Im Moment sind 8 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Filme > 2010 > Auf der anderen Seite der Leinwand - 100 Jahre Moviemento
Auf der anderen Seite der Leinwand - 100 Jahre Moviemento
 
Genre:Dokumentarfilm
Kinostart:29. April 2010
Freigabe:ab 6 Jahren
Länge:82 Minuten
Verleih:BV kommunale Filmarbeit
 
Homepage
Mitwirkende
Stab: Bernd Sobolla (Regie, Drehbuch und Produktion), Mark Collinson (Musik), Francisco Domínguez, Peter Domsch, Markus Otto, Udo Röben und Manuel Zimmer (Kamera) und Udo Röben (Schnitt). Darsteller: Mabel Aschenneller (Himself), Blixa Bargeld (Himself), Claus Boje (Himself), Detlev Buck (Himself), Sylke Enders (Herself), Dani Levy (Himself), Elser Maxwell (Herself), Christiane Nalezinski (Herself), Ben Reding (Himself), ... Dominik Reding (Himself), Manfred Salzgeber (Himself), Wieland Speck (Himself), Tom Tykwer (Himself), Holger Mischwitzky (Rosa von Praunheim) (Himself) und Ades Zabel (Himself). mehr.
Inhalt
Die Geschichte des »Moviemento« in Berlin-Kreuzberg, Deutschlands ältestem Kino, das 1907 gegründet wurde und in dem in über 100 Jahren viele Tausend Filme über die Leinwand flimmerten. Die verrückteste Geschichte spielte sich aber hinter der Leinwand ab – im legendäre Spiegelsaal: die Geschichte des Kinos selbst. Manfred Salzgeber schuf erstmals aus einem Bezirkskino ein Programmkino. Es traten die ersten schwul-lesbischen Theatergruppen auf. Hier begann der deutsche Kult um... die »Rocky Horror Picture Show«. Diverse Karrieren starteten ebenfalls dort, z.B. die von Wieland Speck, Blixa Bargeld, Claus Boje, Dany Levy oder Tom Tykwer. Bis heute gilt das Moviemento als Kreativitätsschmiede und wird regelmäßig für sein Programm ausgezeichnet. Doch trotz des Erfolges stand das Kino oft genug vor dem finanziellen Zusammenbruch – aber das Moviemento existiert immer noch! Neben vielen Interviews und historischen Aufnahmen bietet »Auf der anderen Seite der Leinwand« interessante Einblicke in die alte West-Berliner Subkultur der 1970er und 1980er Jahre. Doch vor allem ist der Film eine wunderbare Hommage an das Kinomachen. mehr.
Kritiken und Nutzerkommentare
Es sind noch keine Filmbesprechungen vorhanden.
Zum Verfassen eines Kommentars bitte einloggen.
Forum zum Film
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Bewertung
noch nicht bewertet
eigene Bewertung
Hier darf differenziert und sogar
mit 0 Sternen bewertet werden!
Bewertungs-Skala:
0 Sterneabsoluter Flop
1 Sterneziemlich schlecht
2 Sterneuntere Mittelklasse
3 Sterneobere Mittelklasse
4 Sternesehr gut
5 SterneTop-Ausnahme
Zum Bewerten bitte einloggen.
Neue Nutzer bitte registrieren.
Pro
keine Pro vergeben
Kontra
keine Kontra vergeben
Einzelbewertungen
zu wenige Filmbewertungen
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen