Im Moment sind 10 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Filme > 2015 > Kingsman: The Secret Service
Kingsman: The Secret Service
 
Genre:Action / Komödie
Kinostart:12. März 2015
Freigabe:ab 16 Jahren
Länge:129 Minuten
Bildformat:Cinemascope
Verleih:Twentieth Century Fox
 
Homepage
Inhalt
Als der Vater des fünfjährigen Gary „Eggsy“ Price im Zuge einer Militärübung sein Leben opfert, bekommt die Familie eine ungewöhnliche Medaille überreicht, auf der eine Telefonnummer eingraviert ist. Sie ist nur zum einmaligen Gebrauch bestimmt und darf benutzt werden, um einen Gefallen jeglicher Art einzufordern. Siebzehn Jahre später. Eggsy (Taron Egerton), ein arbeitsloser Schulabbrecher, teilt sich mit seiner Mutter ein heruntergekommenes Appartement. Als er sich ein Auto... mehr.
weiterführende Informationen
Dieser Film hat 2017 Kingsman: The Golden Circle als Fortsetzung erfahren.
Trailer
Nutzerkommentare
Jason Bourne und James Bond auf Mission Impossible... Eggsy steckt in der schlimmsten Krise seines Lebens – nämlich in der Pubertät. Kein Wunder, dass er ständig mit den anderen Jungs im Viertel Stress hat und eines Tages dafür eingebuchtet wird. Aber dank des geheimnisvollen und eleganten Harry Hart wird Eggsy aus dem Gefängnis entlassen. Aber nicht ohne Grund und Bedingungen. Denn Harry ... will aus dem begabten jungen Mann einen Kingsman machen. Die Kingsman sind eine supergeheime, elitäre Agentenorganisation, die von niemand geringerem als Arthur alias Michael Caine geleitet wird.
  Und so macht sich Harry daran, den noch ungeschliffenen Jung-Diamanten zu schleifen und bringt ihm unter anderem bei, dass ein Gentleman selbst in heiklen Situationen und Unterzahl immer die Fassung bewahrt…. Und schneller zieht, als sein Gegner.
  Was wir jetzt noch brauchen, ist ein größenwahnsinniger Superschurke, der nicht weniger als die Weltherrschaft an sich reißen will.
  Und da haben wir ihn auch schon. Samuel L. Jackson spielt wunderbar durchgeknallt das verrückte High-Tech-Genie Valentine.
  Wie es sich für eine gelungene Parodie gehört, schreckt „Kingsmen“ auch nicht vor Selbstironie zurück. Und so stehen hier die alten Bond-Streifen mit ihrem Britischen Humor und ihrer unbekümmerten Weltsicht hier Pate. Aber auch den aktuellen Hightech-Agentenfilmen der Marke Bourne oder Mission Impossible wird ordentlich Paroli geboten. Die technischen Gadgets könnten auch aus Qs Labor stammen. Und die Kampf- und Actioneinlagen sind so cool, dass man aufpassen muss, dass man keinen Gefrierbrand bekommt.
  Und so kann man „Kingsman: The Secret Service“ attestieren, dass er aus einem eher durchschnittlich guten Comic, einen hervorragenden Film gemacht, der Humor, Action und unerwartbare Wendungen miteinander verbindet. Wobei der ständige Wechsel zwischen knochenharter Action, technischen Spielereien der Extraklasse, staubtrockenem britischem Humor, klassischen Agentenfilm-Elementen und selbstironischen Albernheiten für so viel Abwechslung sorgt, dass man sich diesen Film gerne öfter ansehen möchte.
  Oder um es etwas volkstümlicher zu sagen: „Kingsman: The Secret Service“ macht einfach Spaß wie Bolle und sogar auch ein bisschen Vorfreude auf den echten Bond, auf den wir aber noch bis Ende des Jahres warten müssen.
  MOV!E D!CK
mehr. (3,5 Sterne/PDi/13.3.15)
Forum zum Film
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Bewertung
Action:4,55 Sterne(1)
Anspruch:2,15 Sterne(1)
Erotik:1,05 Sterne(1)
Humor:3,8 Sterne(1)
Spannung:3,05 Sterne(1)
Story:2,25 Sterne(1)
Film:3,55 Sterne(1)
eigene Bewertung
Hier darf differenziert und sogar
mit 0 Sternen bewertet werden!
Bewertungs-Skala:
0 Sterneabsoluter Flop
1 Sterneziemlich schlecht
2 Sterneuntere Mittelklasse
3 Sterneobere Mittelklasse
4 Sternesehr gut
5 SterneTop-Ausnahme
Zum Bewerten bitte einloggen.
Neue Nutzer bitte registrieren.
Pro
keine Pro vergeben
Kontra
keine Kontra vergeben
Einzelbewertungen
Action:1
Anspruch:1
Erotik:1
Humor:1
Spannung:1
Story:1
Film:1
Summe aller Bewertungen:7
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen