Im Moment sind 8 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Filme > 2007 > Saw III
Saw 3
Saw III
 
Genre:Horror
Kinostart:1. Februar 2007
Kaufstart:7. September 2007
Freigabe:ab 18 Jahren
Länge:108 Minuten / 2965 Meter
Bildformat:Breitwand Wide-Screen
Verleih:STUDIOCANAL
 
Homepage
Mitwirkende
Stab: Darren Lynn Bousman (Regie), James Wan und Leigh Whannell (Drehbuch), Mark Burg und Oren Koules (Produktion), David A. Armstrong (Kamera), Kevin Greutert (Schnitt), Leigh Whannell (Buch) und Charlie Clouser (Musik). Darsteller: Tobin Bell (John Cramer / Jigsaw), Shawnee Smith (Amanda), Angus MacFadyen (Jeff), Bahar Soomekh (Dr. Lynn Denlon), Dina Meyer (Kerry), Donnie Wahlberg (Eric Matthews), Mpho Koaho (Tim), Barry Flatman (Richter Halden), ... Lyriq Bent (Rigg), J. LaRose (Troy), Debra McCabe (Denica Scott), Costas Mandylor (Forensiker Hoffman), Betsy Russell (Jill), Stefan Georgiou (Dylan), Niamh Wilson (Corbett), Alan Van Sprang (Chris), Kim Roberts (Deborah), Kelly Jones (Pete (Sonderkommando)), Vincent Rother (Joe (Sonderkommando)), Mark Poyser (Gun Shot Victim) und Tim Burd (Obi). mehr.
Inhalt
Nach einer Nachtschicht im Krankenhaus wird Dr. Lynn Denlon entführt und in ein verlassenes Lagerhaus verschleppt. Sie trifft auf Jigsaw, den gefürchteten Serienkiller, und dessen gelehrige Schülerin Amanda. Jigsaw, der mit dem Tode ringt, hat sich ein neues, mörderisches Spiel ausgedacht: Lynn muss ihn am Leben halten, solange der junge Jeff (Angus Macfayden) in einem weiteren Spiel um sein Leben kämpft. Doch während Lynn und Jeff gegen die tickende Uhr von Jigsaws Herzschlag arbeiten, ist in Wahrheit ein viel größeres Spiel im Gang.
weiterführende Informationen
Dieser Film ist eine Fortsetzung von Saw II aus dem Jahr 2006.
Dieser Film hat 2007 Saw IV als Fortsetzung erfahren.
Kritiken
Und ewig ruft das blutige Spiel. Blutige Eingeweide, zerrissene Gliedmaßen, terrorverklärte Gesichter und bitteres Geschrei, dazu die Schicksalswinde, die sich um die Seelen der vom moralischen Wege abgekommenen Schäfchen schlingt und nur absolute Läuterung sie noch retten kann – das war der Stoff, der am 200 erschienenen ersten Saw-Film in seiner minimalistisch und ... rau gefilmten Art so faszinierte und begeisterte. Nach dem zweiten Teil steigert nun der dritte abermals seinen exhibitionistischen Charakter der erzwungenen Selbstzerstörung, aber das Prinzip bleibt dasselbe – der allmächtige Jigsaw bestimmt, ob man im Leben verfehlt hat und wie man diesen Frevel wieder gutmachen kann. Doch diesmal wird die kleine Chance der Opfer auf Leben vergiftet durch die Emotionen einer Frau und das Spiel bekommt einen durchaus interessanten fatalistischen Anstrich. Dennoch überwiegen auch diesmal die schockierenden Effekte die dünne und oftmals an den Haaren herbeigezogene Story, obwohl die Konzentration auf einen kleinen Personenkreis im Katharsisinferno der Handlungsdynamik durchaus gut tut. Allerdings wird die Pointe getragen von vielen kleinen Versatzstücken aus den Vorgängerteilen, so dass man die Dimensionen ohne Vorwissen nicht vollends begreifen kann. So ist dieser Film wohl nur für alle Fans von delikater Fleischzerstörung ein Leckerbissen, als auch für jene, die sich nun schon zum dritten Mal vorführen lassen wollen, dass die Menschen im Grunde unfähig sind, ihre Fehler zu erkennen und ein humanes Leben zu führen. Und dabei wäre das Vorhaben, in einer Horror-Trilogie die Geschichte des Strippenziehers und Gottesbevollmächtigten Jigsaw zu Ende zu erzählen, durchaus zu würdigen gewesen. Doch das Grauen hat einfach kein Ende, und wieder wird eine gute Idee durch die Laufmaschen der Verwertung gepresst und somit zerstört. Muss das denn ewig so weitergehen? mehr. (2 Sterne/chf/13.12.06)
Schocktherapie. Der Jigsaw-Mörder schlägt wieder zu und verbirgt sich diesmal nicht allzu lange hinter der Clownsmaske. Schnell wird klar, dass hier der ans Bett gefesselte John Cramer seine perfiden Spielchen mit den Wehrlosen treibt. Cramer liegt im Sterben und sein erstes Opfer Amanda soll seine Nachfolge antreten. In seinem Auftrag entführt sie ... aus einem Krankenhaus die junge Ärztin Dr. Lynn Denlon, die ihn am Leben erhalten soll. Derweil versucht sich das letzte Objekt seiner schmerzhaften Erziehungsmaßnahmen den Weg in die Freiheit zu erkämpfen. Der Familienvater Jeff hat sich aufgegeben, nachdem sein Sohn bei einem Autounfall starb. Nun muss er dem Fahrer des Wagens verzeihen.
  Auch wenn die Motive nicht gerade nachvollziehbar und das Mördermysterium relativ schnell entzaubert ist, ist der dritte Teil der Serie der vielleicht Spannendste. Nach Logik braucht man zwar nach wie vor nicht zu fragen, aber für 113 Schockminuten reicht der Neuaufguss allemal. Eigentlich wäre „Saw III“ ein perfekter Abschluss der Horrortrilogie, führt er doch die Handlungsstränge seiner Vorgänger recht befriedigend zusammen und bringt in zahlreichen Rückblenden auf die vorangegangenen Teile Licht ins gruselige Dunkel der Figuren. Aufgrund des wiederholten Erfolgs an den Kinokassen und der nach wie vor ungestillten Gier nach Blut, steht aber bereits fest, dass die Serie Ende des Jahres mit dem vierten Teil fortgesetzt wird. Mit Produktionskosten von gerade mal 12 Millionen Dollar und einem bisherigen Einspiel der achtfachen Summe ging die Rechnung für das Studio auch diesmal voll auf.
mehr. (2 Sterne/lt/31.1.07)
Forum zum Film
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Bewertung
Action:2,28 Sterne(7)
Anspruch:1,16 Sterne(6)
Erotik:0,24 Sterne(4)
Humor:0,36 Sterne(5)
Spannung:2,35 Sterne(7)
Story:1,71 Sterne(7)
Film:2,41 Sterne(7)
eigene Bewertung
Hier darf differenziert und sogar
mit 0 Sternen bewertet werden!
Bewertungs-Skala:
0 Sterneabsoluter Flop
1 Sterneziemlich schlecht
2 Sterneuntere Mittelklasse
3 Sterneobere Mittelklasse
4 Sternesehr gut
5 SterneTop-Ausnahme
Zum Bewerten bitte einloggen.
Neue Nutzer bitte registrieren.
Pro
aufwändige und originelle Zerstörungsfantasien
Kontra
dünne Story mit zuvielen Verweisen auf vorherige Filme
überfrachtetes Finale mit aufgesetzt wirkenden Wendungen
enorm blasse, reißbretthafte Charaktere
Einzelbewertungen
Action:7
Anspruch:6
Erotik:4
Humor:5
Spannung:7
Story:7
Film:7
Summe aller Bewertungen:43
Filmstatistik
Die Nutzermeinung ist einig: Dieser Film sei unterdurchschnittlich.
arithmetisches Mittel:2,41
Standardabweichung:0,45
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen