Im Moment sind 9 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Filme > 2006 > The Producers
The Producers
 
Genre:Komödie / Musical
Kinostart:16. März 2006
Freigabe:ab 6 Jahren
Länge:134 Minuten / 3682 Meter
Bildformat:Cinemascope
Verleih:Sony
 
Homepage / Trailer
Meinung der Redaktion
Spritziges Hollywood-Musical mit viel Humor und einer überraschend guten Uma Thurman. Nathan Lane und Matthew Broderick als kogeniales Paar, herrlicher politisch vollkommen unkorrekter Witz und immer wieder sehr ideenreiche Anspielungen (beispielsweise auf Star Wars) sorgen für wunderbar entspannte Unterhaltung. Leider ist befürchten das das davon sehr vieles in der dt. Übersetzung verloren gegangen ist. Falls möglich, unbedingt im Orginal ansehen.
Mitwirkende
Stab: Susan Stroman (Regie), Jonathan Sanger (Produktion), John Bailey und Charles Minsky (Kamera), Steven Weisberg (Schnitt), Mel Brooks und Thomas Meehan (Drehbuch und Buch) und Mel Brooks (Musik). Darsteller: Thomas Meehan (Max' Anwalt), Nathan Lane (Max Bialystock), Matthew Broderick (Leo Bloom), Uma Thurman (Ulla), Will Ferrell (Franz Liebkind), Roger Bart (Carmen Ghia), Gary Beach (Roger De Bris und Roger DeBris), Jon Lovitz (Hr. Marks), ... Andrea Martin (kleine alte Investor-Dame), David Huddleston (Richter), Jason Antoon (Jason Green), Fred Applegate (Sergeant O'Toole), Brent Barrett (Bryan), Jim Borstelmann (Donald Dinsmore), Ronn Carroll (Soldat Mel), Scott Davidson (tanzender Hitler), Kathy Fitzgerald (hässliche Tänzerin und Shirley Markowitz), Susann Fletcher (Fr. Verwirrt), Gary Franco (tanzender Hitler), Michael McCormick (Hr. Geschockt), Cody Melton (Möchtegern-Hitler), Eileen Essel (halt mich-spür mich), Debra Monk (leck mich-beiß mich), Peter Bartlett (Kostümdesigner Kevin), Jai Rodriguez (Dienstjunge Sabu), Mike Jackson (Injun Jack), Roland Rusinek (Jack Lapidus), Madeline Doherty (Vorsprech-Pianistin Mildred), John Barrowman (Tenor), Jerry Richardson (Polizist O'Reilly), Timothy Shew (Polizist O'Rourke) und Eileen Casey (kleine alte Dame). mehr.
Inhalt
Max Bialystock, ein durchtriebener Theaterproduzent und einst König des Broadway, der jetzt allerdings nur noch Flops produziert, und sein farbloser Buchhalter Leo Bloom hecken gemeinsam den perfekten Plan aus, ein Vermögen zu unterschlagen: Sie treiben für ihre nächste Produktion, einen todsicheren Misserfolg, weit mehr Geld auf als eigentlich nötig wäre, um die Show auf die Beine zu stellen. Und da keiner der Finanziers erwarten wird, sein investiertes Geld wiederzusehen, wollen... die Produzenten die Differenz anschließend in die eigene Tasche stecken. So weit, so gut. Was dem gerissenen Duo jetzt noch fehlt, ist das ultimativ schlechteste Stück aller Zeiten. Das glauben sie mit dem Musical „Springtime for Hitler“ gefunden zu haben, das der entflohene Nazi Franz Liebkind geschrieben hat. Für die weibliche Hauptrolle engagieren die beiden Produzenten die schwedische Sexbombe Ulla. Am Premierenabend kann eigentlich nichts mehr schief gehen – oder doch? Gegen alle Erwartung wird die Produktion ein Riesenhit! Und für Max und Leo fangen die Probleme erst richtig an… mehr.
Kritiken
Schräg und vollkommen politisch unkorrekt. The Producers ist ein Remake des gleichnamigen Films von 1967. Ein Zuschauer nannte den Film gequirlte Hollywoodsch... , aber witzig und wunderbar entspannend. Der Film ist zu mindest im Original so was von erfrischend politisch unkorrekt und witzig das man trotz (oder gerade wegen) des nicht gerade vor Substanz strotzenden Inhalts ... einfach mitgerissen wird. Eine wunderbare Uma Thurman, die mit bisher ungeahnten Tänzerqualitäten mehr als überrascht und dazu ein Matthew Broderick der für die Rolle des Tollpatschs und Loosers geboren zu sein scheint, sorgen dafür das dem Film über die mehr als zwei Stunden nicht die Luft ausgeht. Zudem erweisen sich auch Matthew Broderick und Nathan Lane nach ein paar Anlaufschwierigkeiten in den ersten Filmminuten, am Ende als kongeniales Paar. The Producers ist absolut nichts für Leute die eine tiefgreifende Story, ausgefeilte Figuren und intelligente Dialoge suchen. Was der Film bietet, ist ein schräges und witziges Musical, das man mit skurrilen Ideen (beispielsweise die Anspielung auf "Star Wars") angereichert hat, und das wunderbar zu unterhalten vermag. Die Bewertung ist mit großer Vorsicht zu genießen, da in der deutschen Übersetzung vermutlich viel vom Originaltext, politisch korrekterer Auffassungen hierzulande zum Opfer fallen wird. Zu befürchten ist, dass dabei auch viel von dem unkonventionellen, mitunter ziemlich derben Witz verloren gehen könnte. mehr. (4 Sterne/ich/12.1.06)
Forum zum Film
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Bewertung
Action:1,83 Sterne(3)
Anspruch:0,99 Sterne(4)
Erotik:1,95 Sterne(4)
Humor:3,65 Sterne(4)
Spannung:1,61 Sterne(4)
Story:2,6 Sterne(4)
Film:4,03 Sterne(3)
eigene Bewertung
Hier darf differenziert und sogar
mit 0 Sternen bewertet werden!
Bewertungs-Skala:
0 Sterneabsoluter Flop
1 Sterneziemlich schlecht
2 Sterneuntere Mittelklasse
3 Sterneobere Mittelklasse
4 Sternesehr gut
5 SterneTop-Ausnahme
Zum Bewerten bitte einloggen.
Neue Nutzer bitte registrieren.
Pro
spritziges Hollywood-Musical mit viel Humor
unerwartet unangestrengt umgesetzt
wunderbar politisch unkorrekt
optisch und inhaltlich gelungenes Rremake
Kontra
wohl nur im Orginal so unbeschwert
Arthousemeter
Mainstream
76%
Arthouse
24%
Einzelbewertungen
Action:3
Anspruch:4
Erotik:4
Humor:4
Spannung:4
Story:4
Film:3
Summe aller Bewertungen:26
Filmstatistik
Die Nutzermeinung ist einig: Dieser Film sei überdurchschnittlich.
arithmetisches Mittel:4,03
Standardabweichung:0,06
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen