Im Moment sind 11 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Promis > D > Matt Damon
Matt Damon
Matt Damon ist ein US-amerikanischer Schauspieler. Er wurde am 8. Oktober 1970 an einem Donnerstag in Cambridge, Massachusetts, als Matthew Paige Damon geboren und ist 48 Jahre alt.
Biografie
miniatur|Matt Damon (2015)
Matthew „Matt“ Paige Damon (* 8. Oktober 1970 in Cambridge, Massachusetts) ist ein US-amerikanischer Schauspieler sowie ein mit dem Oscar und dem Golden Globe ausgezeichneter Drehbuchautor. Er wurde mit den Filmen Good Will Hunting und Der Soldat James Ryan bekannt.

Kindheit und Jugend
Matt Damon kam 1970 als Sohn von Kent Telfer Damon und dessen Frau Nancy Carlsson Paige zur Welt. Er wuchs in wohlhabenden Verhältnissen in Newton und Cambridge auf. Sein Vater war Börsenmakler und seine Mutter Professorin für Erziehungswissenschaften an der Lesley University in Boston.<ref name="KentReal"></ref><ref name="LiveCambridge"></ref> Damon hat einen Bruder namens Kyle.<ref name="LiveCambridge"/><ref name="Animation"></ref> Seine Familie hat Vorfahren aus England, Schottland, Schweden und Finnland. Damon ist ein entfernter Cousin der Schauspieler Casey und Ben Affleck.<ref name="newengland"></ref><ref name="wargs1"></ref> Nach der Scheidung seiner Eltern zog er im Alter von zwei Jahren mit seinem Bruder und seiner Mutter nach Cambridge.<ref name="LiveCambridge"/><ref name="ParentsDivorce"></ref> Damon lebte dort in der Nähe von Ben Affleck, der bis heute zu seinen engsten Freunden zählt und in vielen seiner Arbeiten mitwirkte. Der US-amerikanische Historiker Howard Zinn, dessen Biografiefilm You Can't Be Neutral on a Moving Train und Hörbuch zum Geschichtslehrbuch A People’s History of the United States Damon arrangierte, wohnte ebenfalls in direkter Nachbarschaft.<ref name="UnholyAlliance"></ref><ref name="NeutralNarrate"></ref>

Damon besuchte die Cambridge Rindge and Latin School, in der er immer wieder in verschiedenen Theatergruppen spielte, bevor er 1988 seinen Abschluss machte.<ref name="LiveCambridge"/> Von 1988 bis 1992 besuchte Damon die Harvard University, an der er Englisch studierte. Er machte jedoch nie einen Hochschulabschluss.<ref name="Harvard1992"></ref> Stattdessen widmete er sich weiter der Schauspielerei, wie dem Fernsehfilm Rising Son und dem Filmdrama Der Außenseiter. Während seiner Zeit in Harvard nahm Damon zwar nicht an der Theatergruppe teil, wirkte jedoch im Stück A... My Name is Alice in einer von drei Männerrollen mit, die normalerweise von Frauen gespielt werden. Als sich der Spielfilm Geronimo – Eine Legende als großer Erfolg ankündigte, brach Damon sein Studium ab und zog nach Los Angeles, um sich dort weiter als Schauspieler zu profilieren.<ref name="TisCaliBio"></ref>

Karriere als Schauspieler
miniatur|[[Brad Pitt, George Clooney, Matt Damon, Andy García und Julia Roberts, die Hauptdarsteller von Ocean’s Eleven, mit Regisseur Steven Soderbergh im Dezember 2001]]
In Los Angeles spielte er bald darauf in Geronimo neben Größen wie Gene Hackman und Robert Duvall. Seinen Durchbruch schaffte er mit dem Film Mut zur Wahrheit mit Denzel Washington und Meg Ryan, für den er 20 Kilogramm abnahm.

Auch sein Kindheitsfreund Ben Affleck hatte inzwischen den Sprung nach Hollywood geschafft. Gemeinsam schrieben sie das Drehbuch zu Good Will Hunting und versuchten lange Zeit vergeblich, es an ein Studio zu verkaufen. Sie schlugen hierfür einige lukrative Angebote aus, da die potentiellen Käufer nicht daran interessiert waren, sowohl Damon als auch Affleck mit Hauptrollen zu versehen. Erst nach Damons Hauptrolle in Francis Ford Coppolas Der Regenmacher fand sich mit Miramax ein Käufer für das Drehbuch, und das Studio sicherte sich 1997 die Rechte. In dem Film von Gus Van Sant spielte neben Affleck und Damon auch Robin Williams eine der Hauptrollen. Der Film wurde ein großer Erfolg und brachte den beiden Autoren u.&nbsp;a. einen Oscar und einen Golden Globe Award ein. Zusätzlich erhielt Damon eine Oscar-Nominierung für die beste Hauptrolle. 1998 hatte er mit Steven Spielbergs Anti-Kriegsfilm Der Soldat James Ryan einen weiteren großen Erfolg. 1999 stand er für Dogma von Kevin Smith erneut gemeinsam mit Ben Affleck vor der Kamera.
Zu weiteren Erfolgen gehörten 2001 die Gaunerkomödie Ocean’s Eleven (Fortsetzungen waren 2004 Ocean’s 12 und 2007 Ocean’s 13) und 2002 der Thriller Die Bourne Identität mit Franka Potente (Fortsetzungen waren 2004 Die Bourne Verschwörung sowie 2007 Das Bourne Ultimatum und 2016 Jason Bourne). Außerdem spielte Damon 2006 in Martin Scorseses Thriller Departed – Unter Feinden neben Leonardo DiCaprio und Jack Nicholson eine der Hauptrollen. Der Film wurde 2007 mit vier Oscars ausgezeichnet, u.&nbsp;a. für den besten Film des Jahres 2006. Am 25. Juli 2007 wurde Matt Damon mit dem 2343. Stern auf dem Hollywood Walk of Fame (bei 6801 Hollywood Blvd.) ausgezeichnet.<ref>FocusOnline: [http://www.focus.de/kultur/kino_tv/walk-of-fame_aid_67867.html Walk of Fame: Ein Stern für Matt Damon]</ref> Damon wurde am 15. November 2007 vom Magazin „People“ zum „Sexiest Man Alive 2007“ gekürt.<ref>People Magazine: [http://www.people.com/people/package/0,,20154290,00.html Sexiest Man Alive 2007]</ref> Für den Film Inside Job von Charles H. Ferguson, eine mit dem Oscar ausgezeichnete Dokumentation über die Finanzkrise ab 2007, übernahm Damon die zentrale Sprecherrolle, die durch den gesamten Film führt.

2011 spielte er die Hauptrolle im Film Der Plan. Für die weibliche Hauptrolle der Ballerina Elise war ursprünglich seine Stiefschwester Sarah Bradford im Gespräch. Diese lehnte aber sofort ab, als sie erfuhr, dass ihre Rolle eine Sexszene mit Damon vorsah. Stattdessen übernahm sie in Der Plan die Rolle der Laura, der Freundin von Elise.<ref></ref>

„Fehde“ mit Jimmy Kimmel
Mit dem Moderator Jimmy Kimmel verbindet Matt Damon eine seit Jahren schwelende scherzhafte „Fehde“. Diese begann, als Kimmel Damon in seine Late-Night-Show Jimmy Kimmel Live! einzuladen versuchte, was jedoch immer wieder scheiterte. In der Folge entschuldigte sich Kimmel als Running Gag regelmäßig am Ende seiner Sendung bei Damon, dass er leider nicht mehr auftreten könne, da die Sendezeit leider bereits vorbei wäre. Tatsächlich trat Damon seitdem immer wieder in der Show mit (meist erfolglosen) Versuchen auf, endlich als Gast in der Show auftreten zu können.

2013 moderierte schließlich Matt Damon die Show für eine Ausgabe, nachdem er Kimmel zuvor „gekidnappt“ hatte. Damon brachte den mit Duct Tape an einen Bürostuhl gefesselten und seiner Krawatte geknebelten Jimmy Kimmel mit auf die Bühne und moderierte die gesamte Folge der Sendung, die er kurzerhand in „Jimmy Kimmel Sucks!“ umbenannt hatte<ref name="HWR_Damon_Kimmel">Kimberly Nordyke: [http://www.hollywoodreporter.com/live-feed/matt-damon-hosts-jimmy-kimmel-415305 Matt Damon Takes Over ‚Jimmy Kimmel Sucks‘] In: The Hollywood Reporter, 24. Januar 2013</ref><ref>Ross Luippold: [http://www.huffingtonpost.com/2014/02/07/kimmel-hates-matt-damon_n_4744777.html Jimmy Kimmel Is A Huge Jerk To Matt Damon Once Again] In: The Huffington Post, 7. Februar 2014.</ref>.<br />
Als Gäste traten in dieser Sendung Nicole Kidman, Gary Oldman, Amy Adams, Reese Witherspoon, Demi Moore sowie Andy Garcia und Robin Williams auf,<ref name="HWR_Damon_Kimmel" /> die sich ebenfalls an dem Scherz beteiligten und Kimmel verschiedene (fiktive) Fehltritte unterstellten. Außerdem erschien die Komikerin Sarah Silverman als Gast, die 2008 mit Matt Damon zusammen das Scherzvideo „I'm fucking Matt Damon“ gedreht hatte, während sie mit Jimmy Kimmel liiert war,<ref>Jürgen Schmieder: [http://www.sueddeutsche.de/kultur/us-fernsehen-jimmy-kimmel-wer-schlaeft-hier-mit-wem-1.288475 Wer schläft hier mit wem?], In: Süddeutsche Zeitung, 17. Mai 2010</ref> und erzählte vorgeblich über ihre Beziehung mit Kimmel.

Privatleben
Am 9. Dezember 2005 heiratete er Luciana Barroso, die er 2003 beim Dreh zu Unzertrennlich kennengelernt hatte. Zusammen haben sie drei Töchter. Barroso brachte außerdem eine Tochter mit in die Ehe.
miniatur|Matt Damon und seine Frau Luciana Barroso während der [[Internationale Filmfestspiele von Venedig|internationalen Filmfestspiele von Venedig (2009)]]

Filmografie (Auswahl)
Schauspieler
<div style="column-width:35em">
 • 1988: Pizza Pizza – Ein Stück vom Himmel (Mystic Pizza)
 • 1989: Feld der Träume (Field of Dreams)
 • 1990: Aufbruch der Söhne (Rising Son)
 • 1992: Der Außenseiter (School Ties)
 • 1993: Geronimo – Eine Legende (Geronimo: An American Legend)
 • 1995: Glory Daze
 • 1996: Mut zur Wahrheit (Courage Under Fire)
 • 1997: Chasing Amy
 • 1997: Der Regenmacher (The Rainmaker)
 • 1997: Good Will Hunting
 • 1998: Der Soldat James Ryan (Saving Private Ryan)
 • 1998: Rounders
 • 1999: Dogma
 • 1999: Der talentierte Mr. Ripley (The Talented Mr. Ripley)
 • 2000: Titan A.E. (Stimme)
 • 2000: Forrester – Gefunden! (Finding Forrester)
 • 2000: Die Legende von Bagger Vance (The Legend of Bagger Vance)
 • 2000: All die schönen Pferde (All the Pretty Horses)
 • 2001: Jay & Silent Bob schlagen zurück (Jay and Silent Bob Strike Back)
 • 2001: Ocean’s Eleven
 • 2002: Will & Grace (Fernsehserie, Episode 4x16: A Chorus Lie)
 • 2002: Hilfe, ich habe ein Date! (The Third Wheel)
 • 2002: Gerry
 • 2002: Die Bourne Identität (The Bourne Identity)
 • 2002: Geständnisse – Confessions of a Dangerous Mind (Confessions of a Dangerous Mind)
 • 2002: Spirit – Der wilde Mustang (Spirit – Stallion of the Cimarron, Stimme)
 • 2003: Unzertrennlich (Stuck on You)
 • 2004: Eurotrip (EuroTrip)
 • 2004: Die Bourne Verschwörung (The Bourne Supremacy)
 • 2004: Ocean’s 12 (Ocean’s Twelve)
 • 2004: Jersey Girl
 • 2005: Brothers Grimm (The Brothers Grimm)
 • 2005: Syriana
 • 2006: Departed – Unter Feinden (The Departed)
 • 2006: Der gute Hirte (The Good Shepherd)
 • 2007: Das Bourne Ultimatum (The Bourne Ultimatum)
 • 2007: Ocean’s 13 (Ocean’s Thirteen)
 • 2007: Jugend ohne Jugend (Youth Without Youth)
 • 2008: Che – Guerrilla (Che – Part Two: Guerrilla)
 • 2009: Der Informant! (The Informant!)
 • 2009: Entourage (Fernsehserie, eine Folge)
 • 2009: Invictus – Unbezwungen (Invictus)
 • 2010: Inside Job (Stimme)
 • 2010: Green Zone
 • 2010: Hereafter – Das Leben danach (Hereafter)
 • 2010: True Grit
 • 2010–2011: 30 Rock (Fernsehserie, vier Folgen)
 • 2011: Margaret
 • 2011: Happy Feet 2 (Stimme)
 • 2011: Contagion
 • 2011: Der Plan (The Adjustment Bureau)
 • 2011: Wir kaufen einen Zoo (We Bought a Zoo)
 • 2012: Promised Land
 • 2013: House of Lies (Fernsehserie, Episode 2x04)
 • 2013: Liberace – Zu viel des Guten ist wundervoll (Behind the Candelabra)
 • 2013: Elysium
 • 2013: The Zero Theorem
 • 2014: Monuments Men – Ungewöhnliche Helden (The Monuments Men)
 • 2014: Interstellar
 • 2015: Der Marsianer – Rettet Mark Watney (The Martian)
 • 2016: Jason Bourne
 • 2016: The Great Wall
 • 2017: Downsizing
 • 2017: Suburbicon
 • 2017: Thor: Tag der Entscheidung (Thor: Ragnarok)
 • 2018: Deadpool 2
 • 2018: Unsane – Ausgeliefert (Unsane)
</div>

Bis auf wenige Ausnahmen stammte seine deutsche Synchronstimme von Matthias Hinze (Dogma, Ocean’s Eleven). Als Hinze 2007 starb, übernahm Simon Jäger die Nachfolge (Ocean’s 13, Das Bourne Ultimatum), der ihn auch schon vorher in verschiedenen Filmen synchronisiert hatte (zum Beispiel in Die Bourne Verschwörung).

Drehbuchautor
 • 1997: Good Will Hunting
 • 2002: Gerry
 • 2012: Promised Land

Produzent
 • 2002: Stolen Summer – Der letzte Sommer (Stolen Summer)
 • 2012: Promised Land
 • 2016: Jason Bourne
 • 2016: Manchester by the Sea

Auszeichnungen
 • Oscar
 • * 1998: Auszeichnung für das Beste Originaldrehbuch (Good Will Hunting mit Ben Affleck)
 • * 1998: Nominierung als Bester Hauptdarsteller (Good Will Hunting)
 • * 2010: Nominierung als Bester Nebendarsteller (Invictus – Unbezwungen)
 • * 2016: Nominierung als Bester Hauptdarsteller (Der Marsianer – Rettet Mark Watney)
 • * 2017: Nominierung für den Besten Film (Manchester by the Sea mit Chris Moore, Lauren Beck, Kimberly Steward & Kevin J. Walsh)

 • Golden Globe Award
 • * 1998: Auszeichnung für das Beste Drehbuch (Good Will Hunting mit Ben Affleck)
 • * 1998: Nominierung als Bester Hauptdarsteller – Drama (Good Will Hunting)
 • * 2000: Nominierung als Bester Hauptdarsteller – Drama (Der talentierte Mr. Ripley)
 • * 2010: Nominierung als Bester Nebendarsteller (Invictus – Unbezwungen)
 • * 2010: Nominierung als Bester Hauptdarsteller – Komödie/Musical (Der Informant!)
 • * 2014: Nominierung als Bester Hauptdarsteller – Mini-Serie/Fernsehfilm (Liberace – Zu viel des Guten ist wundervoll)
 • * 2016: Auszeichnung als Bester Hauptdarsteller – Komödie/Musical (Der Marsianer – Rettet Mark Watney)
 • * 2017: Nominierung für das Beste Filmdrama (Manchester by the Sea mit Chris Moore, Lauren Beck, Kimberly Steward & Kevin J. Walsh)

 • Sonstige
 • * 1998: Silberner Bär auf der Berlinale 1998 (Good Will Hunting)
 • * 2005: Empire Award als Bester Darsteller (Die Bourne Verschwörung)
 • * 2007: Sexiest Man Alive
 • * 2007: Stern auf dem Hollywood Walk of Fame

Literatur
 • "Mein Chef sind die Zuschauer". Hollywood-Star Matt Damon über das Filmemachen als Zauberkunst, seine Kumpel George, Brad und Ben sowie die Frage, warum man Freunde offensiv anlügen sollte. In: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 11. August 2013, Seite 56. (Interview: Julia Schaaf)
 • Dirk Jasper: Matt Damon. Der neue Superstar. Droemer-Knaur, München 1998, ISBN 3-426-61111-2.

Einzelnachweise
<references />
Filmografie
Hinter der Kamera
Promised Land 2013 (Drehbuch)
Vor der Kamera
Interstellar 2014 (Dr. Mann)
Elysium 2013 (Max)
Promised Land 2013 (Steve Butler)
Wir kaufen einen Zoo 2012 (Benjamin Mee)
Contagion 2011 (Mitch Emhoff)
Der Plan 2011 (David Norris)
True Grit 2011 (LaBoeuf)
Hereafter - Das Leben danach 2011 (George Lonegan)
Green Zone 2010 (Miller)
Invictus - Unbezwungen 2010 (Francois Pienaar)
Der Informant! 2009 (Mark Whitacre)
Das Bourne Ultimatum 2007 (Jason Bourne)
Ocean's 13 2007 (Linus Caldwell)
Der gute Hirte 2007 (Edward Bell Wilson)
Departed - Unter Feinden 2006 (Colin Sullivan)
Syriana 2006 (Bryan Woodman)
The Brothers Grimm 2005 (Wilhelm Grimm)
Jersey Girl 2005 (PR-Manager)
Ocean's Twelve 2004 (Linus Caldwell)
Die Bourne Verschwörung 2004 (Jason Bourne)
Euro Trip 2004 (Donny)
Forum zum Prominenten
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen