Im Moment sind 11 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Filme > 2006 > Die Geisha
Memoirs of a Geisha
Die Geisha
 
Genre:Drama
Kinostart:19. Januar 2006
Kaufstart:19. Mai 2006
Freigabe:ab 12 Jahren
Länge:145 Minuten / 3966 Meter
Bildformat:Cinemascope
Verleih:Warner
 
Homepage
Meinung der Redaktion
Stimmige Umsetzung des gleichnamigen Romanes von Arthur Golden. Erzählt wird die Geschichte der legendären Geisha Sayuri. Der Film überzeugt durch seine wunderbar eingefangene Atmosphäre, sehr authentische Bilder und eine glaubwürdige Umsetzung. "Die Geisha" zieht sich trotzdem etwas in die Länge und nicht nur Action-Fans werden der Meinung sein, dass hier weniger mehr gewesen wäre. Für einen ungetrübten Filmgenuss sind zudem tiefere Kenntnisse der japanischen Kultur oder auch das Lesen des Romanes sehr empfehlenswert.
Mitwirkende
Stab: Rob Marshall (Regie), Dion Beebe (Kamera), Pietro Scalia (Schnitt), Arthur Golden, Robin Swicord und Doug Wright (Buch) und John Williams (Musik). Darsteller: Suzuka Ohgo (Chiyo), Togo Igawa (Tanaka), Makoto Iwamatsu (Mako) (Sakamoto), Samantha Futerman (Satsu), Elizabeth Sung (Sakamotos Frau), Thomas Ikeda (Mr. Bekku), Gong Li (Hatsumomo), Tsai Chin (Tantchen), MoMoi Kaori (Mutter), Kotoko Kawamura (Großmutter), ... Karl Yune (Koichi), Eugenia Yuan (Korin), Yôko Narahashi (Mamehas Dienstmädchen), Michelle Yeoh (Mameha), Kenneth Tsang (General), Ken Watanabe (Chairman), Navia Nguyen (Geisha in Grün), Natsuo Tomita (Geisha in Lavendelfarben), Zhang Zi-Yi (Sayuri), Cary-Hiroyuki Tagawa (Der Baron), Yakusho Koji (Nobu), Randall Duk Kim (Dr. Crab), Takayo Fischer (Tanizato Teahouse Besitzer), Faith Shin (Little Kiko), Ted Levine (Colonel Derricks) und Paul Adelstein (Lt. Hutchins). mehr.
Inhalt
Die Geschichte spielt in einer geheimnisvollen und exotischen Welt, die auch heute nichts von ihrer Faszination verloren hat. Japan vor dem Zweiten Weltkrieg: Ein Kind muss seine mittellose Familie verlassen, um als Hausmädchen in einem Geisha-Haus Geld zu verdienen. Obwohl ihm eine intrigante Rivalin das Leben zur Hölle macht, blüht das Mädchen auf und wird als legendäre Geisha Sayuri berühmt. Der schönen und gebildeten Sayuri liegen die mächtigsten Männer ihrer Zeit zu Füßen, doch heimlich liebt sie den einen Mann, der ihr versagt bleibt...
Kritiken und Nutzerkommentare
Es sind noch keine Filmbesprechungen vorhanden.
Zum Verfassen eines Kommentars bitte einloggen.
Forum zum Film
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Bewertung
Action:1,02 Sterne(6)
Anspruch:3,44 Sterne(7)
Erotik:1,54 Sterne(6)
Humor:0,91 Sterne(7)
Spannung:2,73 Sterne(7)
Story:3,49 Sterne(7)
Film:3,56 Sterne(7)
eigene Bewertung
Hier darf differenziert und sogar
mit 0 Sternen bewertet werden!
Bewertungs-Skala:
0 Sterneabsoluter Flop
1 Sterneziemlich schlecht
2 Sterneuntere Mittelklasse
3 Sterneobere Mittelklasse
4 Sternesehr gut
5 SterneTop-Ausnahme
Zum Bewerten bitte einloggen.
Neue Nutzer bitte registrieren.
Pro
stimmige Umsetzung des gleichnamigen Romanes
überzeugt durch langsame und durchdachte Erzählweise
wunderbar eingefangene Atmosphäre
glaubwürdig umgesetzt
Kontra
nichts für Actionfans
Kenntnisse über Japan (oder den Roman) für das Verständnis des Filmes empfehlenswert
dem Film fehlt es etwas an innerer Spannung
Arthousemeter
Mainstream
67%
Arthouse
33%
Einzelbewertungen
Action:6
Anspruch:7
Erotik:6
Humor:7
Spannung:7
Story:7
Film:7
Summe aller Bewertungen:47
Filmstatistik
Die Nutzermeinung ist einig: Dieser Film sei überdurchschnittlich.
arithmetisches Mittel:3,56
Standardabweichung:0,47
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen