Im Moment sind 11 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Promis > N > David Nathan
David Nathan
David Nathan ist ein deutscher Synchronsprecher und Hörspielsprecher. Er wurde am 16. März 1971 an einem Dienstag in Berlin geboren und ist 48 Jahre alt.
Biografie
mini|David Nathan im Oktober 2009
David Nathan (* 16. März 1971 in Berlin) ist ein deutscher Synchronsprecher, Hörspielsprecher und Rezitator. Gelegentlich ist er auch als Dialogbuchautor und Dialogregisseur tätig. Bis auf wenige Ausnahmen wird er regelmäßig unter anderem für die Synchronisation von Johnny Depp, Christian Bale und – bis zu dessen tragischem Tod am 30. November 2013 – Paul Walker eingesetzt. Bekannt ist er zudem für sein Wirken als Hörbuchinterpret, insbesondere in den Genres der Thriller- und Horrorliteratur. So hat er unter anderem mehrere Romane des US-amerikanischen Schriftstellers Stephen King in ungekürzter Fassung eingelesen.

Leben und Wirken
Jugend
Der Sohn des Schauspielers und Synchronsprechers Michael Pan und der Künstleragentin Petra Nathan wuchs in der DDR auf und wurde aufgrund der beruflichen Verbindungen seines Vaters bereits in früher Jugend für die Synchronisation von Kinderdarstellern in den Ateliers der DEFA besetzt. Darüber hinaus agierte er ab 1985 in diversen Film- und Theaterrollen in Berlin. Da ihm aufgrund des Ausreiseantrags seiner Eltern Mitte der 1980er Jahre das Abitur und die Aufnahme an eine Schauspielschule verwehrt blieben, absolvierte Nathan zunächst eine Ausbildung zum Maler und Lackierer. Nach Bewilligung des Antrags wurde die Familie innerhalb eines Tages ausgewiesen und verließ Ost-Berlin im Frühjahr 1989.<ref>[http://soulbehindtheface.net/deu/spikesynchron1.htm Interview mit David Nathan bei Soul behind the face]</ref> David Nathan ist der Enkelsohn des Kabarettisten Peter Pan.

Synchronisation
Nach zahlreichen Gastrollen stieg Nathan 1991 hauptberuflich in das Metier der Filmsynchronisation ein. Seither übernahm er breit gefächerte Haupt- und Nebenrollen in Serien, Fernsehfilmen und Kinoproduktionen, darunter für Leonardo DiCaprio als geistig behinderter Jugendlicher in Gilbert Grape (1994), für Mark Wahlberg als krimineller Drogensüchtiger in Jim Carroll (1995), für Joaquín Phoenix als unschuldig zum Tode Verurteilter in Für das Leben eines Freundes (1999) oder für Kevin Bacon als Kindesentführer in 24 Stunden Angst (2003).

Literatur- und Medienwissenschaftler Thomas Bräutigam zählt David Nathan als Synchron-Schauspieler zu den herausragenden Stimmen der Gegenwart.<ref>Thomas Bräutigam: Lexikon der Synchronsprecher, S.&nbsp;181.</ref> Seit Don Juan DeMarco (1995) wird er bis auf wenige Ausnahmen für die Synchronisation von Johnny Depp eingesetzt. Aufmerksamkeit erregte der Stimmenwechsel der von Depp verkörperten Figur Jack Sparrow in der deutschsprachigen Fassung der Piratenfilmreihe Pirates of the Caribbean. Nachdem ein verantwortlicher Supervisor Kritik an Nathans bereits vollständig eingesprochener Synchronaufnahme für den Auftaktfilm Fluch der Karibik geübt hatte, lehnte Nathan eine in Gänze geforderte Neuaufnahme ab.<ref>[https://www.synchronkartei.de/index.php?action=show&type=film&id=1079 Fluch der Karibik] Deutsche Synchronkartei, aufgerufen am 31. Januar 2013</ref> Dies führte zu einer Besetzung von Marcus Off, der im weiteren Verlauf auch für die zweite und dritte Fortsetzung verpflichtet wurde. Weil es zwischen Off und der Produktion jedoch zu keiner geschäftlichen Einigung mehr kam, übernahm im vierten Teil wieder David Nathan die Rolle. Auch übernahm er die deutsche Synchronisation von Johnny Depp in Tim Burtons Corpse Bride – Hochzeit mit einer Leiche
<ref>[http://www.trailerseite.de/film/11/n/johnny-depps-neue-synchronstimme-18329.html Johnny Depps neue Stimme in Fluch Der Karibik 4]</ref>

Seit Portrait of a Lady (1996) ist Nathan mit Christian Bale fortwirkend ein weiterer Schauspieler zugeordnet worden. Für seine Synchronisation von Bale in Harsh Times wurde er in der Kategorie „Herausragende männliche Synchronarbeit“ für den Deutschen Synchronpreis 2008 nominiert,<ref>[http://www.openpr.de/news/201189/Deutscher-Preis-fuer-Kinofilm-und-TV-Synchronisation-2008-die-Preistraeger.html Open PR Deutscher Preis für Synchron 2008]</ref> im darauffolgenden Jahr erhielt er eine zweite Nominierung für Tim Roth in Jugend ohne Jugend.<ref>[http://www.bvdsp.de/news/20090211-deutscher_preis_fuer_synchron_2009_nominierungen.html BVDSP: Nominierungen 2009 Deutscher Preis für Synchron]</ref> Darüber hinaus synchronisierte er den Titelheld in Rango.

Einem breiten Publikum ist David Nathan ferner als deutsche Stimme mehrerer Hauptdarsteller in Fernsehserien bekannt, darunter James Marsters in Buffy – Im Bann der Dämonen (1999–2003) und Angel – Jäger der Finsternis (2001, 2003–2004), Nathan Fillion in Firefly – Der Aufbruch der Serenity (2002–2003), Paul Walker in The Fast and the Furious, George Eads in (ab 2001) sowie Jeremy Sisto in Six Feet Under – Gestorben wird immer (2004–2007) und Law & Order (ab 2009). Nach dem Tod von Matthias Hinze übernahm er ab der dritten Staffel der Krankenhausserie Greys Anatomy die Synchronisation von Eric Dane als Dr. Mark Sloan. Im Animebereich vertonte er unter anderem die Figuren Zorro / Diego in Z wie Zorro (1995), Victore de Girodelle in Lady Oscar (1995), Roy Mustang in Fullmetal Alchemist (2003), Renji Abarai in Bleach (2001), Piccolo in Dragonball Z (2001–2002) und Dragonball GT (2006) und Yami Bakura in Yu-Gi-Oh! (2003). Außerdem sprach er den Prinzen in Disneys Cinderella – Wahre Liebe siegt (2007).

Neben seiner Tätigkeit als Sprecher fungiert David Nathan gelegentlich als Dialogbuchautor und Synchronregisseur. Für seine deutschsprachige Fassung der Filmsatire Thank You for Smoking wurde er 2007 in der Kategorie „Herausragendes Synchrondrehbuch“ ein weiteres Mal für den Deutschen Synchronpreis nominiert.<ref>[http://www.regie.de/archiv.php?id=402 Nominierte und Gewinner des Deutscher Preis für Synchron 2007]</ref> Dialogregie führte er unter anderem in den Kinoproduktionen Hustle & Flow und Get Rich or Die Tryin’.

Nathan ist auch in Videospielen als Sprecher aktiv. In den deutschen Fassungen der Action-Adventure-Reihe Batman: Arkham Asylum (2009), Batman: Arkham City (2011), Batman: Arkham Origins (2013) und Batman: Arkham Knight (2015) lieh er dem Hauptcharakter Batman/Bruce Wayne seine Stimme. Hinzu kommt Mark Hammond aus dem Third-Person-Shooter The Getaway (2002) und auch in dem 2011 erschienenen Rennspiel Driver – San Francisco ist er als deutsche Stimme der Hauptfigur John Tanner zu hören. Des Weiteren sprach er in Assassin’s Creed IV: Black Flag (2013) die Rolle des Captain Rogers, einer der Antagonisten des Spiels.
AuĂźerdem sprach er in Prince of Persia Warrior Within (2004) in Prince of Persia The Two Thrones (2005) den Prinzen.

In einer DVD-Box aus dem Jahr 2013 DC Universe Animated Original Movies, sowie The LEGO Movie und The LEGO Batman Movie, spricht Nathan in allen Filmen Batman.

Hörbücher
Mit Beginn der 2000er Jahre erweiterte Nathan sein Betätigungsfeld um den sich zunehmend etablierenden Hörbuchmarkt. Seither wird er insbesondere auf dem Gebiet der Thriller- und Horrorliteratur eingesetzt. Für das Download-Portal Audible und diverse Hörbuchverlage las er unter anderem die ungekürzten Fassungen mehrerer Romane von Stephen King ein, darunter The Green Mile (2005), Puls (2006), Wahn (2008), Die Arena (2010), Es (2011), Sie (2011), Der Anschlag (2012), Der Fluch (2012), Menschenjagd (2012) und The Stand (2012). Mit einer Lesezeit von rund 48 Stunden interpretierte er zudem den dreiteiligen ungekürzten Roman 1Q84 des japanischen Schriftstellers Haruki Murakami.

Außerdem ist er aktiv im Bereich Horror/Science-Fiction. Er las u. a. Max Brooks’ Werke Der Zombie Survival Guide und Operation Zombie: Wer länger lebt, ist später tot, sowie J. L. Bournes Werke Tagebuch der Apokalypse 1, 2, 3 und Guillermo del Toros Die Saat, Das Blut und Die Nacht, sowie Ernest Clines Ready Player One.

David Nathan ist Hauptsprecher der meisten Hörproduktionen von LPL Records, einem Verlag, der sich unter anderem auf die Vertonung der Werke von H. P. Lovecraft spezialisiert hat. Im Rahmen der Hörbuchreihe H. P. Lovecraft: Bibliothek des Schreckens fungierte Nathan als Erzähler in Publikationen wie Der Cthulhu Mythos (2003), Necronomicon (2008), Berge des Wahnsinns (2008) und Der Fall Charles Dexter Ward (2009). Für seine Interpretation des Lovecraft Geschichtenbands Jäger der Finsternis (2007) wurde Nathan in der Kategorie „Bester Sprecher / Lesung“ für den Ohrkanus 2007 nominiert, mit Der Flüsterer im Dunkeln (2005) setzte er sich neben Torsten Michaelis und Regisseur Lars Peter Lueg im darauffolgenden Jahr in der Kategorie „Hörbuch des Jahrzehnts“ gegen die Konkurrenz durch.<ref>[http://www.ohrkanus.de/ Ohrkanus]</ref> Wiederkehrend wird Nathan für Hörbuchfassungen zu Romanen von Wolfgang Hohlbein, Dean Koontz, Craig Russell, Sergej Lukianenko und Carole Wilkinson engagiert.

Für das gemeinnützige Kinder-Hörportal Ohrka.de hat David Nathan insgesamt drei Hörbücher aufgenommen: Robinson Crusoe, 20000 Meilen unter dem Meer und Baron Münchhausen.<ref> </ref>

Hörspiele
Seit annähernd 15 Jahren ist David Nathan, neben seiner Tätigkeit als Hörbuchsprecher, auch vermehrt als Hörspielsprecher tätig. Von 2005 bis 2010 hatte er die Hauptrolle des Berliner Studenten Georg Brand / T-Rex / Tom Baumann in der zu diesem Zeitpunkt 41-teiligen Mystery-Hörspielreihe Offenbarung 23 inne. 2012 lehnte er, ebenso wie sein Kollege Dietmar Wunder, aus Zeitmangel und Altersgründen die Mitwirkung an weiteren Folgen ab.<ref>[https://www.facebook.com/highscoremusic.fans/posts/366835656680677 Meldung auf der offiziellen Facebookseite des Unternehmens] 13. März 2012, aufgerufen am 8. Juli 2012</ref>

In der zwischen 2008 und 2013 mit 20 Folgen produzierten Horrorkomödien Hörspielreihe Jack Slaughter – Die Tochter des Lichts übernahm Nathan die Rolle des Tony Bishop, des besten Freundes des Haupt-Protagonisten Jack Slaughter, gesprochen von Simon Jäger. Von 2015 bis 2017 sprach er in der Mystery-Thriller Hörspielreihe Monster 1983 von Ivar Leon Menger, mit drei Staffeln und insgesamt 30 Folgen, die Rolle des Haupt-Protoganisten Sheriff Thomas Cody. In der Science-Fiction Hörspielreihe Alien – basierend auf der gleichnamigen Alien Filmreihe – Staffel 1 In den Schatten sowie Alien Staffel 2 – Fluss des Todes die Stimme des Bordcomputers der Raumschiffe. Darüber hinaus ist er in der Hörspiel-Serien Gruselkabinett und Sherlock Holmes vom Verlag Titania Medien in verschiedene Sprechrollen zu hören.

Prima-Vista-Lesungen
mini|David Nathan (links) und Simon Jäger (rechts) nach einer Prima-Vista-Lesung 2009
Veranstaltet von Oliver Rohrbecks Label Lauscherlounge tritt David Nathan im Rahmen inszenierter Lesungen und Hörspiele mehrmals im Jahr vor Publikum auf. Gemeinsam mit Simon Jäger bestreitet er seit 2007 vor allem die Prima Vista Lesungen, in denen das Duo mitgebrachte Texte des Publikums improvisierend vorträgt. Die Bandbreite des Textmaterials umfasst unterschiedlichste Epochen, Gattungen und Genres und erstreckt sich von selbst verfassten Geschichten über Buchauszüge mit fiktiven und nicht fiktiven Inhalten bis hin zu Stilblüten und Kuriositäten aus dem Internet.<ref>[http://www.rtlregional.de/player.php?id=14334&tag=David Markante Stimmen] RTL regional am 23. Februar 2011, abgerufen am 12. März 2011</ref> Nachdem die Lesungen mehrere Jahre in der Alten Kantine der Berliner Kulturbrauerei stattfanden, wurden sie 2012 in den Berliner Club SO36 und das Kölner Gloria-Theater verlegt.

Weitere Betätigungsfelder
David Nathan ist Off-Sprecher der Dokumentarreihe Akte Mord und Station Voice des heute nicht mehr existierenden digitalen Rundfunksenders 90elf sowie des privaten Rundfunksenders Radio Bob.
Im Jahr 2011 wurde er als Schauspieler und Erzähler für den fiktionalen Dokumentarfilm This Ain’t California von Marten Persiel engagiert. In der mehrfach ausgezeichneten Produktion, die im August 2012 in den deutschen Kinos anlief, verkörperte Nathan den erwachsenen Rollbrettfahrer Nico, der sich gemeinsam mit anderen früheren Skater-Freunden an seine Jugend in der DDR der 1980er Jahre erinnert.

Nominierungen (Auswahl)
 • 2007: Deutscher Preis fĂĽr Synchron in der Kategorie „Herausragendes Synchrondrehbuch“ fĂĽr Thank You for Smoking
 • 2008: Deutscher Preis fĂĽr Synchron in der Kategorie „Herausragende männliche Synchronarbeit“ fĂĽr Christian Bale in Harsh Times
 • 2009: Deutscher Preis fĂĽr Synchron in der Kategorie „Herausragende männliche Synchronarbeit“ fĂĽr Tim Roth in Jugend ohne Jugend

Auszeichnungen
 • 2005: Hörspiel Award in Gold in der Kategorie „Kritiker Preis: Bester Sprecher in einer Hauptrolle“ als Raven in Faith – The Van Helsing Chronicles
 • 2008: Hörspiel Award in Gold in der „Kategorie Competition Award: Bester Sprecher in einer Hauptrolle“, unter anderem als T-Rex in Offenbarung 23<ref>[http://www.hoerspiel-award.de/award/2008/results_competition.php Ergebnisse des Hörspiel Award 2008]</ref>
 • 2008: Ohrkanus in der Kategorie „Hörbuch des Jahrzehnts“ neben Torsten Michaelis und Regisseur Lars Peter Lueg fĂĽr Der FlĂĽsterer im Dunkeln nach H. P. Lovecraft
 • 2010: Kinderhörbuch des Jahres der Hörbuchbestenliste fĂĽr die Gemeinschaftsproduktion Kuckuck, Krake, Kakerlake von Bibi Dumon Tak<ref>[http://www.audiobooks.at/detailfoto2.asp?newsid=33868 Kuckuck, Krake, Kakerlake ist Kinderhörbuch des Jahres 2010] Audiobooks Magazin am 28. Oktober 2010, aufgerufen am 10. September 2011</ref>
 • 2011: Deutscher Hörbuchpreis fĂĽr die Gemeinschaftsproduktion Kuckuck, Krake, Kakerlake<ref> Website des Deutschen Hörbuchpreises, aufgerufen am 10. September 2011</ref>
 • 2011: Preis der deutschen Schallplattenkritik fĂĽr die Gemeinschaftsproduktion Kuckuck, Krake, Kakerlake<ref>[http://www.schallplattenkritik.de/jahrespreise Jahrespreise der deutschen Schallplattenkritik 2011] Deutsche Schallplattenkritik, aufgerufen am 10. September 2011</ref>

Literatur
 • Thomas Bräutigam: Stars und ihre deutschen Stimmen. Lexikon der Synchronsprecher. SchĂĽren Verlag, Berlin 2008, ISBN 3-89472-627-X.
 • Marco Justus Schöler: Faces Behind The Voices. Deutschlands bekannteste Synchronstimmen im Fokus. seltmann+söhne Verlag, Berlin / LĂĽdenscheid 2016, ISBN 3-944721-82-9.<ref></ref>

Einzelnachweise
<references />
Filmografie
Vor der Kamera
This Ain't California 2012 (Himself)
Am Mikrofon
Fast & Furious 7 2015 (Brian O’Conner)
Auge um Auge 2014 (Russell Baze)
47 Ronin 2014 (Lord Kira)
Fast & Furious 6 2013 (Brian O’Conner)
Eine dunkle Begierde 2011 (Otto Gross)
Fast & Furious Five 2011 (Brian O'Conner)
Plastic Planet 2010 (Himself)
Public Enemies 2009 (John Dillinger)
Jugend ohne Jugend 2008 (Dominic Matei)
Shrek der Dritte 2007 (Lancelot)
Grenze 2004 (Erzähler)
Forum zum Prominenten
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen