Im Moment sind 7 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Filme > 2005 > Hustle & Flow
Hustle & Flow
 
Genre:Drama
Kinostart:17. November 2005
Kaufstart:15. Juni 2006
Freigabe:ab 12 Jahren
Länge:116 Minuten / 3177 Meter
Bildformat:Breitwand Wide-Screen
Verleih:Universal
 
Homepage
Meinung der Redaktion
Typisches Hollywood Musikdrama und mit MTV-Unterstützung gedreht. Musikfans werden von dem Funky-Style-irgendwas enttäuscht sein, zu beliebig und gefällig ist das ganze geraten. Für Zuschauer, die diese Art von Musik nicht sonderlich mögen, macht das zwar den Film erträglicher aber auch beliebiger. Insgesamt zu wenig um zwei Stunden gut unterhalten zu werden, zumal auch inhaltlich keine Glanzlichter gesetzt werden.
Mitwirkende
Stab: Stephanie Allain und John Singleton (Produktion), Amy Vincent (Kamera), Billy Fox (Schnitt), Craig Brewer (Regie und Drehbuch), Scott Bomar (Musik), Cedric Coleman (Liedtitel "It's Hard Out Here for a Pimp"), Lil Scrappy und Clifford Harris (T.I.) (Liedtitel "I'm a King" (Remix)), Al Green (Liedtitel "Jesus is Waiting") und Willie Hutch (Liedtitel "I Choose You"). Darsteller: Terrence Howard (Djay), Anthony Anderson (Key), Taryn Manning (Nola), Taraji P. Henson (Shug), ... DJ Qualls (Shelby), Ludacris (Skinny Black), Paula Jai Parker (Lexus), Elise Neal (Yevette), Isaac Hayes (Arnel), Jordan Houston (Tigga) und Josey Scott (Elroy). mehr.
Inhalt
„It's hard out there for a pimp." DJay, hauptberuflich desillusionierter Enddreißiger in der Midlife-Crisis, vegetiert in Memphis dahin. Als Zuhälter und Dealer schlägt er sich am Rande der Gesellschaft durchs Leben. Einzig die Hip-Hop Beats bringen sein Herz zum Schlagen. Für den großen Durchbruch allerdings hat es bisher nicht gereicht. Das ändert sich schlagartig, als sein alter Freund Key auftaucht. Auch er will es im Musik-Business zu etwas bringen, und so spornt er DJay... dazu an, seine philosophisch angehauchten Freestyle-Texte aufzuschreiben. Die beiden tun sich mit dem Kirchenmusiker Shelby (DJ Qualls) zusammen, um als Trio die coolsten und krassesten Sounds zu produzieren. Aus Freestyle wird Funky-Style. Die Zeichen stehen auf Erfolg, und als sich sogar der alte Memphis-Homeboy und erfolgreiche Rapper Skinny Black ankündigt, wissen sie: Das ist ihre große Chance. Skinny muss diese Songs hören, koste es, was es wolle ... mehr.
Kritiken und Nutzerkommentare
Es sind noch keine Filmbesprechungen vorhanden.
Zum Verfassen eines Kommentars bitte einloggen.
Forum zum Film
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Bewertung
Action:2,05 Sterne(3)
Anspruch:1,92 Sterne(3)
Erotik:1,55 Sterne(1)
Humor:1,45 Sterne(3)
Spannung:2 Sterne(3)
Story:2,52 Sterne(3)
Film:2,45 Sterne(3)
eigene Bewertung
Hier darf differenziert und sogar
mit 0 Sternen bewertet werden!
Bewertungs-Skala:
0 Sterneabsoluter Flop
1 Sterneziemlich schlecht
2 Sterneuntere Mittelklasse
3 Sterneobere Mittelklasse
4 Sternesehr gut
5 SterneTop-Ausnahme
Zum Bewerten bitte einloggen.
Neue Nutzer bitte registrieren.
Pro
routiniert umgesetztes Musikdrama
auch für nicht Rap-Hip-Hop-Fans erträglich
Kontra
Musik nur gefällig und wenig authentisch
sehr oberflächliche Story
Einzelbewertungen
Action:3
Anspruch:3
Erotik:1
Humor:3
Spannung:3
Story:3
Film:3
Summe aller Bewertungen:19
Filmstatistik
Die Nutzermeinung ist recht einig: Dieser Film sei unterdurchschnittlich.
arithmetisches Mittel:2,45
Standardabweichung:0,66
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen