Im Moment sind 6 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Promis > P > Mike Pniewski
Mike Pniewski
Mike Pniewski ist ein US-amerikanischer Schauspieler. Er wurde am 20. April 1961 an einem Donnerstag in Los Angeles als Michael A. Pniewski geboren und ist 58 Jahre alt. Auf der Leinwand wird er manchmal auch als Mike Piniewski oder Michael Pniewski erwähnt.
Biografie
Michael Angelo Pniewski (* 20. April 1961 in Los Angeles, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben
Nach seinem Schulabschluss 1980 an der Westminster High School<ref>[http://www.classmates.com/people/Mike-Pniewski/8677935679 Mike Pniewski], classmates.com</ref> studierte Pniewski an der University of California, Los Angeles Schauspiel und schloss sein Studium 1983 mit einem Bachelor ab. Anschließend konnte er sich als Nebendarsteller vor allen Dingen in kleineren Rollen, hauptsächlich als Polizist, Staatsdiener oder Sheriff, im Filmbereich durchsetzen.

Filmografie (Auswahl)
Film
<div style="column-width:30em; column-count:2;">
 • 1986: Hummeln im Hintern (Modern Girls)
 • 1987: Die Jugend des Magiers (Young Harry Houdini)
 • 1987: Mel Brooks’ Spaceballs (Spaceballs)
 • 1987: Straße nach Nirgendwo (Destination America)
 • 1990: Die Spur des Todes (Revealing Evidence: Stalking the Honolulu Strangler)
 • 1990: Luke, der einzige Zeuge (Child in the Night)
 • 1991: Das Leben stinkt (Life Stinks)
 • 1991: Die Mütter-Mannschaft (Backfield in Motion)
 • 1996: Die Jury (A Time to Kill)
 • 1996: Larry Flynt – Die nackte Wahrheit (The People vs. Larry Flynt)
 • 1996: Mutter mit Fünfzehn (Our Son, the Matchmaker)
 • 1996: Sommer der Angst (Summer of Fear)
 • 1997: Lebendig begraben 2 (Buried Alive II)
 • 1998: The Gingerbread Man
 • 1999: Auf die stürmische Art (Forces of Nature)
 • 2000: Gegen jede Regel (Remember the Titans)
 • 2003: Das Urteil – Jeder ist käuflich (Runaway Jury)
 • 2003: Two Soldiers
 • 2004: Anatomie einer Entführung (The Clearing)
 • 2005: Heilende Quellen (Warm Springs)
 • 2006: Ein vollkommener Tag (A Perfect Day)
 • 2006: Sie waren Helden (We Are Marshall)
 • 2007: Das ultimative Geschenk (The Ultimate Gift)
 • 2009: Die Schein-Hochzeit (My Fake Fiance)
 • 2009: Party Animals 3 – Willkommen auf der Uni (Van Wilder: Freshman Year)
 • 2010: Girls Club 2 – Vorsicht bissig! (Mean Girls 2)
 • 2011: Mein Freund der Delfin (Dolphin Tale)
 • 2011: Mein Freund aus der Zukunft (My Future Boyfriend)
 • 2012: A Smile As Big As the Moon
 • 2013: Safe Haven – Wie ein Licht in der Nacht (Safe Haven)
 • 2014: The Good Lie – Der Preis der Freiheit (The Good Lie)
 • 2017: Der Fall Jesus (The Case for Christ)
 • 2017: Barry Seal: Only in America (American Made)
</div>

Serie
 • 1985–1987: Ein Engel auf Erden (Highway to Heaven; zwei Folgen)
 • 1987: California Clan (Santa Barbara, drei Folgen)
 • 1987–1989: Die Schöne und das Biest (Beauty and the Beast, zwei Folgen)
 • 1988–1994: L.A. Law – Staranwälte, Tricks, Prozesse (L.A. Law, vier Folgen)
 • 1988–1989: Matlock (zwei Folgen)
 • 1991–1992: Die Staatsanwältin und der Cop (Reasonable Doubts, sechs Folgen)
 • 1998–2001: Dawson’s Creek (zwei Folgen)
 • 2002–2007: Law & Order (drei Folgen)
 • 2004–2009: (zwei Folgen)
 • 2006–2010: Criminal Intent – Verbrechen im Visier (Law & Order: Criminal Intent, sechs Folgen)
 • 2006: Reich und schön (The Bold And The Beautiful, drei Folgen)
 • 2010–2012: Good Wife (The Good Wife, sieben Folgen)
 • 2011–2012: Army Wives (drei Folgen)
 • 2014: Resurrection (eine Folge)
 • 2014–2015: Halt and Catch Fire (fünf Folgen)

Einzelnachweise
<references />
Filmografie
Vor der Kamera
Ray 2005 (Busfahrer)
Anatomie einer Entführung 2004 (Detektiv Kyle Woodward)
Forum zum Prominenten
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen