Im Moment sind 7 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Filme > 2008 > Das Vermächtnis des geheimen Buches
National Treasure: Book of Secrets
Das Vermächtnis des geheimen Buches
 
Genre:Abenteuer / Action
Kinostart:24. Januar 2008
Kaufstart:3. Juli 2008
Freigabe:ab 12 Jahren
Länge:124 Minuten / 3405 Meter
Bildformat:Cinemascope
Verleih:Disney
 
Trailer
Mitwirkende
Stab: Jon Turteltaub (Regie), Jon Turteltaub und Jerry Bruckheimer (Produktion), Cormac Wibberley und Marianne Wibberley (Drehbuch), Amir Mokri und John Schwartzman (Kamera), William Goldenberg und David Rennie (Schnitt), Cormac Wibberley, Marianne Wibberley, Gregory Poirier, Ted Elliott und Terry Rossio (Geschichte), Jim Kouf, Oren Aviv und Charles Segars (Charaktere) und Trevor Rabin (Musik). Darsteller: Nicolas Cage (Ben Gates), ... Justin Bartha (Riley Poole), Diane Kruger (Abigail Chase), Jon Voight (Patrick Gates), Helen Mirren (Emily Appleton), Ed Harris (Mitch Wilkinson), Harvey Keitel (Sadusky), Bruce Greenwood (US-Präsident), Ty Burrell (Connor), Michael Maize (Daniel), Timothy V. Murphy (Seth), Alicia Coppola (FBI-Agentin Spellman), Albert Hall (Dr. Nichols), Joel Gretsch (Thomas Gates), Christian Camargo (John Wilkes Booth), Brent Briscoe (Michael O'Laughlen) und Billy Unger (Charles Gates). mehr.
Inhalt
Es hätte so ruhig und gemütlich sein können für Benjamin Franklin Gates: Der Schatz der Tempelritter ist erobert – und auch die schöne Abigail Chase. Doch dann taucht plötzlich eine Seite des Tagebuchs von John Wilkes Booth auf, dem Mörder von US-Präsident Abraham Lincoln. Und laut diesem Schriftstück war Gates’ Ur-Ur-Großvater ein Mitverschwörer des Attentats. Prompt macht sich der Abenteurer auf, um seinen Vorfahren von dem ungeheuerlichen Vorwurf reinzuwaschen, und verfolgt... eine Kette von Indizien rund um den Globus – von Washington nach Paris, vom Mount Rushmore über den Buckingham Palace in legendäre Heiligtümer. Sein Gegenspieler ist ein zwielichtiger Antiquitätenhändler. Aber zur Seite stehen ihm nicht nur Abigail und sein bester Freund Riley Poole, sondern auch Vater und Mutter Gates. Und bald wird klar, dass es hier nicht nur um alte Manuskripte geht, sondern um einen neuen legendären Schatz, der alles Bekannte in den Schatten stellt. mehr.
weiterführende Informationen
Dieser Film ist eine Fortsetzung von Das Vermächtnis der Tempelritter aus dem Jahr 2004.
Nutzerkommentare
Knalliges Action-Abenteuer. In der Fortsetzung von "Das Vermächtnis der Tempelritter" sind der Schatzjäger Benjamin Franklin Gates (Nicolas Cage) und seine Truppe in Form seines Freundes Riley Poole (Riley Poole), seinem Vater Patrick (Jon Voight: Transformers, Tomb Raider, Der Staatsfeind Nr. 1...) und der Historikerin Abigail Chase (Diane Kruger: The Hunting ... Party, Troja) nach der Entdeckung des Schatzes im ersten Teil mittlerweile recht berühmt. Benjamin und Abigail sind allerdings nicht mehr zusammen - doch nicht für lange. Mitch Wilkinson (Ed Harris: Cleaner, A History of Violence, Der menschliche Makel...), ein dubioser Geschäftsmann, behauptet, dass Gates‘ Ur-Ur-Großvater zu den Verschwörern gehörte, die am 14. April 1865 US-Präsident Abraham Lincoln (Glenn Beck) ermordeten. Hinweise verbergen sich wohl im Tagebuch des Attentäters, doch dort fehlen die 18 wichtigsten Seiten. Benjamin reist mit seiner Truppe um den halben Erdball um das Rätsel zu lösen. Nicht nur einige Schergen sitzen der Abenteuer Truppe im Nacken, sondern auch gleich das komplette FBI, weil Benjamin der Ansicht war, nebenbei den US-Präsidenten zu entführen, um das Rätsel zu lösen.
  Etwas verzwirbelt ist die Story dann doch und mit Logik braucht man wie im ersten Teil nicht anzukommen. Im Vergleich zum ersten Teil, ist "Das Vermächtnis des geheimen Buches" noch viel abgehobener und unrealistischer geworden. Wer sich also generell an Logiklücken und einer abgehobenen, schnellen sowie etwas unrealistischen Story stört brauch es gar nicht zu versuchen diesen Film zu mögen. Wer jedoch bereits das erste Abenteuer gut fand, wird sich auch hier heimisch fühlen, da schließlich auch alle Hauptcharaktere wieder mit an Board sind.
  Das Erfolgsrezept des Filmes ist einfach der Spaß. Alles ist rasant und actionreich inszeniert sowie immer mit einer Prise Humor gewürzt. Alles wirkt wie eine groß angelegte Schnitzeljagd, wo Benjamin mit seinen Leuten Rätsel für Rätsel löst. Dazu wird man immer wieder mit historischen Daten konfrontiert die schlau in die Atmosphäre mit eingebunden worden sind. Alles in allem entsteht dadurch eine hoch explosive und spaßige Mischung für den Zuschauer, der mit dem Denken meist auch gar nicht hinterher kommt. Gehirnmasse ausschalten und den Abenteuer Spaß einfach genießen!
  Große Innovationen darf man nicht erwarten. Der zweite Teil ist quasi genau so aufgebaut wie der erste nur mit einer klein bisschen anderen Geschichte. Punkten kann das Sequel allerdings durch schöne Settings und ein riesiges Angebot an Stars.
  Über Nicolas Cage braucht man nicht viel zu sagen. Er spielt wie in allen seinen Filmen perfekt. Diane Kruger und Co. verichten ihren Dienst solide.
  Fazit: Großhirn abschalten, Logiksensoren deaktivieren und das knallige Action-Abenteuer genießen. Genau so gut/schlecht wie auch schon Teil 1.
mehr. (3,5 Sterne/dr/9.2.08)
Forum zum Film
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Bewertung
Action:2,56 Sterne(9)
Anspruch:2,24 Sterne(8)
Erotik:0,13 Sterne(7)
Humor:1,93 Sterne(9)
Spannung:2,62 Sterne(9)
Story:2,12 Sterne(9)
Film:2,89 Sterne(8)
eigene Bewertung
Hier darf differenziert und sogar
mit 0 Sternen bewertet werden!
Bewertungs-Skala:
0 Sterneabsoluter Flop
1 Sterneziemlich schlecht
2 Sterneuntere Mittelklasse
3 Sterneobere Mittelklasse
4 Sternesehr gut
5 SterneTop-Ausnahme
Zum Bewerten bitte einloggen.
Neue Nutzer bitte registrieren.
Pro
actionreiches letztes Drittel mit viel Schauwert
gute Besetzung
Kontra
pathetisch und patriotisch
und stellenweise einfach nur blöd
Einzelbewertungen
Action:9
Anspruch:8
Erotik:7
Humor:9
Spannung:9
Story:9
Film:8
Summe aller Bewertungen:59
Filmstatistik
Die Nutzermeinung ist recht einig: Dieser Film sei unterdurchschnittlich.
arithmetisches Mittel:2,89
Standardabweichung:0,81
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen