Im Moment sind 10 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Filme > 2018 > Call me by your Name
Call me by your Name
 
Genre:Drama / Gay / Literaturverfilmung / Romanze
Kinostart:1. März 2018
Freigabe:ab 12 Jahren
Länge:133 Minuten
Bildformat:Breitwand Wide-Screen
Verleih:Sony
 
Homepage
Inhalt
Der alt­kluge 17-jährige Elio Perlman (Timothée Chalamet) genießt den nord­italienischen Sommer des Jahres 1983 auf der im 17. Jahrhundert errichteten Villa der Familie. Seine Zeit verbringt der italo­amerikanische Junge damit, klassische Musik zu spielen und zu transkribieren, zu lesen und mit seiner Freundin Marzia (Esther Garrel) zu flirten. Mit seinen Eltern ist Elio eng verbunden. Sein Vater (Michael Stuhlbarg), ein angesehener Professor, hat sich auf die griechisch-römische... Kultur spezialisiert. Elios Mutter Annella (Amira Casar) arbeitet als Übersetzerin. Gemeinsam bringen sie ihrem Sohn die Errungen­schaften der Hoch­kultur nahe und bereiten ihm ein sorgen­freies Leben mit allen Vorzügen. Dank seiner Welt­klugheit und seiner intellektuellen Begabungen wirkt der Junge nach außen bereits wie ein Erwachsener, doch dem Anschein entgegen ist Elio in mancherlei Hinsicht durchaus noch sehr un­erfahren – besonders in Herzens­angelegenheiten.
  Eines Tages trifft der 24-jährige amerikanische Doktorand Oliver (Armie Hammer) als neuer Sommer-Praktikant von Elios Vater auf der Villa ein. Inmitten jener prächtigen, sonnen­getränkten Szenerie entdecken Elio und Oliver die berauschende Schönheit aufblühenden Verlangens im Verlauf eines Sommers, der ihre Leben für immer verändern wird.
mehr.
Trailer
Kritiken
Sommerliebe. Zu Beginn der Achtziger im Norden Italiens: Für den Teenager Elio sind die Tage im Sommerhaus der Familie geprägt von Freiheit, Freunden und flüchtigen Liebeleien. Sein Vater, ein angesehener Archäologieprofessor, forscht an der Küste und holt sich den jungen Assistenten Oliver ins Haus. Für Elio ändert sich mit der Ankunft des Amerikaners ... alles. Eine tiefe Verbundenheit herrscht zwischen Elio und Oliver von dem Moment an, an dem sie sich zum ersten Mal begegnen. Der Junge fühlt sich hingezogen zu dem sportlichen Amerikaner. Die beiden verbringen viel Zeit miteinander. Doch plötzlich ist da mehr – und das überrascht die beiden gleichermaßen. Doch bis zu dem Moment, an dem Oliver dem 17-Jährigen Elio die Worte »nenn mich bei deinem Namen und ich nenne dich bei meinem« ins Ohr hauchen wird, liegen verstohlene Blicke, flüchtige Berührungen, unbeholfene Worte. Der italienische Bildkünstler Luca Guadagnino (»I am Love«) fasst dies in magische, intime Aufnahmen, bei denen das Knistern der Atmosphäre spürbar wird. James Ivory adaptierte den gleichnamigen Roman von André Aciman. »Call me by your name« ist eine unglaublich sinnliche Erfahrung, eine Liebesgeschichte, die sich nicht mit Geschlechterbarrieren abgibt. Man glaubt den beiden ihre Gefühle füreinander. Zu großen Teilen ist das der fulminanten Leistung der beiden Hauptdarsteller zu verdanken. Armie Hammer, der eigentlich aus dem Blockbusterkino kommt und sich einen Namen mit Actionfilmen wie »Lone Ranger« machte, überrascht mit seiner sensiblen Darstellung des Oliver. Der 22-jährige Timothée Chalamet aus New York ist eine absolute Entdeckung und mit Greta Gerwigs »Lady Bird« nun gleich zweifach im Oscarrennen. Die Musik von Sufjan Stevens untermalt die sonnendurchfluteten Bilder und fügt sich perfekt in dieses vielfach preisgekrönte Filmjuwel. mehr. (5 Sterne/lt/1.3.18)
Forum zum Film
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Bewertung
Film:4,9 Sterne(1)
eigene Bewertung
Hier darf differenziert und sogar
mit 0 Sternen bewertet werden!
Bewertungs-Skala:
0 Sterneabsoluter Flop
1 Sterneziemlich schlecht
2 Sterneuntere Mittelklasse
3 Sterneobere Mittelklasse
4 Sternesehr gut
5 SterneTop-Ausnahme
Zum Bewerten bitte einloggen.
Neue Nutzer bitte registrieren.
Pro
keine Pro vergeben
Kontra
keine Kontra vergeben
Einzelbewertungen
Film:1
Summe aller Bewertungen:1
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen