Im Moment sind 9 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Promis > K > Diane Kruger
Diane Kruger
Diane Kruger ist eine deutsche Schauspielerin. Sie wurde am 15. Juli 1976 an einem Donnerstag in Algermissen als Diane Heidkrüger geboren und ist 43 Jahre alt. Auf der Leinwand wird sie manchmal auch als Diane Krüger erwähnt.
Biografie
mini|Diane Kruger beim [[Peabody Award, 2014]]

Diane Kruger (auch: Diane Krüger, bürgerlich Diane Heidkrüger, * 15. Juli 1976 in Algermissen) ist eine deutsch-US-amerikanische Schauspielerin. Sie tritt überwiegend in englisch- und französischsprachigen Filmen auf. Bekannt wurde sie als Helena in Troja (2004), Dr. Abigail Chase in Das Vermächtnis der Tempelritter (2004) und Das Vermächtnis des geheimen Buches (2007) sowie als Bridget von Hammersmark in Inglourious Basterds (2009).

Leben und Karriere
Kruger wuchs als ältestes Kind eines Computerspezialisten und einer Bankangestellten in Algermissen auf und besuchte das Gymnasium Josephinum in Hildesheim bis zur zehnten Klasse. Nebenbei nahm sie an der Hildesheimer Ballettschule Freese-Baus Unterricht und legte mehrere Kinderballettprüfungen ab.<ref>[https://web.archive.org/web/20100313233804/http://www.freese-baus.de/index.php?id=36 Diane Heidkrüger bei der Hildesheimer Ballettschule]</ref> Am 26. Juni 1992 war sie mit 15&nbsp;Jahren im Weltfinale des Modelwettbewerbs Look of the year (Gesicht des Jahres) der Modelagentur Elite.<ref>[https://web.archive.org/web/20121230063458/http://www.pageantopolis.com:80/Model/elite.htm web.archive.org]</ref> Sie ging nach Paris und arbeitete als Model unter ihrem bürgerlichen Namen. Nach einigen Jahren nahm sie dort Schauspielunterricht und bekam schließlich kleinere Filmrollen. Um sich besser vermarkten zu können, verkürzte sie ihren Nachnamen von Heidkrüger mit ihrer Rolle in dem Film Bad, Bad Things erst auf Krüger und dann auf Kruger.

In dem Hollywood-Film Troja von Wolfgang Petersen spielte Kruger 2004 die Rolle der Helena, die ihren internationalen Durchbruch im Filmgeschäft bedeutete. Als Darstellerin der schönsten Frau der Antike hatte sie sich gegen 3000 Bewerberinnen durchgesetzt.<ref></ref> Im selben Jahr spielte sie an der Seite von Nicolas Cage die Rolle der Abigail Chase in dem Abenteuerfilm Das Vermächtnis der Tempelritter. 2007 wiederholte sie die Rolle in der Fortsetzung Das Vermächtnis des geheimen Buches.

Diane Kruger spricht auch fließend Englisch und Französisch. Sie synchronisiert ihre Rollen in vielen Filmen selbst. Sie moderierte bei den 60. Filmfestspielen von Cannes als Gastgeberin („maîtresse de cérémonie“) als erste Deutsche die Auftaktzeremonie am 16. Mai sowie die Preisgala am 27. Mai 2007. 2008 wurde sie in die Wettbewerbsjury der 58.&nbsp;Berlinale berufen.

Der Film Inglourious Basterds von Quentin Tarantino, in dem neben Kruger weitere deutsche Schauspieler Rollen übernahmen, lief 2009 mit großem Erfolg auf den Filmfestspielen von Cannes<ref></ref> und spielte weltweit über 300 Millionen Dollar ein.<ref></ref> Im April 2010 hatte Kruger einen kurzen Gastauftritt in der US-amerikanischen Fernsehserie Fringe (Episode 17 der zweiten Staffel), in der ihr langjähriger Freund Joshua Jackson eine Hauptrolle spielte. Kruger spielte 2010 in dem Musikvideo Somebody to Love Me von Mark Ronson & The Business Intl. den britischen Sänger Boy George.<ref></ref>

2012 wurde sie in die Wettbewerbsjury der 65.&nbsp;Internationalen Filmfestspiele von Cannes berufen sowie 2015 in die Jury der 72. Internationalen Filmfestspiele von Venedig. 2017 war sie in Fatih Akins Spielfilm Aus dem Nichts in ihrer ersten rein deutschsprachigen Rolle zu sehen. Für ihre Leistung wurde sie mit dem Darstellerpreis der 70. Filmfestspiele von Cannes ausgezeichnet.

Am 1. September 2001 heiratete Kruger den französischen Schauspielkollegen Guillaume Canet. Nach fünf Jahren ließ sich das Paar scheiden.<ref>[http://www.cosmopolitan.de/liebe-sex/maenner/a-27652-2/steh-auf-mann.html Steh auf, Mann.] Bei cosmopolitan.de, abgerufen am 11. Dezember 2011</ref> Von 2006 bis zum Sommer 2016 war Kruger mit dem kanadischen Schauspielkollegen Joshua Jackson liiert.<ref>[http://www.bz-berlin.de/leute/diane-kruger-zieht-zu-joshua-jackson-article495388.html Diane Kruger zieht zu Joshua Jackson.] Bei: bz.de; abgerufen am 11. Dezember 2011</ref><ref>[http://www.spiegel.de/panorama/leute/diane-kruger-und-joshua-jackson-trennen-sich-a-1103616.html Es ist vorbei.] Bei: Spiegel Online, abgerufen am 19. Juli 2016</ref> Ihr neuer Lebenspartner ist der US-amerikanische Schauspieler Norman Reedus, mit dem sie eine gemeinsame, 2018 geborene Tochter hat.<ref></ref><ref>[https://www.gala.de/stars/news/diane-kruger--endlich-spricht-sie-ueber-ihr-baby-21969094.html Endlich spricht sie über ihr Baby], gala.de, 11. Dezember 2018</ref> 2013 nahm sie die US-amerikanische Staatsbürgerschaft an.<ref></ref>

2018 wurde sie in die Academy of Motion Picture Arts and Sciences berufen, die jährlich die Oscars vergibt.<ref>[http://www.oscars.org/news/academy-invites-928-membership Academy invites 928 to Membersphip]. In: oscars.org (abgerufen am 26. Juni 2018).</ref>

Filmografie (Auswahl)
mini|Kruger bei den [[Internationale Filmfestspiele von Venedig 2009|Filmfestspielen von Venedig 2009]]

Kinofilme
<div style="column-width:25em; column-count:2;">
 • 2002: The Piano Player
 • 2002: Ihr letzter Coup (Ni pour, ni contre [bien au contraire])
 • 2002: Bad, Bad Things (Mon idole)
 • 2003: Michel Vaillant
 • 2004: Troja (Troy)
 • 2004: Sehnsüchtig (Wicker Park)
 • 2004: Die wunderbare Welt des Gustave Klopp (Narco)
 • 2004: Das Vermächtnis der Tempelritter (National Treasure)
 • 2005: Merry Christmas (Joyeux Noël)
 • 2005: Frankie
 • 2006: Princess Constance (Les Brigades du tigre)
 • 2006: Klang der Stille (Copying Beethoven)
 • 2007: Goodbye Bafana
 • 2007: L’âge des ténèbres
 • 2007: Hunting Party – Wenn der Jäger zum Gejagten wird (The Hunting Party)
 • 2007: Das Vermächtnis des geheimen Buches (National Treasure: Book of Secrets)
 • 2008: Ohne Schuld (Pour elle)
 • 2009: Lascars (Sprechrolle)
 • 2009: Inglourious Basterds
 • 2009: L’affaire Farewell
 • 2009: Mr. Nobody
 • 2010: Barfuß auf Nacktschnecken (Pieds nus sur les limaces)
 • 2010: Run for Her Life (Inhale)
 • 2011: Unknown Identity
 • 2011: Flucht durch die Berge (Forces spéciales)
 • 2012: Leb wohl, meine Königin! (Les adieux à la reine)
 • 2013: Der Nächste, bitte! (Un plan parfait)
 • 2013: Seelen (The Host)
 • 2013: Maman und Ich (Les garçons et Guillaume, à table!)
 • 2014: The Better Angels
 • 2015: Sky – Der Himmel in mir (Sky)
 • 2015: Väter und Töchter – Ein ganzes Leben (Fathers and Daughters)
 • 2015: Der Bodyguard – Sein letzter Auftrag (Maryland)
 • 2016: The Infiltrator
 • 2017: Aus dem Nichts
 • 2018: Willkommen in Marwen (Welcome to Marwen)
 • 2019: The Operative
<!-- KEINE unveröffentlichten Filme einstellen, s. WP:Film/Filmografien -->
</div>
Fernsehen
 • 2002: Duelles (Serie, 1 Folge)
 • 2010: Fringe – Grenzfälle des FBI (Fringe, Serie, Folge 2x17)
 • 2013–2014: The Bridge – America (The Bridge, Serie, 26 Folgen)

Musikvideo
 • 2010: „Somebody to Love Me“ von Mark Ronson & The Business Intl. featuring Boy George und Andrew Wyatt

Dokumentation
 • 2013: Verführt und Verlassen (Seduced and Abandoned)
 • 2018: Why Are We Creative (Dokumentarfilm von Hermann Vaske)

Auszeichnungen
mini|Kruger auf der [[Internationale Filmfestspiele Berlin 2007|Berlinale 2007]]

 • 2003: Trophée Chopard auf den Internationalen Filmfestspielen von Cannes in der Kategorie Beste Nachwuchsdarstellerin
 • 2004: Bambi in der Kategorie Karriere
 • 2004: Women’s World Award
 • 2009: Broadcast Film Critics Association: Bestes Ensemble in Inglourious Basterds
 • 2009: Phoenix Film Critics Society: Bestes Ensemble in Inglourious Basterds
 • 2009: San Diego Film Critics Society: Bestes Ensemble in Inglourious Basterds
 • 2010: Goldene Kamera in der Kategorie Beste Schauspielerin International für Inglourious Basterds
 • 2010: Screen Actors Guild Award für das beste Schauspielensemble in Inglourious Basterds
 • 2013: Newport Beach Film Festival: Auszeichnung als beste Schauspielerin
 • 2014: Stern auf dem Boulevard der Stars in Berlin
 • 2014: Elle Style Award: Beste Filmschauspielerin
 • 2017: Darstellerpreis der 70. Filmfestspiele von Cannes für Aus dem Nichts
 • 2017: Bambi Sonderpreis der Jury
 • 2017: Bayerischer Filmpreis in der Kategorie Darstellerin für Aus dem Nichts<ref></ref>

Nominierungen
 • 2005: Saturn Award: Beste Nebendarstellerin für Das Vermächtnis der Tempelritter
 • 2007: Teen Choice Award als Choice Movie Actress: Action Adventure für Das Vermächtnis des geheimen Buches
 • 2009: Online Film Critics Society Award: Beste Nebendarstellerin für Inglourious Basterds
 • 2009: Saturn Award: Beste Nebendarstellerin für Inglourious Basterds
 • 2010: Screen Actors Guild Award in der Kategorie Beste Nebendarstellerin für Inglourious Basterds
 • 2010: Coppa Volpi: Beste Schauspielerin für Mr. Nobody

Einzelnachweise
<references />
Filmografie
Vor der Kamera
Maman und ich 2014 (Ingeborg)
Seelen 2013 (Sucherin, Lacey)
Der Nächste, bitte! 2013 (Isabelle)
Leb wohl, meine Königin! 2012 (Marie Antoinette)
Unknown Identity 2011 (Gina)
Mr. Nobody 2010 (Anna)
Inglourious Basterds 2009 (Bridget von Hammersmark)
Goodbye Bafana 2007 (Gloria Gregory)
Merry Christmas 2005 (Anna Sörensen)
Das Vermächtnis der Tempelritter 2004 (Dr. Abigail Chase)
Sehnsüchtig 2004 (Lisa)
Troja 2004 (Helena)
Forum zur Prominenten
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen