Im Moment sind 16 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Filme > 2017 > Die Schlümpfe - Das verlorene Dorf
The Smurfs: The Lost Village
Die Schlümpfe - Das verlorene Dorf
 
Genre:Komödie / Trickfilm
Kinostart:6. April 2017
Freigabe:ohne Altersbeschränkung
Länge:90 Minuten
Bildformat:Breitwand Wide-Screen
Aufnahmeverfahren:3D
Verleih:Sony
 
Homepage
Mitwirkende
Sprecher: Nora Tschirner (Schlumpfine), Iris Berben (Schlumpfhilde), Heiner Lauterbach (Papa Schlumpf), Christoph Maria Herbst (Gargamel), Lena Gercke (Schlumpfblüte), Jasmin Gerat (Schlumpfsturm), Axel Stein (Schlaubi), Rick Kavanian (Hefty), Tim Oliver Schultz (Clumsy), Bianca Heinicke (Bibi) (Schlumpflilie) und Sami Slimani (Beauty).
Inhalt
Schlumpfine begibt sich mit einer geheimnis­vollen Karte und ihren Freunden Schlaubi, Hefti und Clumsy auf eine auf­regende Reise in den „Verbotenen Wald“, der voller magischer Kreaturen ist. In einem Wett­lauf gegen die Zeit müssen sie das „Verlorene Dorf“ ausfindig machen, ehe der böse Zauberer Gargamel es entdeckt. Die Reise der Schlümpfe wird zur reinsten Achter­bahn­fahrt voller Action und Gefahren – und an ihrem Ende steht nichts Geringeres als die Enthüllung des größten Geheimnisses in der Schlumpf-Geschichte!
weiterführende Informationen
Dieser Film ist eine Fortsetzung von Die Schlümpfe 2 aus dem Jahr 2013.
Trailer
Nutzerkommentare
Kravall-Zwerge unterwegs. Frage. Woran merkt man, dass Schulferien sind?...
  Zum Beispiel daran, dass in den Kinos die Familienfilme laufen. So was wie "Die Schlümpfe - Das verlorene Dorf".
  Die Welt der Schlümpfe ist eine große, eine bunte, aber vor allem auch eine laute Welt. Voller Wunder und einer geheimnisvollen Karte, die – nachdem sie Schlumpfine in die ... Finger bekommen hat – in ein großes Abenteuer führt.
  Denn Schlumpfine und ihre Freunde Schlaubi, Hefti und Clumsy machen sich auf die Reise in den "Verbotenen Wald". Dort machen sie sich auf die Suche nach dem "Verlorene Dorf". Und wie immer ist ihnen der böse Zauberer Gargamel auf den Fersen, der wie immer nur eins im Sinn hat. Nämlich unser kleinen, bezipfelmützten, blauen Helden zu einem Zaubetrank zu verarbeiten, um seine Allmachtsfantasien ausleben zu können.
  Daraus wird natürlich nix. Und zu guter letzt steht nichts Geringeres als die Enthüllung des größten Geheimnis in der Schlumpf-Geschichte.
  Dass „Die Schlümpfe - Das verlorene Dorf“ nicht unbedingt festliche Besinnlichkeit ausstrahlt, dürfte klar geworden sein. Dafür kommen aber auch Schwerhörige hier auf ihre Kosten. Denn das Ganze ist schon ein bisschen kravallig, ständig mit zu lauten Popsongs unterlegt und alle paar Sekunden wird man von der Leinwand angekreischt.
  Zusätzlich hat der Zuschauer die Wahl, ob er das komplett animierte „Blaue Wunder“ in 2 oder 3D erleben möchte. Denn beides wird angeboten.
  Aber das ist nicht entscheidend. Denn auch ohne 3D-Plopp liefert „Die Schlümpfe - Das verlorene Dorf“ die perfekte Therapie gegen Ferienlangeweile.
  MOV!E D!CK
mehr. (2,75 Sterne/PDi/7.4.17)
Forum zum Film
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Bewertung
Action:1,15 Sterne(1)
Anspruch:0,9 Sterne(1)
Humor:2,1 Sterne(1)
Spannung:0,5 Sterne(1)
Story:1,35 Sterne(1)
Film:2,65 Sterne(1)
eigene Bewertung
Hier darf differenziert und sogar
mit 0 Sternen bewertet werden!
Bewertungs-Skala:
0 Sterneabsoluter Flop
1 Sterneziemlich schlecht
2 Sterneuntere Mittelklasse
3 Sterneobere Mittelklasse
4 Sternesehr gut
5 SterneTop-Ausnahme
Zum Bewerten bitte einloggen.
Neue Nutzer bitte registrieren.
Pro
keine Pro vergeben
Kontra
keine Kontra vergeben
Einzelbewertungen
Action:1
Anspruch:1
Humor:1
Spannung:1
Story:1
Film:1
Summe aller Bewertungen:6
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen