Im Moment sind 10 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Filme > 2017 > Bibi & Tina - Tohuwabohu Total!
Bibi & Tina - Tohuwabohu Total!
 
Genre:Familienfilm
Kinostart:23. Februar 2017
Freigabe:ohne Altersbeschränkung
Länge:111 Minuten
Bildformat:Cinemascope
Drehzeit:4. August bis 23. September 2016
Verleih:DCM
 
Zurück zur Filmseite
Ausführlicher Inhalt
Als Bibi und Tina beim Angeln statt auf Fische auf den verängstigten Aladin stoßen, zögern sie nicht, ihm zu helfen. Schnell merken sie, dass der Junge ihnen etwas verschweigt. Nicht nur über die schrägen Verfolger, die ihm auf den Fersen sind, sondern auch über seine Herkunft. Sie finden abends Unterschlupf in einer Scheune. Dort treffen sie auf die syrischen Brüder Sinan und Karim, die auf dem Weg in die Hauptstadt sind, und mit Erlaubnis des freundlichen Bauern dort übernachten. Bibi und Tina können kaum einschlafen, so bewegt sie das Schicksal ihrer neuen Freunde. Da werden sie von Aladin geweckt, die Verfolger sind auf dem Hof aufgetaucht. Im letzten Moment hext Bibi eine Kutsche, Amadeus und Sabrina ziehen sie mit vereinten Kräften in die Freiheit. Misstrauisch beäugt Sinan Aladin. Es kommt zu einem Streit, bei dem Aladin seine wahre Identität zeigen muss. Eigentlich ist „er“ ein Mädchen, heißt Adea, kommt aus Nordalbanien und ist auf der Flucht vor den Zwängen und der Engstirnigkeit der Verwandten in der Heimat. Adea will zur Schule gehen, selbständig sein und über ihre Zukunft entscheiden – auch als Mädchen! Sinan versteht das überhaupt nicht, der Wille der Familie ist oberstes Gebot! Da er Angst hat, mit Adea das eigene Vorhaben zu gefährden, verrät er sie in einem unbeobachteten Moment. Onkel Igor und die Cousins Luan und Ardonis heften sich mit Hilfe des cleveren Valentin an ihre Fersen. Während Bibi und Tina die Verfolger beherzt ablenken, bringt Alex die neuen Freunde sicher nach Falkenstein.
  Graf Falko, der mit dringend erforderlichen Renovierungsarbeiten beschäftigt ist, fühlt sich bedrängt von dem überbordenden Leben auf seinem Schloss. Denn auch Alex hat neue interessante Freunde gefunden, eine Band aus Mali angeführt von der bezaubernden Nia, die gerade auf Tour durch Europa ist. Als Bibi versucht, zumindest das Sprachchaos zu beseitigen, spricht Falko plötzlich selber Arabisch – das Tohuwabohu scheint perfekt. Mit vereinten Kräften werden Schlafplätze eingerichtet, Essen und ein großes Willkommensfest im Schlosshof organisiert, wo sich sogar Tarik einfindet.
  Aber sie haben nicht mit Valentin gerechnet! Beim Ablenkungsmanöver hat er Tinas Pferd ein Babyfon untergejubelt, so dass sie deren Spur bis ins Schloss verfolgen können. Luan und Ardonis entführen Tina, um sie gegen Adea auszutauschen. Um Tina nicht zu gefährden, stellt sich Adea. Sie hinterlässt eine Nachricht, dass sie sich dem Willen der Verwandten beugt und mit ihnen in ihre Heimat zurückfährt.
  Als Bibi und Alex auftauchen, um die aufgebrachte Tina zu befreien, sind die Entführer bereits weg. Aber Bibi möchte Adea nicht aufgeben und so hext sie das Trio hinterher. In Adeas Heimat müssen sie sich erst einmal zurechtfinden, mit Überredungskunst und nicht zuletzt ein paar kleinen Tricks versuchen sie den Onkel dazu zu bringen, Adea selbst über ihre Zukunft entscheiden zu lassen. Aber der Onkel lässt sich nicht erweichen. Erst als Luan und Ardonis ins Grübeln geraten und ihre eingefahrenen Mechanismen hinterfragen, bewegt er sich. Adea darf weiter in die Schule gehen! Adeas Freude kann auch die traurigen Freunde wieder aufheitern. Begeistert beschließen sie nach Falkenstein zurückzukehren und die verbleibenden Tage gemeinsam zu genießen. Denn wer zur Schule geht, hat auch Ferien!
Bewertung
noch nicht bewertet
eigene Bewertung
Hier darf differenziert und sogar
mit 0 Sternen bewertet werden!
Bewertungs-Skala:
0 Sterneabsoluter Flop
1 Sterneziemlich schlecht
2 Sterneuntere Mittelklasse
3 Sterneobere Mittelklasse
4 Sternesehr gut
5 SterneTop-Ausnahme
Zum Bewerten bitte einloggen.
Neue Nutzer bitte registrieren.
Pro
keine Pro vergeben
Kontra
keine Kontra vergeben
Einzelbewertungen
zu wenige Filmbewertungen
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen