Im Moment sind 8 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Promis > J > Derek Jacobi
Derek Jacobi
Derek Jacobi ist ein britischer Schauspieler. Er wurde am 22. Oktober 1938 an einem Samstag in Leytonstone, London, als Derek George Jacobi geboren und ist achtzig Jahre alt.
Biografie
mini|Derek Jacobi im Jahr 2006
Sir Derek George Jacobi, CBE, (* 22. Oktober 1938 in Leytonstone, London, England) ist ein britischer Schauspieler.

Leben und Wirken
Derek Jacobi ist das einzige Kind von Daisy Gertrude, geborene Masters und Alfred George Jacobi, der einen Süßigkeitenladen betrieb und in Chingford als Tabakwarenhändler tätig war. Sein Urgroßvater war im 19. Jahrhundert von Deutschland nach England eingewandert.

Jacobi wurde in Leytonstone im Osten Londons geboren und studierte einige Zeit an der Universität Cambridge, bevor er seine Leidenschaft für die Schauspielerei entdeckte. Nach der Rolle des Edward II in Cambridge wurde Jacobi 1960 direkt nach seinem Abschluss Mitglied im Birmingham Repertory Theatre. Laurence Olivier war von seinen Fähigkeiten beeindruckt und besetzte ihn als Cassio in seiner 1965er-Verfilmung von Shakespeares Othello. Der wirkliche Durchbruch gelang ihm jedoch erst 1976 mit I, Claudius (deutscher Titel: Ich, Claudius, Kaiser und Gott), einer vielbeachteten Fernsehverfilmung des Bestsellers des Autors Robert Graves. Im Jahr 1994 wurde er für seine langjährigen Verdienste um das britische Theater zum Knight Bachelor ernannt.

mini|Derek Jacobi (links), Warren Adler (Mitte), im Gefängnis von Pollsmoor, Südafrika, bei den Dreharbeiten zu dem Film Jail Caesar (2007)
Jacobi trat in vielen Shakespeare-Inszenierungen auf, unter anderem in mehreren Verfilmungen von Hamlet. Er wurde 1994 einem breiten Fernsehpublikum bekannt durch die Rolle des „Bruder Cadfael“ in den Verfilmungen der historischen Krimis von Ellis Peters. 1995 wurde Jacobi zusammen mit Duncan Weldon künstlerischer Leiter des Chichester Festival Theatre und spielte dort 1996 auch erstmals die Rolle des Onkel Wanja im Drama von Anton Tschechow. In Ridley Scotts Gladiator (2000) verkörperte er den Senator Gracchus. Nach einem Emmy als Nebendarsteller 1989 spielte Jacobi in seiner ersten Gastrolle im amerikanischen Fernsehen 2001 in einer Episode der Fernsehserie Frasier den schlechtesten Shakespeare-Darsteller der Welt. Das brachte ihm prompt eine weitere Emmy-Auszeichnung ein. Anfang 2006 war Jacobi in Len Wisemans Underworld: Evolution als Alexander Corvinus, der Urvater aller Vampire und Werwölfe, zu sehen.

In dem BBC-Webcast Doctor Who: Scream of the Shalka war Derek Jacobi als der Master zu hören. 2007 spielte er den Master in der Fernsehserie Doctor Who, Folge Utopia.

Persönliches

Derek Jacobi lebt seit 1977 mit seinem Partner Richard Clifford zusammen, der ebenfalls Schauspieler ist. 2006 gingen die beiden eine eingetragene Partnerschaft ein. Sie leben in Primrose Hill, London.<ref> Nigel Farndale: [http://www.telegraph.co.uk/culture/theatre/9359513/Derek-Jacobi-I-dont-mind-people-having-faith.-But-it-aint-for-me.html "Derek Jacobi: 'I don't mind people having faith. But it ain't for me'"]. The Daily Telegraph (2. Juli 2012), abgerufen am 15. Januar 2018.</ref>

Filmografie (Auswahl)
<div style="column-width: 35em">
 • 1965: Othello
 • 1973: Der Lord, der ein Diener sein wollte (Blue Blood)
 • 1973: Der Schakal (The Day of the Jackal)
 • 1974: Die Akte Odessa (The Odessa File)
 • 1976: Ich, Claudius, Kaiser und Gott (I, Claudius)
 • 1977: Philby, Burgess and MacLean
 • 1978: Der Schrecken der Medusa (The Medusa Touch)
 • 1978: King Richard the Second (Fernsehfilm)
 • 1979: Der menschliche Faktor (The Human Factor)
 • 1980: Hamlet, Prince of Denmark
 • 1980: Der Mann, der sich in Luft auflöste (Mannen Som Gick upp I Rök)
 • 1981: Charlotte
 • 1982: Mrs. Brisby und das Geheimnis von NIMH (The Secret of NIMH)
 • 1982: Inside the Third Reich
 • 1982: Der Glöckner von Notre Dame (The Hunchback of Notre Dame)
 • 1982: Enigma
 • 1987: Der geheime Garten (The Secret Garden)
 • 1988: Klein Dorrit (Little Dorrit)
 • 1988: Der 10. Mann (The Tenth Man)
 • 1989: Henry V. (Henry V)
 • 1990: The Fool
 • 1991: Schatten der Vergangenheit (Dead Again)
 • 1994–1998: Bruder Cadfael (Cadfael, Fernsehserie, 13 Episoden)
 • 1996: Der codierte Mann (Breaking the Code)
 • 1996: Hamlet
 • 1998: Basils Liebe (Basil)
 • 1998: Love is the Devil: Study for a Portrait of Francis Bacon
 • 1999: Molokai: The Story of Father Damien
 • 2000: Gladiator
 • 2000: Jason und der Kampf um das Goldene Vlies (Jason and the Argonauts)
 • 2000: Die Villa (Up At the Villa)
 • 2000: The Wyvern Mystery
 • 2001: Revelation – Die Offenbarung
 • 2001: Die Tagebücher von Waslaw Nijinski (The Diaries of Vaslav Nijinsky)
 • 2001: Frasier (Fernsehserie, Episode 8x12)
 • 2001: Gosford Park
 • 2001: The Body
 • 2002: Two Men Went to War
 • 2002: Revengers Tragedy
 • 2002: Churchill – The Gathering Storm (The Gathering Storm, Fernsehfilm)
 • 2004: The Long Firm
 • 2004: Strings
 • 2005: Bye Bye Blackbird
 • 2005: Eine zauberhafte Nanny (Nanny McPhee)
 • 2006: Underworld: Evolution
 • 2007: Doctor Who (Fernsehserie, Episode 3x11)
 • 2007: Der Goldene Kompass (The Golden Compass)
 • 2009: Ein Leben für ein Leben – Adam Resurrected (Adam Resurrected)
 • 2009: Die Mandela-Verschwörung (Endgame)
 • 2010: The King’s Speech
 • 2010: Hereafter – Das Leben danach (Hereafter) (Cameoauftritt)
 • 2011: Ironclad – Bis zum letzten Krieger (Ironclad)
 • 2011: Anonymus (Anonymous)
 • 2011: Die Borgias (Fernsehserie)
 • 2012: Titanic – Blood and Steel (Miniserie)
 • 2012: Jail Caesar
 • seit 2013: Vicious (Fernsehserie)
 • 2014: Grace of Monaco
 • 2015: Cinderella
 • 2016: Die Geschichte der Liebe (The History of Love)
 • 2017: Mord im Orient-Express (Murder on the Orient Express)
 • 2018: Tomb Raider
</div>

Ehrungen und Auszeichnungen
 • 1989: Knight 1st class, Order of the Dannebrog
 • 1994: Knight Bachelor: für Verdienste um das Drama (New Year’s Ehrungen)
 • 2008: Lifetime Achievement bei den 24th Annual Helen Hayes Awards

Theater
 • 1983: London Evening Standard Award als bester Schauspieler für Much Ado About Nothing
 • 1984: Tony Award als bester Schauspieler für Much Ado About Nothing
 • 2009: Laurence Olivier Award als bester Schauspieler für Twelfth Night

Fernsehen
 • 1977: BAFTA Award als bester Schauspieler für Ich, Claudius, Kaiser und Gott
 • 1989: Emmy Award als herausragender Supporting Actor in einer Miniserie oder einem Special, für The Tenth Man
 • 2001: Emmy Award als herausragender Gastdarsteller in einer Comedy Serie für Frasier (Folge The Show Must Go Off)

Film
 • 1988: Evening Standard British Film Award als bester Schauspieler in Klein Dorrit
 • 1998: Edinburgh International Film Festival als bester Britischer Darsteller für Love Is the Devil: Study for a Portrait of Francis Bacon
 • 1999: Evening Standard British Film Award als bester Darsteller für Love Is the Devil: Study for a Portrait of Francis Bacon

Einzelnachweise
<references />
Filmografie
Vor der Kamera
Grace of Monaco 2014 (Graf Fernando D'Aillieres)
My Week with Marilyn 2012 (Sir Owen Morshead)
Anonymus 2011 (Prolog)
The King's Speech 2011 (Archbishop Cosmo Lang)
Der Goldene Kompass 2007 (Amtlicher Abgesandter)
Bye Bye Blackbird 2006 (Lord Dempsey)
Underworld: Evolution 2006 (Corvinus)
Eine zauberhafte Nanny 2006 (Mr. Wheen)
Forum zum Prominenten
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen