Im Moment sind 8 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Promis > D > Willem Dafoe
Willem Dafoe
Willem Dafoe ist ein US-amerikanischer Schauspieler. Er wurde am 22. Juli 1955 an einem Freitag in Appleton, Wisconsin, als William J. Dafoe geboren und ist 64 Jahre alt.
Biografie
mini|hochkant=1.3|Willem Dafoe (2017)
William „Willem“ Dafoe (* 22. Juli 1955 in Appleton, Wisconsin) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben
mini|Dafoe und seine Frau Giada Colagrande vor der Verleihung des Ehrenbären auf der [[Internationale Filmfestspiele Berlin 2018|Berlinale 2018]]
Willem Dafoe ist das zweitjüngste von acht Kindern eines Chirurgen und einer Krankenschwester. Er hat eigenen Angaben zufolge deutsche, englische, irische, schottische und französische Wurzeln.<ref>[https://www.theguardian.com/lifeandstyle/2009/nov/22/relationships-women-willem-dafoe What I know about women], theguardian.com, abgerufen am 3. November 2018 (englisch)</ref> Bereits als Jugendlicher begann Dafoe Theater zu spielen und ging im Alter von 17 Jahren an die University of Wisconsin–Milwaukee, um Theaterwissenschaft zu studieren. Der Unterricht wurde ihm jedoch bald zu theoretisch und er schloss sich dem experimentellen Theatre X an, mit dem er bald durch Europa und die USA tourte.

1977 zog er nach New York und wurde Mitglied der Theatergruppe Wooster Group, der er bis heute angehört. Die Leiterin des Ensembles, Elisabeth LeCompte wurde seine Lebensgefährtin. 1982 kam ihr gemeinsamer Sohn Jack auf die Welt. 1981 spielte er schließlich seine erste Rolle im legendären Western-Flop Heaven’s Gate von Michael Cimino. Erster Erfolg stellte sich für Dafoe fünf Jahre später mit der Rolle des selbstlosen Sergeants Elias in Oliver Stones Vietnamdrama Platoon ein, für die er eine Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller erhielt.

Dafoe ist bekannt für ein breites Spektrum an Rollen, das eine Einordnung nur schwer möglich macht. So spielte er in Wild at Heart, Speed 2 – Cruise Control oder Spider-Man rein böse, überwiegend exzentrische Charaktere, andererseits in Platoon und Mississippi Burning – Die Wurzel des Hasses den Helden. Kontrovers diskutiert wurde auch Martin Scorseses Drama Die letzte Versuchung Christi, in dem er die Rolle des Jesus spielte. Als eine seiner erfolgreichsten Rollen gilt ebenfalls die Darstellung des Max Schreck in E. Elias Merhiges Shadow of the Vampire, für die er im Jahr 2001 u.&nbsp;a. für den Oscar und den Golden Globe als bester Nebendarsteller nominiert war. Sein Schaffen umfasst mehr als 100 Produktionen.

2007 gehörte er unter dem Vorsitz des US-amerikanischen Filmemachers Paul Schrader zur Jury der Filmfestspiele von Berlin. Für seine Hauptrolle in Lars von Triers Psychothriller Antichrist wurde ihm 2010 die dänische Bodil zuteil. 2012 stand er im Teatro Real in Madrid gemeinsam mit der serbischen Performance-Künstlerin Marina Abramović auf der Bühne. Außerdem hat er im Videospiel Beyond: Two Souls von Quantic Dream, den Entwicklern von Heavy Rain, die Rolle von „Nathan Dawkins“ übernommen.

Seine dritte Oscar-Nominierung erhielt Dafoe 2018 für die Nebenrolle des sozialen Motelmanagers Bobby in Sean Bakers The Florida Project (2017). Seine Mitwirkung in dem Filmdrama brachte ihm darüber hinaus zahlreiche weitere Auszeichnungen ein, darunter die Preise der Kritikervereinigungen von Boston, New York und Los Angeles sowie des National Board of Review und der National Society of Film Critics. Ebenfalls im Jahr 2018 wurde ihm der Goldene Ehrenbär der 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin zuerkannt. Für seine Darstellung des Malers Vincent van Gogh in der Filmbiografie Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit erhielt er im Januar 2019 seine insgesamt vierte Nominierung für den Oscar.

Im März 2005 heiratete Dafoe die zwanzig Jahre jüngere italienische Filmregisseurin Giada Colagrande, mit der er abwechselnd in Rom, New York und Los Angeles lebt.<ref>Willem Dafoe. In: Internationales Biographisches Archiv 45/2012 vom 6. November 2012, ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 47/2017 (abgerufen via Munzinger Online).</ref>

Filmografie (Auswahl)
mini|Willem Dafoe bei den 64. [[Internationale Filmfestspiele Berlin|Inter&shy;na&shy;tio&shy;na&shy;len Filmfestspielen in Berlin (2014)]]
mini|Willem Dafoe beim [[Toronto International Film Festival|Internationalen Film Festival in Toronto 2009]]

Videospiele
 • 2004: 007 – Alles oder Nichts (James Bond 007: Everything or Nothing)
 • 2013: Beyond: Two Souls

Auszeichnungen
{| class="wikitable sortable"
! Jahr
! Titel
! Rolle
! class="unsortable"| Preise und Nominierungen
|-
| 1987
| Platoon
| Sgt. Elias K. Grodin
| Nominiert – Oscar (Bester Nebendarsteller)<br />Nominiert – Independent Spirit Award (Bester Hauptdarsteller)
|-
| 1993
| Body of Evidence
| Frank Dulaney
| Nominiert – Goldene Himbeere (Schlechtester Schauspieler)
|-
| 1997
| Speed 2 – Cruise Control
| John Geiger
| Nominiert – Goldene Himbeere (Schlechtester Nebendarsteller)
|-
| 2000
| Shadow of the Vampire
| Max Schreck
| Independent Spirit Award (Bester Nebendarsteller)<br />Saturn Award (Bester Nebendarsteller)<br />Los Angeles Film Critics Association Award (Bester Nebendarsteller)<br />Satellite Award (Bester Nebendarsteller)<br />Nominiert – Oscar (Bester Nebendarsteller)<br />Nominiert – Chicago Film Critics Association Award (Bester Nebendarsteller)<br />Nominiert – Golden Globe Award (Bester Nebendarsteller)<br />Nominiert – Screen Actors Guild Award (Bester Nebendarsteller)<br />Nominiert – Online Film Critics Society Award (Bester Nebendarsteller)
|-
|rowspan="2"| 2002
| Spider-Man
| Grüner Kobold/Norman Osborn
|Nominiert – Satellite Award (Bester Nebendarsteller)<br />Nominiert – Teen Choice Award (Bester Bösewicht)<br />Nominiert – MTV Movie Award (Bester Bösewicht)<br />Nominiert – MTV Movie Award (Bester Kampf – zusammen mit Tobey Maguire)
|-
| Auto Focus
| John Henry Carpenter
|Nominiert – Chicago Film Critics Association Award (Bester Nebendarsteller)
|-
| 2009
| Antichrist
| He
|Bodil (Bester Hauptdarsteller)
|-
|2011
|The Hunter
|Martin David
|Nominiert – AACTA Award (Bester Hauptdarsteller)
|-
| 2018
|The Florida Project
| Bobby
| National Society of Film Critics Award (Bester Nebendarsteller)<br />National Board of Review Award (Bester Nebendarsteller)<br />Nominiert – Oscar (Bester Nebendarsteller)<br />Nominiert – Golden Globe Award (Bester Nebendarsteller)<br />Nominiert – BAFTA Award (Bester Nebendarsteller)<br />Nominiert – Screen Actors Guild Award (Bester Nebendarsteller)<br />Nominiert – Satellite Award (Bester Nebendarsteller)<br />Nominiert – Critics’ Choice Movie Award (Bester Nebendarsteller)
|-
| 2018/19
|Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit <!-- Kommentar (At Eternity’s Gate) -->
|Vincent van Gogh
|Internationale Filmfestspiele von Venedig 2018 (Bester Darsteller)<br />Nominiert – Oscar (Bester Hauptdarsteller)
|}

Quellen
 • 

Einzelnachweise
<references />
Filmografie
Vor der Kamera
A Most Wanted Man 2014 (Tommy Brue)
Auge um Auge 2014 (John Petty)
Grand Budapest Hotel 2014 (Jopling)
Miral 2010 (Eddie)
Antichrist 2009 (Er)
Zurück im Sommer 2008 (Charles Taylor)
Mr. Bean macht Ferien 2007 (Carson Clay)
Inside Man 2006 (Captain Darius)
Manderlay 2005 (Graces Vater)
xXx 2 - The Next Level 2005 (George Deckert)
Die Tiefseetaucher 2005 (Klaus Daimler)
Aviator 2005 (Roland Sweet)
Anatomie einer Entführung 2004 (Arnold Mack)
Spider-Man 2 2004 (Norman Osborn)
Forum zum Prominenten
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen