Im Moment sind 9 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Filme > 2011 > Ein Sommersandtraum
Der Sandmann
Ein Sommersandtraum
 
Genre:Komödie
Kinostart:21. Juli 2011
Freigabe:ab 6 Jahren
Länge:91 Minuten / 2481 Meter
Verleih:Neue Visionen
 
Homepage
Mitwirkende
Stab: Peter Luisi (Regie und Drehbuch), Lorenz Merz (Kamera), Claudio Cea (Schnitt) sowie Michael Duss, Christian Schlumpf und Martin Skalsky (Musik). Darsteller: Fabian Krüger (Benno), Irene Brügger (Sandra), Beat Schlatter (Max), Florine Elena Deplazes (Patrizia), Kaspar Weiss (Walter), Sigi Terpoorten (Stefan), Michel Gammenthaler (Dimitri), Urs Jucker (Psychiater), This Moser (Arzt) und Max Rüdlinger (Passant Philatelie).
Inhalt
Benno mag sein Leben gern geordnet. Er liebt Beethoven und schöne Frauen. Die Nachbarin, Sandra, und ihre Musik sind ihm ein Dorn im Auge. In ihrem Café, ein Stockwerk unter seiner Wohnung, probt Sandra lautstark ihre Songs, träumt vom großen Durchbruch und lässt sich von Bennos Beleidigungen nicht beeindrucken.
  Als Benno eines Morgens aufwacht, findet er – Sand. Und der kommt von niemand anderem als ihm selbst. Und er wird mehr. Jeden Tag. Bald schon lässt sich die Sandspur... nicht mehr ignorieren und Benno versucht verzweifelt, die skurrilen Vorkommnisse zu vertuschen. Erschwerend kommen erotische „Alpträume“ von Sandra hinzu, aus denen er jeden Morgen sandgebadet erwacht. Es folgt eine schreckliche Entdeckung: Je mehr Sand er verliert, desto leichter wird er. Mehr Sand heißt weniger Benno. Der Sand scheint etwas einzufordern, das Benno einfach nicht wahrhaben will – verborgene Sehnsüchte und geheime Wünsche, die mit der ungeliebten Musikerin zu tun haben könnten. Benno beginnt zu ahnen, dass nur die nackte Wahrheit ihn vor dem endgültigen Verschwinden bewahren kann. mehr.
Trailer
Kritiken
Zerknirscht. Benno (Fabian Krüger) ist ein Ekel, wie es im Buche steht. Der gescheiterte Dirigent fristet sein Dasein als Philatelist in einem miefigen Laden und findet einzig daran Gefallen, seine Umwelt zu schikanieren. Willkommenes Opfer ist die Besitzerin eines kleinen Cafés, die sich ihrerseits damit revanchiert, ihren Nachbarn nächtens an ... ihrem Traum von einer Gesangskarriere teilhaben zu lassen. Nach Feierabend verschließt Sandra (Frölein Da Capo) den Laden und probt ihren großen Auftritt. Doch den großen Schritt ins Rampenlicht wagt sie nie.
  Alles ändert sich, als Benno plötzlich von einem romantischen Urlaub mit Sandra träumt und beginnt, Sand zu verlieren. Das konstante Rieseln tangiert zunehmend seinen Alltag. Die Lösung scheint ausgerechnet mit Sandra zu tun zu haben, die seltsamerweise die Träume mit ihm teilt.
  Es rieselt, knistert, knirscht in Peter Luisis („Vitus“) Großstadtmärchen. Man kann sich vorstellen, welche Strapazen alle Beteiligten auf sich genommen haben müssen, um dieses leichte Sandburgenluftschloss zu erbauen. In dessen Kern liegt eine sympathische Liebesgeschichte vergraben, deren Erzählung Luisi außergewöhnlich gut geglückt ist. Das surreale Kino anderer Länder, wie etwa Frankreich mag überbordender und farbenfroher sein – in Sachen Charme hat der Schweizer Luisi die Kinogänger ganz auf seiner Seite.
mehr. (3,5 Sterne/lt/23.7.11)
Forum zum Film
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Bewertung
Anspruch:1,5 Sterne(1)
Humor:1,55 Sterne(1)
Spannung:1,95 Sterne(1)
Story:2,85 Sterne(1)
Film:3,45 Sterne(1)
eigene Bewertung
Hier darf differenziert und sogar
mit 0 Sternen bewertet werden!
Bewertungs-Skala:
0 Sterneabsoluter Flop
1 Sterneziemlich schlecht
2 Sterneuntere Mittelklasse
3 Sterneobere Mittelklasse
4 Sternesehr gut
5 SterneTop-Ausnahme
Zum Bewerten bitte einloggen.
Neue Nutzer bitte registrieren.
Pro
phantasievoll und durchdacht
gutes Gespann
Kontra
ungewohnt leiser Humor
Einzelbewertungen
Anspruch:1
Humor:1
Spannung:1
Story:1
Film:1
Summe aller Bewertungen:5
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen