Im Moment sind 10 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Filme > 2012 > Haywire
Haywire
 
Genre:Action / Thriller
Kinostart:8. März 2012
Kaufstart:9. August 2012
Freigabe:ab 16 Jahren
Länge:93 Minuten / 2549 Meter
Bildformat:Cinemascope
Verleih:Concorde
 
Homepage
Mitwirkende
Stab: Steven Soderbergh (Regie, Kamera und Schnitt), Lem Dobbs (Drehbuch), Gregory Jacobs (Produktion) und David Holmes (Musik). Darsteller: Gina Carano (Mallory Kane), Ewan McGregor (Kenneth), Michael Fassbender (Paul), Michael Douglas (Coblenz), Channing Tatum (Aaron), Antonio Banderas (Rodrigo), Bill Paxton (John Kane), Michael Angarano (Scott), Mathieu Kassovitz (Studer) und Eddie J. Fernandez (Barroso).
Inhalt
Die attraktive Mallory Kane hat einen gefährlichen Beruf: Als Geheimagentin leitet sie rund um die Welt an der Grenze zur Legalität verdeckte Einsätze für Regierungen. Was jedoch geschieht, wenn eine Mission plötzlich aus dem Ruder gerät? Verraten von ihren eigenen Auftraggebern wird sie plötzlich selbst zur Gejagten und muss im Fadenkreuz einer knallharten internationalen Fahndung um ihr Leben und das ihrer Familie kämpfen. Für Mallory gibt es kein Zurück: Systematisch und gnadenlos übt sie Rache an all jenen, die sie hinterhältig und eiskalt ans Messer liefern wollten... Ausführlicher Inhalt.
Trailer
Kritiken
Packende Hatz. Mit einer gehörigen Portion Style und Verve versucht sich Steven Soderbergh erstmals im Actiongenre und schrieb für die mehrfache Mixed-Martial-Arts- Weltmeisterin Gina Carano einen packenden Agententhriller.
  Carano ist Mallory Kane. Als Geheimagentin leitet sie rund um die Welt an der Grenze zur Legalität verdeckte Einsätze für ... Regierungen, die bereit sind, den nötigen Preis zu zahlen. Als ihr Auftraggeber Kenneth (Ewan McGregor) ihr einen Job in Barcelona besorgt, scheint zunächst alles nach Plan zu verlaufen. Gemeinsam mit Aaron (Channing Tatum) befreit sie einen chinesischen Journalisten aus der Gefangenschaft. Doch als sie erfahren muss, was aus ihrer Zielperson geworden ist und ihr neuer Partner Paul (Michael Fassbender) sich als alles andere als vertrauenswürdig erweist, befindet sich Mallory plötzlich auf der Flucht vor ihren Geschäftspartnern und der Polizei.
  Die folgende Hatz ist enorm spannend inszeniert und beeindruckt immer wieder mit extremen Stunts und Akrobatik. Gina Carano macht dabei auch schauspielerisch eine gute Figur und kann sich gegen ihre exzellenten Co-Stars wie Antonio Banderas und Michael Douglas behaupten. David Arnold sorgt für den musikalischen Puls in diesem cleveren Actioner. Ocean’s Eleven auf Speed!
mehr. (3,75 Sterne/lt/16.3.12)
Nutzerkommentare
Wonder Woman. Neben der Eröffnungsprügelei gibt es noch zwei weitere, in denen Mallory (Gina Carano) ihre männlichen Kontrahenten krankenhausreif schlägt. Die Stunts sind so heftig, dass eigentlich schon ein Schlag von dieser Wucht genügen würde. Aber dann wäre ja der Film nach einer Viertelstunde zu Ende. So folgt Steven Soderbergh dem Erfolgsmuster ... und lässt den Zuschauer über die Hintergründe im Dunkeln tappen. Diese Unklarheiten bringen allerdings Spannung. Die Keilerei bietet Unterhaltung. Da johlt die Gemeinde, wenn Mallory besser als 007 und Rambo zusammen ganze Abteilungen außer Gefecht setzt. Fehlen noch zwei Standardzutaten: fürs Gefühl taucht ein Vater auf, zur Glorifizierung der Heldin ein Weichei an ihrer Seite und zum krönenden Abschluss haben noch eine Reihe Promis (Michael Douglas, Antonio Banderas, Michael Fassbender und Ewan McGregor) einen Kurzauftritt. Das ist zwar alles sehr durchschaubar, trotzdem fühlte ich mich gut unterhalten.
  Aber irgendwie lässt mich der Gedanke an Banderas Schlusswort nicht los. Ist das etwa eine Wertung? Wenn man den Titel mit ‘Drunter und Drüber‘ übersetzt, macht das zum größten Teil Sinn. Bei ‘Drahtverhau‘ steh ich auf dem Schlauch.
  Das Poster meint ‘Sie ließen ihr keine Wahl‘. Sie ihnen aber auch nicht. ‘Wie du mir, so ich dir‘ wäre auch ein passender Titel gewesen. Klingt aber irgendwie nach Kindergeburtstag.
mehr. (2 Sterne/ZM/6.6.15)
Forum zum Film
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Bewertung
Action:4,22 Sterne(3)
Anspruch:0,45 Sterne(1)
Erotik:0,55 Sterne(1)
Humor:0,9 Sterne(2)
Spannung:2,85 Sterne(3)
Story:2,5 Sterne(3)
Film:2,93 Sterne(3)
eigene Bewertung
Hier darf differenziert und sogar
mit 0 Sternen bewertet werden!
Bewertungs-Skala:
0 Sterneabsoluter Flop
1 Sterneziemlich schlecht
2 Sterneuntere Mittelklasse
3 Sterneobere Mittelklasse
4 Sternesehr gut
5 SterneTop-Ausnahme
Zum Bewerten bitte einloggen.
Neue Nutzer bitte registrieren.
Pro
akrobatische Meisterleistung der Hauptdarstellerin
attraktiv besetzt bis in die Nebenrollen
stylish inszeniert
Kontra
keine Kontra vergeben
Einzelbewertungen
Action:3
Anspruch:1
Erotik:1
Humor:2
Spannung:3
Story:3
Film:3
Summe aller Bewertungen:16
Filmstatistik
Die Nutzermeinung ist recht einig: Dieser Film sei unterdurchschnittlich.
arithmetisches Mittel:2,93
Standardabweichung:0,8
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen