Im Moment sind 10 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Filme > 2005 > Domino
Domino
 
Genre:Action / Thriller
Kinostart:29. Dezember 2005
Kaufstart:22. Juni 2006
Freigabe:ab 16 Jahren
Länge:128 Minuten / 3501 Meter
Bildformat:Cinemascope
Verleih:Constantin
 
Homepage
Mitwirkende
Stab: Tony Scott (Regie), Daniel Mindel (Kamera), Tony Ciccone, William Goldenberg und Christian Wagner (Schnitt), Richard Kelly und Steve Barancik (Buch) sowie Toby Chu, Harry Gregson-Williams, Hybrid, Junkie XL und Jan Pomerans (Musik). Darsteller: Keira Knightley (Domino Harvey), Mickey Rourke (Ed Mosbey), Édgar Ramírez (Choco), Riz Abbasi (Alf), Delroy Lindo (Claremont Williams), Mo'Nique (Lateesha Rodriguez), ... Ian Ziering (Himself), Brian Austin Green (Himself), Joe Nunez (Raul), Macy Gray (Lashandra Davis), Shondrella Avery (Lashindra Davis), Dabney Coleman (Drake Bishop), Peter Jacobson (Burke Beckett), Kel O'Neill (Francis), Lucy Liu (Taryn Miles), Jacqueline Bisset (Sophie Wynn), Dale Dickey (Edna Fender), Lew Temple (Locus Fender), Christopher Walken (Mark Heiss), Mena Suvari (Kimmie), Jerry Springer (Himself), T. K. Carter (Lester Kincaid), Charles Paraventi (Howie Stein), Frederick Koehler (Chuckie), Tom Waits (Wanderer), Stanley Kamel (Anthony Cigliutti), Tabitha Brownstone (Domino (8Jahre)), Ashley Monique Clark (Kee Kee Rodriguez), Adam Clark (Agent Eric Cosgrove), Donna W. Scott (Agent Dina Wilson), Janet Gonzalez (Louise Maldonado), Michael J. Gonzalez (Hector Maldonado), Eddie Hernandez (Larenz 'Creep' Dexter), George Thabet (Alf (14 Jahre)), Mark Newsom (Dr. Waldman), Jack McGee (Detective Chris Cudlitz), Morgan Nagler (Stacee Stevens), Ginger Kinison (Ariana Bower), Michelle Fabiano (Mrs. Cigliutti) und Phillip Darlington (Zendejas). mehr.
Inhalt
Domino kommt als Tochter des Schauspielstars Lawrence Harvey und des Topmodels Sophia Wynn in einer Welt voller Reichtum zur Welt - und schert sich keinen Tag ihres Lebens um vermeintliche Privilegien. Nach einem kurzen Ausflug in die Fashion-Welt als Model findet sie ihre Bestimmung - eher zufällig, als sie an einem Seminar für Kopfgeldjäger teilnimmt. Domino verliebt sich nicht nur in diesen gefährlichen Straßenjob, sondern findet in ihren grimmigen Kollegen auch eine Art Ersatzfamilie.... Der raubeinige und mit allen Wassern gewaschene Ex-Kriminelle Ed Mosbey wird zu ihrem Mentor, während sie vom attraktiven Latino Choco heimlich verehrt wird. Der Dritte im Bunde ist Alf, ein afghanischer Einwanderer, der die Gang mit seiner Vorliebe für Sprengstoff unterstützt.
  Zusammen spürt dieses unorthodoxe Quartett so viele flüchtende Verbrecher auf, dass der TV-Produzent Mark Heiss auf sie aufmerksam wird und sie zu Stars in der Reality-TV-Serie namens „The Bounty Squad“ macht.
mehr.
Kritiken
Die ganze Prominenz hat nichts genützt. Es sollte wohl ein großer Film werden, aber heraus gekommen ist ein Streifen, der ganz einfach äußerst anstrengend für den Zuschauer ist. Die Story allein ist daran nicht Schuld, so abstrus sie auch sein möge, der Schnitt tut sein Übriges. Das über zwei Stunden lang ist eine echte Zumutung für den Zuschauer. Da hilft die ganze Prominenz ... vor und hinter der Kamera nichts. Der Film ist auf allem Ebenen ein Reinfaller. Diese Feststellung soll allerdings nicht ohne die Anmerkung gemacht werden, dass mit verhältnismäßig geringen Modifikation bei Story, Dreh und Verarbeitung ein durchaus passabler Film hätte entstehen können. Große Namen bürgen eben nicht immer für Qualität. mehr. (1 Sterne/gw/9.11.05)
Nutzerkommentare
Nichts für Epileptiker ... Da muß ich meinem Vor-Kommentator (gw) recht geben. Der Film ist sehr anstrengend und belastend für die Augen. Ewige Wackelbilder, flackernde Einstelllungen und hektische Schnitte. Wer da evtl. epileptische Anfälle bekommt, braucht sich nicht zu wundern. Ich weiß zwar nicht was sich die Macher bei solchen MTV-Wackeltechniken denken, ... erreichen tun sie nur damit, daß sich das Publikum unwohl fühlt und sich das Ende des Streifens herbeiwünscht.
  Soviel zur Technik.
  Die Story ist in verschiedenen Teile zerhackt, die langsam mittels Erzählstil durch die Hauptfigur zusammengefügt wird. Schade, denn somit weiß man schon mal, daß Domino zu Ende noch lebt. Das nimmt schon mal einen Großteil der Spannung. Aber dennoch hat diese Variante die Geschichte zu erzählen seinen Reiz.
  Keira Knightly spielt gekonnt die kesse Kopfgeldjägerin Domino. Auch die Nebendarsteller sind gut besetzt.
  Aber wie gesagt, was nützen all die guten Darsteller, wenn man sie nach kurzer Zeit aufgrund von Augenbeschwerden nicht mehr sehen will ...
  Deswegen noch einen Tip an die Filmemacher: "Wackelkino war mal. Es gibt mittlerweile Hightech für top Bildqualität. Bitte verwendet diese auch und erspart uns solche Zappelbilder. Spannung und Aufregung kann man auch anders erzeugen!!"
mehr. (3 Sterne/PPP/4.8.06)
Forum zum Film
ThemavonerstmalszuletztAntw.
dieser film hat rourke geschadet.ysg17.2.06 2:1417.2.06 17:162
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Bewertung
Action:3,01 Sterne(6)
Anspruch:1,52 Sterne(6)
Erotik:0,94 Sterne(5)
Humor:0,3 Sterne(5)
Spannung:2,05 Sterne(6)
Story:2,05 Sterne(6)
Film:2,58 Sterne(6)
eigene Bewertung
Hier darf differenziert und sogar
mit 0 Sternen bewertet werden!
Bewertungs-Skala:
0 Sterneabsoluter Flop
1 Sterneziemlich schlecht
2 Sterneuntere Mittelklasse
3 Sterneobere Mittelklasse
4 Sternesehr gut
5 SterneTop-Ausnahme
Zum Bewerten bitte einloggen.
Neue Nutzer bitte registrieren.
Pro
keine Pro vergeben
Kontra
sehr anstrengend
unglaubwürdige Kulmination
viel Schein, wenig Substanz
Einzelbewertungen
Action:6
Anspruch:6
Erotik:5
Humor:5
Spannung:6
Story:6
Film:6
Summe aller Bewertungen:40
Filmstatistik
Die Nutzermeinung ist recht einig: Dieser Film sei unterdurchschnittlich.
arithmetisches Mittel:2,58
Standardabweichung:0,87
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen