Im Moment sind 38 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Filme > 2009 > Inglourious Basterds
Inglourious Basterds
 
Genre:Abenteuer / Action / Kriegsfilm
Kinostart:20. August 2009
Freigabe:ab 16 Jahren
Länge:154 Minuten / 4210 Meter
Bildformat:Cinemascope
Verleih:Universal
 
Homepage

Mitwirkende
Stab: Quentin Tarantino (Regie und Drehbuch), Lawrence Bender (Produktion), Robert Richardson (Kamera) und Sally Menke (Schnitt). Darsteller: Brad Pitt (Leutnant Aldo Raine), Mélanie Laurent (Shosanna Dreyfus), Christoph Waltz (Oberst Landa), Eli Roth (Donny Donowitz), Michael Fassbender (Archie Hicox), Diane Kruger (Bridget von Hammersmark), Jacky Ido (Marcel), Sylvester Groth (Joseph Goebbels), Martin Wuttke (Adolf Hitler), Mike Myers (Ed Fenech), Julie Dreyfus (Francesca Mondino), ... Richard Sammel (Sgt. Werner Rachtman), Alexander Fehling (Master Sgt. Wilhelm), Rod Taylor (Winston Churchill), Sönke Möhring (Pvt. Butz), Samm Levine (PFC Hirschberg), Paul Rust (Andy Kagan), Michael Bacall (PFC Michael Zimmerman), Jana Pallaske (Babette), Daniel Brühl (Fredrick Zoller), Til Schweiger (Hugo Stiglitz), Gedeon Burkhard (Wilhelm Wicki), B. J. Novak (PFC Smithson Utivich), Omar Doom (PFC Omar Ulmer) und August Diehl (Major Dieter Hellstrom). mehr.
Inhalt
Im deutsch besetzten Frankreich muss Shosanna Dreyfus mit ansehen, wie ihre Familie durch den Nazi-Oberst Hans Landa brutal hingerichtet wird. Nur knapp kann sie entkommen und flieht nach Paris, wo sie sich als Kinobesitzerin eine neue Identität und Existenz aufbaut. Zur gleichen Zeit formt Offizier Aldo Raine eine Elitetruppe aus jüdischen Soldaten, die gezielte Vergeltungsschläge gegen Nazis und Kollaborateure durchführen soll. Gemeinsam mit seinen acht Männern wird er in Frankreich... abgesetzt, um dort unterzutauchen und in Guerilla-Einsätzen Nazis zu jagen und töten. Schon bald werden sie von den Deutschen als "Die Bastarde" gefürchtet. Als der Plan reift, die Anführer des Dritten Reichs auszuschalten, nimmt Raines Einheit Kontakt zu der deutschen Schauspielerin und Undercover-Agentin des Widerstands Bridget von Hammersmark auf, die entscheidend für das Gelingen des Anschlags ist. Die gemeinsame Mission führt sie schließlich alle in das Pariser Kino von Shosanna, die allerdings seit langem ihre eigenen Rachepläne verfolgt... mehr.
Trailer
Nutzerkommentare
Operation Kino. Mit dieser Groteske ist Quentin Tarantino ein genialer Coup gelungen. Und zwar weil er einen neuen Weg beschritten hat, um mit der Nazi-Problematik umzugehen. Bisher gab es entweder Kriegs- oder Spionagefilme darüber, die mehr oder weniger historisch genau einen Teilaspekt der NS-Zeit bearbeitet hatten. Hier gab es echte Helden, die ... Mut hatten und immer gegenüber den bösen Nazis den Sieg davontrugen; entweder kamen sie aus dem eigenen Lager oder aus dem der alliierten Nazigegner. Es gab menschliche Tragödien mit oder ohne Happy End, bisweilen Herzerwärmendes.
  Tarantino macht alles anders! Er behält zwar die klare Einteilung in Nazi-Jäger, Nazi-Opfer und einfache Nazis bei. Er setzt aber zu einer Riesen-Nazi-Verarsche an und schafft in Handlung und Tonfall den Spagat zwischen Ironie bzw. menschenverachtendem Sarkasmus und der latent lauernden Grausamkeit auf beiden Seiten. Besonders Christoph Waltz zeigt das sehr gekonnt, ebenso wie sein Gegenspieler Brat Pitt. Es kommt zu makabren Situationen, in denen ein aufgesetzter Lacher keine Entspannung bringt, zumal man damit rechnen muss, dass jederzeit ein Inferno losbrechen kann, bei dem tarantinomäßig ohnehin fast keiner überlebt. Und so sehen wir dem Titel entsprechend eine ganze Reihe von ‘nicht-glamourösen Schweinehunden‘, deren Aktionen mit musikalischen Klassikern unterlegt sind. Unglaublich!
mehr. (3,5 Sterne/ZM/2.5.12)
Ein typischer Tarantino in einer unüblichen Story. Also der Aufbau dieses Filmes ist typisch Tarantino, er macht wie immer sein eigenes Ding, so würde es sich niemand in Amerika erlauben, die ersten zehn Minuten komplett auf Deutsch und Französisch zu machen.
  Zu dem sind die Einordnung in Kapitel auch typisch. Wiederum die Lokation des 2. Weltkrieges ist völlig untypisch, was jetzt ... nicht negativ gemeint war, sonder schon eher positiv, es gibt den Film einen ganz eigenen Geschmack und hebt sich unter den anderen hervor.
  Ich persönlich bin ja der Auffassung, dass man Tarantinos Filme in Gruppen einteilen kann. So gehören für mich Jackie Brown und Pulp fiction irgendwie zusammen. Inglourious Basterds passt da schon eher zu Kill Bill und Django unchained.
  Die Schauspieler passen perfekt zu dem Film. Brad Pitt und Waltz spielen atemberaubend gut zusammen.
  Um den Film auf Tarantino Basis einordnen zu können, so ist dies sein drittbester Film, wobei Pulp Fiction sein bester ist und Django unchained sein zweitbester.
  Altersempfehlung: 18
  Schulnote: 2+
  Fazit: Besser als Kill Bill und Jackie Brown aber dezent schlechter als Django und Pulp fiction.
mehr. (4 Sterne/MSMK/8.7.13)
Was ist das für ein Hammer? Nach einigen Filmen, von denen ich mir in diesem Jahr sehr viel versprochen habe, war dieses der an den ich die größten Erwartungen hatte. Wie sich nun herausgestellt hat, mit Recht!
  Von der ersten bis zur letzten Minute war ich gefangen von der Story und den Schauspielern.
  Man konnte an Berichten zu diesem Film, im Vorfeld, ja kaum ... vorbei. Dort gab es, wie wir sicher alle wissen, Kritik aber auch sehr viel Lob. Den lobenden Worten kann und will ich mir hier voll und ganz anschließen. Ich finde das dieser Fim einfach nur wahnsinnig gut geworden ist. Zu kritisieren habe ich garnichts!!!!
  Das fängt bei den Schauspielern an und zieht sich durch alle Kriterien, die bewertbar sind. Ob es die Dialoge, der Sound, die Musik oder die Set`s sind. Alles ist einfach nur Klasse.
  Mit diesem Film hat sich Tarantino ein Denkmahl gesetzt und die Latte, für sich selber, so hoch gehängt, das ich mir nicht vorstellen kann das er noch jemals einen besseren Film machen wird.
  Die Schauspieler, die das Glück hatten bei diesem Meisterwerk mitwirken zu können, haben eine hervorragende Leistung erbracht und den Film zu einem unvergesslichen Erlebniss gemacht.
  Allen vorran Christoph Waltz! ALLE anderen Darsteller, ob deutsche oder Hollywoodstars, verblassten in seiner Gegenwart und in seinem Spiel.
  Wenn einer den Oscar verdient hat, dann Christoph Waltz!!!!!
mehr. (5 Sterne/LTM/22.8.09)
Forum zum Film
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Bewertung
Action:3,43 Sterne(9)
Anspruch:2,76 Sterne(9)
Erotik:0,42 Sterne(7)
Humor:2,83 Sterne(9)
Spannung:3,29 Sterne(9)
Story:3,21 Sterne(8)
Film:4 Sterne(10)
eigene Bewertung
Hier darf differenziert und sogar
mit 0 Sternen bewertet werden!
Bewertungs-Skala:
0 Sterneabsoluter Flop
1 Sterneziemlich schlecht
2 Sterneuntere Mittelklasse
3 Sterneobere Mittelklasse
4 Sternesehr gut
5 SterneTop-Ausnahme
Zum Bewerten bitte einloggen.
Neue Nutzer bitte registrieren.
Pro
grandioser Christoph Waltz!
clevere Story
Westernatmosphäre
Kontra
einige Szenen und Dialoge und der Film insgesamt zu lang
Einzelbewertungen
Action:9
Anspruch:9
Erotik:7
Humor:9
Spannung:9
Story:8
Film:10
Summe aller Bewertungen:61
Filmstatistik
Die Nutzermeinung ist einig: Dieser Film sei überdurchschnittlich.
arithmetisches Mittel:4
Standardabweichung:0,41
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen