Im Moment sind 23 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Filme > 2011 > What a Man
What a Man
 
Genre:Komödie / Romanze
Kinostart:25. August 2011
Freigabe:ab 12 Jahren
Länge:94 Minuten / 2587 Meter
Bildformat:Cinemascope
Verleih:Twentieth Century Fox
 
Homepage
Mitwirkende
Stab: Matthias Schweighöfer (Regie), Matthias Schweighöfer und Doron Wisotzky (Drehbuch), Bernhard Jasper (Kamera), Olivia Retzer (Schnitt) sowie Peter Horn und Andrej Melita (Musik). Darsteller: Matthias Schweighöfer (Alex), Sibel Kekilli (Nele), Elyas M'Barek (Okke), Mavie Hörbiger (Carolin), Milan Peschel (Volker), Thomas Kretschmann (Jens), Lilay Huser (Oma Okke), Nora Jokhosha (Laura), Theresa Underberg (Stine), ... Pasquale Aleardi (Etienne), Gitta Schweighöfer (Fr. Schlupp), Katharina Schüttler (Frau am Flugschalter), Nora Tschirner (Frau im Pandakostüm) und Friedrich Mücke (Arzt). mehr.
Inhalt
Alex ist 30 Jahre jung und ein durch und durch liebenswürdiger und domestizierter Mann. Als seine Freundin Carolin jedoch eines Tages mit Jens, dem harten Kerl aus dem zweiten Stock, durchbrennt und Alex auch noch aus ihrer gemeinsamen Wohnung wirft, bricht für ihn eine Welt zusammen. Erschöpft sucht er Trost und Unterschlupf bei seiner wunderbar chaotischen Freundin Nele, die zwar weiß, wie man Pandas rettet, aber in Sachen Beziehungen selbst noch nicht wirklich sortiert ist.
  Während... Alex in Neles unordentlicher Wohnung über seine alte Beziehung sinniert, kommt er immer mehr ins Grübeln: Vielleicht müssen Männer doch harte Machos sein, im Stehen pinkeln und nur noch Moschus-Deo benutzen? Alex’ bester Freund „Okke“, ein liebenswerter Möchtegern-Macho, würde diese Frage mit „Ja!“ beantworten. Er nimmt Alex an die Hand, um aus ihm einen „richtigen Mann“ zu machen.
  Leider misslingen seine Versuche und Exkursionen ins Reich des Testosterons kläglich, und auch ein mysteriöser, auf Selbstfindung im Wald spezialisierter Männer-Coach namens Volker bringt keine Erlösung. Dennoch verändert sich Alex’ Blick auf die Dinge immer mehr: Vielleicht geht es für ihn gar nicht darum, ein anderer Mann zu werden, sondern die eine Frau zu finden, die ihn so liebt wie er ist?
  Mit dieser neu aufkeimenden Erkenntnis und einer unerwarteten, ehrlichen Liebe im Gepäck, schlittert Alex nur knapp an der totalen Katastrophe vorbei und nimmt an der wichtigsten Abzweigung seines Lebens einen Weg in eine unerwartete Richtung: zu sich selbst. Ausführlicher Inhalt.
mehr.
Trailer
Nutzerkommentare
Schlechtester Film aller Zeiten!!! Ich habe ja sowieso nicht allzu hohe Erwartungen an Mathias Schweighöfers Filmen, aber das ist ein neuer Tiefpunkt, dieser Film ist dermaßen schlecht, das ich sogar behaupten kann, dass sei der schlechteste Film, den ich je gesehen habe
  Die Witze sind flach, der Film ist langweilig, die Story ist sehr schwach und Action existiert ... praktisch gar nicht.
  Altersempfehlung: 12
  Schulnote: 6
  Fazit:Ich glaube viel schlechter kann man einen Film leider nicht machen!!! Ich würde niemanden empfehlen diesen Film zu sehen.
mehr. (0,25 Sterne/MSMK/13.7.13)
Nice to know. Dieser Film lief gestern in einer Sneak und ich muss sagen, das übliche Liebesgeplänkel, außer ein zwei Figuren, die sehr lustig waren.
  -----------------------
  Alex ist zu nett für diese Welt, was er auf übelste Weise erfahren muss, seine Freundin (Caro) geht mit dem Nachbar fremd.
  Er will dieses nicht wahr haben und flüchtet sich ... in die Arme von seiner Bekannten Nele und dem durchgeknallten Okke, der mit seinen wahnwitzigen Aufmunterungsversuchen immer daneben liegt.
  Die vorübergehende Flucht aus den Augen von Caro, bringt Nele ins Spiel. Diese steckt selbst in einer Beziehung mit Etienne (verrückter Franzose) aber es scheint nur eine Frage der Zeit, bis sie vom Greenpeace-Aktivist wieder alleine gelassen wird.
  In der "zwangs WG" entwickelt sich eine prickelnde Harmonie zwischen Nele und Alex...
  Alex macht als Lehrer eine gute Figur und entdeckt in dem kleinen Frank sich selbst. Aber im wahren "Beziehungsleben" ist er so ein kleiner Schlappi.
  Da kommt auch der Lebensmotivator und Waldschrat Volker ins Spiel, der mit seinen Urinstinkten einen guten Rat für ihn hat, aber er nun sein Leben selbst bei den "Eiern" packen muss!...
  ----------------
  Man kann sich schon vorstellen was kommt, der Film ist der neuzeitige Klamauk, mit Fäkalsprache (F..n, Sch...e usw.).
  Ab zwölf??? Wenn dieser Ton schon zu diesem Alter passt, na dann...!
  Fazit:
  Dieser Film ist für mich "nice to know", muss aber nicht unbedingt sein, es gab einige Szenen die wirklich witzig sind.
  Schweighöfer spielt eine gute Rolle, einen Preis wird er aber nicht dafür bekommen.
mehr. (2,25 Sterne/Bike/25.8.11)
Forum zum Film
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Bewertung
Action:0,7 Sterne(2)
Anspruch:0,93 Sterne(2)
Erotik:1,43 Sterne(2)
Humor:1,68 Sterne(2)
Spannung:0,6 Sterne(2)
Story:0,75 Sterne(2)
Film:1,3 Sterne(2)
eigene Bewertung
Hier darf differenziert und sogar
mit 0 Sternen bewertet werden!
Bewertungs-Skala:
0 Sterneabsoluter Flop
1 Sterneziemlich schlecht
2 Sterneuntere Mittelklasse
3 Sterneobere Mittelklasse
4 Sternesehr gut
5 SterneTop-Ausnahme
Zum Bewerten bitte einloggen.
Neue Nutzer bitte registrieren.
Pro
keine Pro vergeben
Kontra
keine Kontra vergeben
Einzelbewertungen
Action:2
Anspruch:2
Erotik:2
Humor:2
Spannung:2
Story:2
Film:2
Summe aller Bewertungen:14
Filmstatistik
Die Nutzermeinung ist recht geteilt: Dieser Film sei unterdurchschnittlich.
arithmetisches Mittel:1,3
Standardabweichung:1,05
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen