über das Geschrei der italienischen Ladenbesitzer hört, wo Koreaner Feng-Shui-Artikel feilbieten und der alte Schreibwarenhändler Osvaldo mal wieder nichts verkauft. Hier betreibt Ariels Mutter einen kleinen Laden für Damenunterwäsche, sein Bruder ist im Import-Export-Handel tätig. Es ist eine kleine, überschaubare Welt, die freilich keine große Zukunft... bietet. Kein Wunder also, dass viele junge Leute ihre europäischen Wurzeln suchen in der Hoffnung auf einen der begehrten ausländischen Pässe, den Schlüssel zu einer verheißungsvollen Welt. Ariel hingegen will mehr als nur einen Pass aus Polen, von wo aus seine Großeltern auf der Flucht vor dem Holocaust nach Argentinien kamen. Er ist auf der Suche nach Antworten. Darauf, warum sein Vater kurz nach seiner Geburt die Familie verließ, um in einen Krieg für Israel zu ziehen. Warum er nie zurückkehrte. Und warum das seiner Mutter und seinem Bruder scheinbar ziemlich gleichgültig ist. Und dann, eines Tages, kommt der Vater unverhofft zurück, mit seiner Geschichte, mit seiner Darstellung der Geschehnisse. Und es kommt zu der lange ersehnten, längst überfälligen Umarmung der beiden. mehr.
weiterführende Informationen
Der Film kommt in die deutschen Kinos in spanischer Originalfassung mit deutschen Untertiteln.
Kritiken und Nutzerkommentare
Es sind noch keine Filmbesprechungen vorhanden.
Zum Verfassen eines Kommentars bitte einloggen.
Forum zum Film
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Bewertung
noch nicht bewertet
eigene Bewertung
Hier darf differenziert und sogar
mit 0 Sternen bewertet werden!
Bewertungs-Skala:
0 Sterneabsoluter Flop
1 Sterneziemlich schlecht
2 Sterneuntere Mittelklasse
3 Sterneobere Mittelklasse
4 Sternesehr gut
5 SterneTop-Ausnahme
Zum Bewerten bitte einloggen.
Neue Nutzer bitte registrieren.
Pro
keine Pro vergeben
Kontra
keine Kontra vergeben
Einzelbewertungen
zu wenige Filmbewertungen
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen