Im Moment sind 7 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Promis > S > Udo Schenk
Udo Schenk
Udo Schenk ist ein deutscher Schauspieler, Synchron- und Hörspielsprecher. Er wurde am 1. Januar 1953 an einem Donnerstag in Wittenberge geboren und ist 65 Jahre alt.
Biografie
mini|Udo Schenk während der [[Ohrkanus-Verleihung 2010]]
Udo Schenk (* 11. April 1953 in Wittenberge) ist ein deutscher Schauspieler, Synchron- und Hörspielsprecher. Einem breiten Publikum ist seine Stimme vor allem durch wiederkehrende Synchronisationen der US-amerikanischen Schauspieler Ray Liotta und Kevin Bacon sowie der britischen Schauspieler Ralph Fiennes und Gary Oldman bekannt.

Leben
Nach seinem Schauspielstudium an der Theaterhochschule Leipzig debütierte Schenk in einer Märcheninszenierung auf einer Bühne in Karl-Marx-Stadt<ref name="FS2080">siehe Filmspiegel. Nr. 20, 1980, S. 18.</ref> und zog später nach Berlin, wo er von 1975 bis 1985 am Maxim-Gorki-Theater engagiert war. Parallel gastierte er am Deutschen Theater Berlin. Schenk übernahm beim Fernsehen der DDR mehrere Hauptrollen in Filmproduktionen und wirkte zudem in DEFA-Spielfilmen mit, darunter in Dach überm Kopf (1980) unter der Regie von Ulrich Thein.

Während eines Theatergastspiels in der Bundesrepublik setzte sich Schenk 1985 vom restlichen Ensemble ab und verließ so die DDR.<ref name="Lexikon">Frank-Burkhard Habel, Volker Wachter: Das große Lexikon der DDR-Stars. Die Schauspieler aus Film und Fernsehen. Erweiterte Neuausgabe. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2002, ISBN 3-89602-391-8.</ref> Im Anschluss begann er eine neue Karriere in der Bundesrepublik. Es folgten Theaterengagements an Schauspielbühnen in Köln und Berlin. Im weiteren Verlauf übernahm er zahlreiche Film- und Fernsehrollen, im Rahmen derer er meist den aalglatten Bösewicht oder Schurken mimte. Seit 2007 stellt Schenk mit der Rolle des Dr. Kaminski einen der Stammcharaktere in der ARD-Serie In aller Freundschaft dar. Des Weiteren verkörperte er Kaiser Wilhelm II. in verschiedenen Dokumentationen,<ref>http://filmmakers.de/udo-schenk Udo Schenk</ref> etwa in Die Deutschen.

Udo Schenk lebt in Berlin und ist mit der Schauspielkollegin Marina Krogull verheiratet.

Synchronarbeiten
Darüber hinaus ist Udo Schenk seit 1985 umfangreich in der Filmsynchronisation tätig. In mehreren hundert Produktionen lieh er seine markante Stimme unter anderem Kevin Bacon (darunter in Sleepers und Mystic River), Ralph Fiennes (unter anderem in Der englische Patient, Roter Drache und Harry Potter), Gary Oldman (unter anderem in The Dark Knight, Air Force One, Das fünfte Element und Die dunkelste Stunde), Brad Dourif in Der Herr der Ringe: Die zwei Türme, Kevin Spacey in Die üblichen Verdächtigen, Kenneth Branagh in Gingerbread Man, Jeffrey Combs (als Weyoun in Star Trek: Deep Space Nine sowie als Thy’lek Shran in Star Trek: Enterprise), Batiatus in der Serie Spartacus (1. Staffel), Michael Emerson als Henry Gale bzw. Benjamin Linus in Lost und Harold Finch in Person of Interest und Fredric Lehne als gelbäugiger Dämon/Azael in Supernatural sowie David Morrissey als Philip „The Governor“ Blake in der Fernsehserie The Walking Dead.

Udo Schenk ist die deutsche Feststimme von Ray Liotta. Er sprach ihn unter anderem in GoodFellas – Drei Jahrzehnte in der Mafia (1990, Regie Martin Scorsese), Cop Land (1997, Regie James Mangold) und Killing Them Softly (2012).

Hör- und Computerspiele
Weiterhin erlangte Udo Schenk Popularität als deutsche Stimme der Computerspielfigur Raziel in den Computerspielen Soul Reaver 2 und Legacy of Kain: Defiance. Er war als Doktor T. im PC-Adventure Jack Keane zu hören und übernahm 2012 die Rolle des männlichen Hexendoktors in Diablo III. In Far Cry 3, Far Cry 4 und Far Cry 5 übernahm er die deutsche Stimme des Agenten Willis Huntley.

In der Hörspielreihe John Sinclair Edition 2000 tritt Udo Schenk in wechselnden Charakteren in Erscheinung, in der Hörspielserie Offenbarung 23 agierte er in Folge 12 in der Rolle des Protagonisten Jack Roth.<ref></ref> Weitere Gastrollen übernahm er in den Reihen Gruselkabinett, Sherlock Holmes des Maritim-Verlags und Tony Ballard von Dreamland Productions. Für Zaubermond Audio sprach er 2009/2010 einen perfiden Serienmörder in der preisgekrönten Reihe Goldagengården von Marco Göllner.

FĂĽr den WDR verlieh Schenk dem Privatdetektiv Yevgeny Marlov Stimme und Charakter, einer Romanfigur von David Zane Mairowitz. Bisher entstanden von 2006 bis 2016 neun Produktionen.

Als Hörbuchinterpret vertonte Schenk unter anderem Nacht über den Wassern von Ken Follett (2000), Stand by me von Stephen King (2002) und Im Feuer der Smaragde von Patricia Shaw (2004).

Filmografie (Auswahl)
<div style="">
 • 1975: Im Schlaraffenland
 • 1977: Schau heimwärts, Engel
 • 1978: Rotschlipse
 • 1979: Addio, piccola mia
 • 1979: Der Staatsanwalt hat das Wort – Risiko (Fernsehreihe)
 • 1979: FĂĽr Mord kein Beweis
 • 1980: Aber Doktor
 • 1980: Dach ĂĽberm Kopf
 • 1980: Polizeiruf 110: Der Einzelgänger (Fernsehreihe)
 • 1982: Der Lumpenmann
 • 1983: Im Spiegel
 • 1987: Drei Damen vom Grill (Fernsehserie)
 • 1987: Praxis BĂĽlowbogen
 • 1988: Schwarz Rot Gold – Zucker Zucker
 • 1988: Die Männer vom K3 (Fernsehserie)
 • 1990: Ron und Tanja
 • 1990: Tatort – Blue Lady
 • 1991: Jugend ohne Gott
 • 1992: Miraculi
 • 1993: Der Mann auf dem Balkon
 • 1994: Natalie – Endstation Babystrich
 • 1994: Die Bombe tickt
 • 1995: Kommissar Rex – Tödliche Dosis
 • 1995: Der Richter und das Mädchen
 • 1995: Wer Kollegen hat, braucht keine Feinde
 • 1996: Tatort – Fetischzauber
 • 1997: Natalie – Die Hölle nach dem Babystrich
 • 1998: Polizeiruf 110 – Kleiner Engel (Fernsehreihe)
 • 2000: Deutschlandspiel
 • 2001–2009: Mein Leben & Ich
 • 2001: Liebe.Macht.Blind.
 • 2001: Natalie – Das Leben nach dem Babystrich
 • 2001: Tatort – Kalte Wut
 • 2002: Tatort – Alibi fĂĽr Amelie
 • 2003: Der Bulle von Tölz: Berliner Luft
 • 2003: Doppelter Einsatz – Langer Samstag
 • 2003: Das unbezähmbare Herz
 • 2003: Natalie – Babystrich Ostblock
 • 2004: Pfarrer Braun – Der Fluch der Pröpstin
 • 2004: Stauffenberg
 • 2004: Netaji Subhas Chandra Bose: The Forgotten Hero
 • 2004: Ein Fall fĂĽr zwei – Doppeltes Spiel
 • 2004: Wolffs Revier – Die Richter
 • 2004: Der letzte Zeuge – Der vergessene Tod
 • 2005: Schloss Einstein
 • 2005: Donna Leon – Verschwiegene Kanäle
 • 2005: SOKO Wismar – BlĂĽtenträume
 • 2005: Schnauze voll
 • 2006: Alarm fĂĽr Cobra 11 – Die Autobahnpolizei – Am Abgrund
 • 2006–2007: Alle lieben Jimmy
 • seit 2007: In aller Freundschaft
 • 2007: Tatort – Die Anwältin
 • 2007: Lauf um Dein Leben – Vom Junkie zum Ironman
 • 2008: Mondkalb
 • 2008: Grubers Reise
 • 2008: Alarm fĂĽr Cobra 11 – Die Autobahnpolizei – Exodus
 • 2008: Die Deutschen – Wilhelm und die Welt
 • 2008: Das zweite Geschenk
 • 2008: Heimat zu verkaufen
 • 2009: Rote Handschuhe
 • 2009: Der Staatsanwalt – Ruhe in Frieden
 • 2009: Metropia
 • 2010: La Rafle
 • 2010: Heimat zu verkaufen
 • 2010: Liebe deinen Feind
 • 2010: Pfarrer Braun – Schwein gehabt!
 • 2011: Im Namen Gottes – Dschihad fĂĽr den Kaiser
 • 2011: In aller Freundschaft: Was wirklich zählt (Spielfilm)
 • 2011: SOKO Wismar – Auf Messers Schneide
 • 2012: Kennen Sie Ihren Liebhaber?
 • 2012: Kleine Morde
 • 2012: Der Turm (Fernsehzweiteiler)
 • 2012: Morden im Norden
 • 2012: Willkommen in Kölleda
 • 2013: Der groĂźe Schwindel
 • 2013: In aller Freundschaft: Bis zur letzten Sekunde (Spielfilm)
 • 2014: Wilsberg: Mundtot
 • 2014: Gefällt mir
 • 2014: Quatsch und die Nasenbärbande<ref>http://quatsch-film.de/#5thpage Offizielle Homepage des Films Quatsch und die Nasenbärbande</ref>
 • 2015: In aller Freundschaft – Die jungen Ă„rzte – Nächstenliebe
 • 2015: Kommissar Marthaler – Engel des Todes
 • 2015: Elser – Er hätte die Welt verändert
 • 2016: Dolores
 • 2017: SOKO Wismar – Das Geständnis
 • 2017: Der gleiche Himmel
 • 2017: Tatort – Dunkle Zeit
</div>

Hörspiele und Features
 • 1978: Ingrid Hahnfeld: Vom Aberheiner – Regie: Achim Scholz (Kinderhörspiel – Rundfunk der DDR)
 • 1983: Hans Christian Andersen: Die Schneekönigin (Prinz) – Regie: Rainer Schwarz (Kinderhörspiel – Litera)
 • 1986: Kevin Hayes: Jan Tenner Nr.34: Angriff der Puppenkönigin (Jones) – Regie: Ulli Herzog
 • 1986: Johannes Bobrowski: Boehlendorff – Regie: Albrecht Surkau (Hörspiel – RB)
 • 1997: Monika Lätzsch: Matjessaison – Regie: GĂĽnter Bommert (Hörspiel – MDR)
 • 1999: Ken Follett: Die Säulen der Erde (Waleran) – Regie: Leonhard Koppelmann (Hörspiel (9 Teile) – WDR)
 • 2001: JĂłzef Ignacy Kraszewski: Gräfin Cosel (FĂĽrst von FĂĽrstenberg) – Regie: Walter Niklaus (Hörspiel (5 Teile) – MDR)
 • 2006: Manfred Weinland alias Adrian Doyle: VAMPIRA (Folgen 1: Das Erwachen, 4: Landrus Ankunft, 5: Niemandes Freund)
 • 2006: Ed McBain: Die lästige Witwe – Regie: Ulrich Lampen (Hörspiel – HR)
 • 2006: Ed McBain: Dead Man’s Song – Regie: Ulrich Lampen (Kriminalhörspiel – HR)
 • 2007: Wolfgang Zander: Big Jump oder Charlotte träumt – Regie: Beatrix Ackers (Kinderhörspiel – DKultur)
 • 2009: Johan Theorin: Ă–land – Regie: Götz Naleppa (Hörspiel – DKultur)
 • 2009: Lorenz Schröter: Armut ist Diebstahl – Regie: Nikolai von Koslowski (Radio-Feature – WDR)
 • 2010: Hugo Rendler: It’s your turn – Regie: Martin Zylka (Kriminalhörspiel – WDR)
 • 2010: Die drei ???: Die Drei ??? und der dreiTag<ref>http://diedreifragezeichen.wikia.com/wiki/Der_dreiTag#Sprecher</ref>
 • 2010: Die drei ???: Tödliches Eis <ref>https://www.dreifragezeichen.de/www/ddf-produkt-detail/product/hoerspiel-die-drei-fragezeichen-toedliches-eis/</ref>
 • 2013: David Zane Mairowitz: Marlov – Eine harte Nuss Regie: Jörg SchlĂĽter (WDR)
 • 2014: Ivar Leon Menger: Porterville (Hörbuch-Folge 12: Das Draussen)<ref>[http://popshot.over-blog.de/article-porterville-staffel-2-horbuch-box-mit-folge-7-12-124348109.html Rezension zur 2. Hörbuch-Box der Porterville-Serie, abgerufen am 13. August 2014]</ref>
 • 2014: Tom Peuckert: Klassiker Europas – Regie: Oliver Sturm (Literarische SĂ©ance – RBB)
 • 2014: Elodie Pascal: Blowback | Der Auftrag – Regie: Elisabeth Pulz (Hörspiel – DKultur)
 • 2015: Die drei ???: Die Drei ??? – Dämon der Rache<ref>https://www.dreifragezeichen.de/www/ddf-produkt-detail/product/hoerspiel-die-drei-fragezeichen-173-daemon-der-rache</ref>
 • 2015: David Zane Mairowitz: Inschallah, Marlov – Regie: Jörg SchlĂĽter (Kriminalhörspiel – WDR)

Einzelnachweise
<references />
Filmografie
Vor der Kamera
Der Uranberg 2011 (Kral)
Mondkalb 2008 (Harald Niemann)
Schnauze voll 2007 (Radke)
Am Mikrofon
R.I.P.D. 2013 (Hayes)
Skyfall 2012 (Gareth Mallory)
The Unborn 2009 (Rabbi Sendak)
Frost/Nixon 2009 (Jack Brennan)
Momo 2002 (1. Grauer)
Forum zum Prominenten
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen