Im Moment sind 9 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Filme > 2008 > Die Welle
Die Welle
 
Genre:Drama / Reality
Kinostart:13. März 2008
Freigabe:ab 12 Jahren
Länge:107 Minuten / 2930 Meter
Bildformat:Cinemascope
Verleih:Constantin
 
Homepage
Mitwirkende
Stab: Dennis Gansel (Regie), Dennis Gansel und Peter Thorwarth (Drehbuch), Torsten Breuer (Kamera), Ueli Christen (Schnitt), Heiko Maile (Musik) und Ron Jones (Experiment "The Third Wave"). Darsteller: Jürgen Vogel (Rainer Wenger), Frederick Lau (Tim), Max Riemelt (Marco), Jennifer Ulrich (Karo), Christiane Paul (Anke Wenger), Elyas M'Barek (Sinan), Cristina do Rego (Lisa), Jacob Matschenz (Dennis), Maximilian Vollmar (Bomber), ... Max Mauff (Kevin), Ferdinand Schmidt-Modrow (Ferdi), Tim Oliver Schultz (Jens), Amelie Kiefer (Mona), Odine Johne (Maja), Fabian Preger (Kaschi) und Teresa Harder (Mutter). mehr.
Inhalt
Deutschland. Heute. Der Gymnasiallehrer Rainer Wenger startet während einer Projektwoche zum Thema „Staatsformen“ einen Versuch, um den Schülern die Entstehung einer Diktatur greifbar zu machen. Ein pädagogisches Experiment mit verheerenden Folgen.
  Was zunächst harmlos mit Begriffen wie Disziplin und Gemeinschaft beginnt, entwickelt sich binnen weniger Tage zu einer richtigen Bewegung. Der Name: DIE WELLE. Bereits am dritten Tag beginnen Schüler, Andersdenkende auszuschließen... und zu drangsalieren.
  Als die Situation bei einem Wasserballturnier schließlich eskaliert, beschließt der Lehrer, das Experiment abzubrechen. Zu spät. DIE WELLE ist längst außer Kontrolle geraten... Ausführlicher Inhalt.
mehr.
weiterführende Informationen
THE THIRD WAVE
  Das Experiment
  Im Herbst 1967 führte der Geschichtslehrer Ron Jones an der Cubberley High School im kalifornischen Palo Alto ein Experiment in seiner Klasse durch. Während einer Schulstunde zum Thema Nationalsozialismus stellte einer seiner Schüler eine Frage, die der Lehrer nicht beantworten konnte: „Wie konnten die Deutschen behaupten, nichts von der Judenvernichtung gewusst zu haben? Wie konnten Dorfbewohner, Bahnangestellte, Lehrer, ... Ärzte behaupten, sie hätten nichts von dem Grauen in den Konzentrationslagern gewusst? Wie konnten die Nachbarn, sogar die Freunde jüdischer Bürger sagen, sie hätten nichts davon mitgekriegt? Spontan beschloss er, einen Unterrichtsversuch durchzuführen. Die Schüler wurden zu diszipliniertem Verhalten angehalten, Einschränkungen unterworfen und zu einer Gemeinschaft formiert. Der Name der Bewegung: The Third Wave. Zum Erstaunen des Lehrers reagierten die Schüler mit Begeisterung auf den vom ihm geforderten Autoritätsgehorsam. Das Experiment, das ursprünglich nur einen Tag andauern sollte, griff auf die ganze Schule über, Andersdenkende wurden ausgegrenzt, die Mitglieder bespitzelten sich gegenseitig und Schüler, die sich weigerten Mitglied zu werden, wurden zusammengeschlagen. Am fünften Tag musste Ron Jones das Experiment abbrechen.
  Das Phänomen „Extremer Autoritätsgehorsam“
  Bis heute gilt extremer Autoritätsgehorsam, wie beispielsweise zu Zeiten des Dritten Reichs, theoretisch als nur unzureichend geklärt. Um dieses Phänomen wissenschaftlich zu untersuchen, gab es verschiedene Experimente aus dem Grundlagenbereich der Sozialpsychologie, bei der das Verhalten eines Einzelnen in einer Gruppe untersucht wird.
  Zu den besonders aufsehenerregenden Versuchen zählt das „Stanford-Prison-Experiment“, das sich 1971 an der Universität Stanford abspielte um das menschliche Verhalten unter den Bedingungen der Gefangenschaft zu beobachten. Das „Milgram-Experiment“ wurde 1962 von dem Psychologen Stanley Milgram durchgeführt um die Bereitschaft durchschnittlicher Personen zu testen, autoritären Anweisungen auch dann Folge zu leisten, wenn sie in direktem Widerspruch zu ihrem Gewissen stehen.
mehr.
Kritiken und Nutzerkommentare
Es sind noch keine Filmbesprechungen vorhanden.
Zum Verfassen eines Kommentars bitte einloggen.
Forum zum Film
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Bewertung
Action:2,28 Sterne(5)
Anspruch:3,26 Sterne(5)
Erotik:0,03 Sterne(3)
Humor:1,84 Sterne(4)
Spannung:3,04 Sterne(5)
Story:3,92 Sterne(4)
Film:3,37 Sterne(6)
eigene Bewertung
Hier darf differenziert und sogar
mit 0 Sternen bewertet werden!
Bewertungs-Skala:
0 Sterneabsoluter Flop
1 Sterneziemlich schlecht
2 Sterneuntere Mittelklasse
3 Sterneobere Mittelklasse
4 Sternesehr gut
5 SterneTop-Ausnahme
Zum Bewerten bitte einloggen.
Neue Nutzer bitte registrieren.
Pro
keine Pro vergeben
Kontra
keine Kontra vergeben
Einzelbewertungen
Action:5
Anspruch:5
Erotik:3
Humor:4
Spannung:5
Story:4
Film:6
Summe aller Bewertungen:32
Filmstatistik
Die Nutzermeinung ist recht einig: Dieser Film sei überdurchschnittlich.
arithmetisches Mittel:3,37
Standardabweichung:0,77
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen