Im Moment sind 9 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Filme > 2008 > Jumper
Jumper
 
Genre:Action / Fantasy / Thriller
Kinostart:27. März 2008
Freigabe:ab 12 Jahren
Länge:89 Minuten / 2426 Meter
Bildformat:Cinemascope
Verleih:STUDIOCANAL
 
Homepage
Mitwirkende
Stab: Doug Liman (Regie), David S. Goyer, Jim Uhls und Simon Kinberg (Drehbuch), Simon Kinberg, Lucas Foster, Stacy Maes und Jay Sanders (Produktion), Barry Peterson (Kamera), Saar Klein, Dean Zimmerman und Don Zimmerman (Schnitt), Steven Gould (Erzählung) und John Powell (Musik). Darsteller: Hayden Christensen (Davey), Samuel L. Jackson (Cox), Diane Lane (Mary Rice), Jamie Bell (Griffin), ... Rachel Bilson (Millie), Tom Hulce (Hr. Bowker), Michael Rooker (William Rice), Sean Baek (Lawrence Simmons), Katie Boland (Sue Kimmell), Nathalie Cox (Maggie), Teddy Dunn (Mark), Barbara Garrick (Ellen), Meredith Henderson (Fiona), AnnaSophia Robb (Millie (jung)), Max Thieriot (Davey (jung)), Jesse James (Mark (jung)) und Shawn Roberts (Brit). mehr.
Inhalt
David Rice dachte immer, er sei ein ganz gewöhnlicher Typ – bis er durch Zufall entdeckt: Er ist ein „Jumper“. Sekundenschnell kann David nach Tokio teleporten, ins Kolosseum nach Rom oder zu den Pyramiden von Gizeh. Seiner Freundin schenkt er zwanzig Sonnenuntergänge in einer Nacht. Oder er besorgt sich ein paar Millionen aus dem nächsten Banktresor. Doch dann nimmt sein Leben eine dramatische Wendung. Verfolgt von einer Geheimorganisation, die Menschen wie ihn auslöschen will, verbündet sich David mit einem anderen „Jumper“. Und erkennt, dass er die Schlüsselfigur in einem Jahrtausende alten Krieg ist...
Trailer
Nutzerkommentare
.. ein echter "Spiel"-Film ohne Tiefgang! Erinnern Sie sich noch an die Werbung, in der ein Mann durch magische Türen schreitet und sich in "Sekundenbruchteilen" in allen Ecken der Welt wiederfindet? - Jumper ist die Spielfilmversion dieses durch die Special-Effekt Industrie so wunderbar kreirten optisch verblüffenden Genusses.
  Wie in dem Klassiker "Ein Mann geht durch ... die Wand" mit Heinz Rühmann findet sich der Protagonist auch hier in den Wänden eines Banksafes wieder, den er mit "leichten" moralischen Skrupel plündert, um sich einem sorgenfreien Jumperleben hinzugeben. Sinnfrei, wie dieses Leben zu sein scheint, ist tendenziell auch der Plot des Films.
  Auch wenn ein nie erläuterter fast "mythologischer" Kampf zwischen sogenannten "Palladinen" und der verfolgten Spezies der Jumper die Story bereichern und - nun - spannend machen soll, erscheint die Erzählweise und schauspielerischen Leistungen doch eher sympatisch und nett, denn sarkastisch oder "grausam wie das Leben", was dem Film meiner Meinung nach besser getan hätte.
  Ok - ich sehe mich imaginär den Zigarrerauchenden Produzenten des Films gegenüber, der mir sachlich erklärt, dass Filme heutzutage über Marketing und Special Effekt und nicht über Stories oder Tiefgang refinanziert werden. Gut, auch die Checks zu den traumhaften Kullissen der einzelnen Jumps wurden wahrscheinlich mit leichter Hand unterzeichnet - ein Spaß für das ganze Filmteam.
  Diese Spielerei mit dem Effekten, der Leichtigkeit des Stoffs ohne Tiefgang und einige schlimme Brüche in der Handlung sieht man dem Film leider zu sehr an. Wo "2001 Odysse im Weltraum" ein besserer derartiger Konzeptfilm war, empfehle ich wirklich nur "optischen Junkies" für wirklich gute Jumpeffekte in die Kinos zu gehen!
mehr. (1,5 Sterne/abr/6.4.08)
Enttäuschend. Bei diesem Cast unter anderem mit Samuel L. Jackson habe ich mehr erwartet. Die Story ist wirklich schwach und die Characktere besitzen keinen Tiefgang.
  Ich habe so viel erwartet und wurde so enttäuscht, Samuel L. Jackson spielt dieses Mal so dermaßen schwach, obwohl wir das ja von ihm in Filmen wie Jackie Brown oder Pulp Fiction ... anders erlebt haben.
  Das einzige, das man als noch aktzeptabel empfinden kann sind die Actionszenen, die Spannung wird zwar lange hochgehalten, endet am Ende jedoch im Nichts.
  Altersempfehlung: 10+
  Schulnote: 4
  Fazit: Große Enttäuschung
mehr. (1,5 Sterne/MSMK/12.7.13)
Forum zum Film
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Bewertung
Action:3,84 Sterne(7)
Anspruch:1,11 Sterne(7)
Erotik:0,5 Sterne(6)
Humor:1,12 Sterne(6)
Spannung:3,55 Sterne(7)
Story:2,81 Sterne(7)
Film:2,9 Sterne(7)
eigene Bewertung
Hier darf differenziert und sogar
mit 0 Sternen bewertet werden!
Bewertungs-Skala:
0 Sterneabsoluter Flop
1 Sterneziemlich schlecht
2 Sterneuntere Mittelklasse
3 Sterneobere Mittelklasse
4 Sternesehr gut
5 SterneTop-Ausnahme
Zum Bewerten bitte einloggen.
Neue Nutzer bitte registrieren.
Pro
stylisch, Effekte überzeugen
unterhaltsam
Kontra
Charaktere flach
Story dünn
Einzelbewertungen
Action:7
Anspruch:7
Erotik:6
Humor:6
Spannung:7
Story:7
Film:7
Summe aller Bewertungen:47
Filmstatistik
Die Nutzermeinung ist recht einig: Dieser Film sei unterdurchschnittlich.
arithmetisches Mittel:2,9
Standardabweichung:0,78
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen