Im Moment sind 7 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Promis > N > John Neville
John Neville
John Neville war ein britisch-kanadischer Schauspieler. Er wurde am 2. Mai 1925 an einem Samstag in London als John Reginald Neville geboren und ist am 19. November 2011 an einem Samstag in Toronto, Ontario, Kanada, verstorben. Er ist 86 Jahre alt geworden.
Biografie
John Neville, OBE, CM (* 2. Mai 1925 in London, England; † 19. November 2011 in Toronto, Ontario<ref name="ref1"> , abgerufen am 23. November 2011</ref>) war ein britisch-kanadischer Schauspieler im Film, Fernsehen und Theater.
mini|John Neville 2. v. rechts (hinter Judi Dench)
Leben

John Neville studierte Schauspiel an der Royal Academy of Dramatic Art und debütierte in den 1950er Jahren im Theater und im britischen Fernsehen. Zunächst war er häufig in Shakespeare-Rollen zu sehen, unter anderem in Richard II. In Othello am Londoner Old Vic Theatre besetzte er abwechselnd mit Richard Burton, mit dem er eng befreundet war, die Titelrolle und die Rolle des Jago.

Seine internationale Filmkarriere begann erst, als Terry Gilliam ihn 1988 für die Rolle des Baron Münchhausen in Die Abenteuer des Baron Münchhausen besetzte. Seither war Neville häufig in markanten Nebenrollen in Großproduktionen zu sehen. Im Fernsehen trat Neville in Gastrollen in Serien auf, so in Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI oder Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert, Folge Angriff Der Borg, Teil 1 in einer kleinen Rolle als Isaac Newton.

Neville wanderte 1972 nach Kanada aus und nahm die kanadische Staatsbürgerschaft an. Zwischen 1986 und 1989 war er künstlerischer Leiter des Stratford Festivals in Kanada. 1999 wurde er für die Fernsehproduktion Emily of New Moon als Bester Hauptdarsteller in einer dramatischen Rolle für einen Gemini Award nominiert.

2006 wurde ihm der Order of Canada, die höchste kanadische Auszeichnung für Zivilpersonen verliehen.

Privatleben
John Neville starb im Alter von 86 Jahren im kanadischen Toronto. Er hinterließ seine Frau Caroline Hopper und sechs Kinder.<ref name="ref1"/>

Filmografie (Auswahl)
 • 1960: Oscar Wilde (Oscar Wilde)
 • 1962: Die Verdammten der Meere (Billy Budd)
 • 1965: Sherlock Holmes’ größter Fall (A Study in Terror)
 • 1970: Die Gräfin und ihr Oberst (The Adventures of Gerard)
 • 1988: Die Abenteuer des Baron Münchhausen (The Adventures of Baron Munchausen)
 • 1992: Der lange Weg des Lukas B. (Miniserie)
 • 1993: Gefährliche Reise zum Mittelpunkt der Erde (Journey to the Center of the Earth)
 • 1994: Willkommen in Wellville (The Road to Wellville)
 • 1994: Juniors freier Tag (Baby´s Day Out)
 • 1994: Betty und ihre Schwestern (Little Women)
 • 1995–1998: Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI (The X-Files, Fernsehserie)
 • 1996: High School High
 • 1996: Sabotage – Dark Assassin
 • 1997: Das fünfte Element (The Fifth Element)
 • 1997: Der Preis der Ehre
 • 1998: Akte X – Der Film (The X-Files)
 • 1998: Düstere Legenden (Urban Legend)
 • 1998: Goodbye Lover
 • 1997: Johnny 2.0 – Die Replikantenfabrik (Johnny 2.0)
 • 1999: Ein Hauch von Sonnenschein (The Taste of Sunshine)
 • 1999–2000: Amazonas – Gefangene des Dschungels (Amazon)
 • 1999: Lost Memory (Water Damage)
 • 2000: Bonhoeffer – Die letzte Stufe
 • 2002: Spider
 • 2003: The Statement
 • 2003: Moving Malcolm
 • 2005: Geliebte Lügen (Separate Lies)
 • 2010: Bradfordian Rain

Einzelnachweise
<references />
Filmografie
Vor der Kamera
Geliebte Lügen 2006 (Lord Rawston)
The Statement 2005 (alter Mann)
Spider 2004 (Terrence)
Das fünfte Element 1997 (General Staedert)
Forum zum Prominenten
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen