Im Moment sind 9 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Filme > 2017 > Die Mumie
The Mummy
Die Mumie
 
Genre:Horror
Kinostart:8. Juni 2017
Freigabe:ab 12 Jahren
Länge:111 Minuten
Bildformat:Cinemascope
Aufnahmeverfahren:3D
Verleih:Universal
Mitwirkende
Sprecher: Patrick Winczewski (Nick Morton), Maja Maneiro (Jenny Halsey), Rubina Nath (Ahamanet), Björn Schalla (Sergeant Vail), Charles Rettinghaus (Colonel Greenway), Samir Fuchs (Malik) und Martin Umbach (Dr. Henry Jekyll).
Inhalt
Eine einst mächtige Prinzessin (Sofia Boutella) wird in unserer heutigen Zeit zu neuem Leben erweckt. Vor Jahrhunderten von Jahren wurde sie in einer Gruft tief unter der Wüste begraben. Damals wurde sie zu Unrecht ihrer Bestimmung beraubt – und nun übersteigen ihre unermesslich gewachsene Bosheit und zerstörerische Wut jede menschliche Vorstellungskraft…
weiterführende Informationen
Dieser Film ist ein Remake von Die Mumie aus dem Jahr 1932.
Trailer
Nutzerkommentare
Alter Wein in neuen Schläuchen (besser so rum). Tom Cruise spielt hier den Hallodri und Abenteurer Nick Morton, der bei einem seiner windigen Fischzüge im Orient auf eine antike Grabstätte stößt, die auf keiner Karte und in keinem Geschichtsbuch zu finden ist.
  Und das hat seinen Grund, wie er und die Archäologin Jenny Halsey schon bald feststellen müssen. Denn in der aufwändig geschützten ... Gruft liegt seit schlappen 2000 Jahren Prinzessin Ahmanet.
  Einst sollte sie die Königin von Ägypten werden. Doch ihr ehrgeiziger Plan ging nicht auf. Also entschloss sie sich das Böse zu beschwören und sich mit finsteren Kräften zu verbünden. Was sie widerum zu einer Gefahr für alle anderen machte, die nur dadurch bezwungen werden konnte, indem man sie tief im Wüstensand lebendig begrub.
  Und Nick, die Pfeife, hat sie nun unfreiwillig wieder wach geküsst.
  Doch noch liegt sie gut verpackt in ihrem Sarkophag, der per Flugzeug nach England gebracht werden soll. Allerdings kommt es beim Transport zu einer Katastrophe, denn das Flugzeug stützt ab.
  Aber wie durch ein Wunder überlebt Nick den Absturz ohne blaue Flecken. Aber seine Rettung ist kein Zufall, sondern Teil von Ahmanets To-Do-Liste. Darauf steht allerdings nur ein Tagesordnungspunkt: Rache.
  Das Fernsehen hat es vorgemacht: Serien sind der Zuschauer-Magnet schlechthin. Und so gehen auch alle großen Filmstudios inzwischen her, kaufen was das Zeug hält Rechte oder durchforsten ihr Tafelsilber auf Verwertbares in dieser Richtung. Bei der Gelegenheit hat sich Universal darauf besonnen, dass unter ihrer Flagge in den 30er Jahren alle großen Horrorfilme herausgekommen sind. Sie handeln von transilvanischen Vampiren, Kreaturen aus Lagunen, Phantomen hinter Theaterbühnen, haarigen Waldbewohnern, zusammen geklöppelten Monster und deren Bräute, wahnsinnigen Ärzten bis eben auch bandagierten Wüstenbewohnern.
  Und so hat man sich jetzt dazu entschlossen, mit diesem Remake den Grundstein zu legen für ein gigantisches Franchise mit Namen „Dark Universe“. Im Stil des Marvel-Universums werden nun in schöner Regelmäßigkeit die klassischen Horrorgestalten wieder das Licht der Leinwand gezerrt. Weshalb hier auch ein gewisser Dr. Jeckyll schon eine kleine aber entscheidende Rolle bei der Mumien-Jagd spielt.
  Im Gegensatz zur DC-Serie rund um die „League of justice“, die von mal zu mal schlimmer wird („Batman vs Superman“, „Wonder-Woman“), ist es hier gelungen, einen höchst unterhaltsamen und vor allem stilsicheren Neustart zu initiieren.
  „Die Mumie“ ist keine 1-zu-1-Kopie des Originals, sondern ein mit allem, was der heutige Zuschauer an Effekten und Tempo verlangt, ausgestattetes Reboot. Was aber noch viel wichtiger ist; man hat es geschafft, durch inszenatorische und handwerkliche Finessen die wohlige Grusel-Atmosphäre des Klassikers zu erhalten und nicht komplett mit Special Effects zu zu kleistern. Obwohl es davon mehr als genug gibt. Für diesen gelungenen Spagat sag ich mal: Respekt.
  Und so ist „Die Mumie“ alles andere als eine aufgebackene olle Kamelle, sondern zeitlos wie die Pyramiden selbst. Und dabei so strahlend, wie frisch gestrichen.
  MOV!E D!CK
mehr. (3,75 Sterne/PDi/15.6.17)
Forum zum Film
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Bewertung
Action:3,75 Sterne(1)
Anspruch:1,85 Sterne(1)
Erotik:1,65 Sterne(1)
Humor:2,45 Sterne(1)
Spannung:3,05 Sterne(1)
Story:2,85 Sterne(1)
Film:3,85 Sterne(1)
eigene Bewertung
Hier darf differenziert und sogar
mit 0 Sternen bewertet werden!
Bewertungs-Skala:
0 Sterneabsoluter Flop
1 Sterneziemlich schlecht
2 Sterneuntere Mittelklasse
3 Sterneobere Mittelklasse
4 Sternesehr gut
5 SterneTop-Ausnahme
Zum Bewerten bitte einloggen.
Neue Nutzer bitte registrieren.
Pro
keine Pro vergeben
Kontra
keine Kontra vergeben
Einzelbewertungen
Action:1
Anspruch:1
Erotik:1
Humor:1
Spannung:1
Story:1
Film:1
Summe aller Bewertungen:7
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen