Im Moment sind 6 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Promis > P > Andreas Prochaska
Andreas Prochaska
Andreas Prochaska ist ein österreichischer Filmregisseur. Er wurde am 31. Dezember 1964 an einem Donnerstag in Wien geboren und ist 54 Jahre alt.
Biografie
miniatur|hochkant|Andreas Prochaska (2010)
Andreas Prochaska (* 31. Dezember 1964 in Wien) ist ein österreichischer Filmregisseur und Drehbuchautor.

Leben und Wirken
Andreas Prochaska wurde in Wien geboren und wuchs in Bad Ischl auf, wo er 1983 maturierte.<ref>[http://oe3.orf.at/aktuell/stories/137895 Horror made in Austria.] oe3.orf.at, ohne Datum (Seite abgerufen am 5. Mai 2008)</ref> Er studierte in Wien Publizistik und Theaterwissenschaften, brach dies jedoch ab. Er begann 1985 als Assistent bei Paulus Manker und sammelte Praxis als Tongestalter, Produktions-, Schnitt- und Regieassistent sowohl bei Kino- als auch Fernsehproduktionen. So kam er 1988 zu Wolfram Paulus' Nachsaison als Schnittassistent und war in den folgenden Jahren bei einigen Filmen Michael Hanekes zuerst Schnittassistent (Benny’s Video, 1992) und dann Filmeditor, zum Beispiel bei Funny Games, 1997 und Code Inconnu, 2000.

1998 verfilmte Prochaska den Christine-Nöstlinger-Kinderroman Die 3 Posträuber und war damit in den österreichischen Kinos erfolgreich. Es folgten einige Fernsehfilme und einzelne Episoden von Fernsehserien, bis er nach einem Gespräch mit dem Allegro Film-Produzenten Helmut Grasser, der wie Prochaska eine Vorliebe für Horror-Filme hat, den Entschluss fasste, einen österreichischen Horror-Film nach amerikanischem Vorbild zu inszenieren.<ref>Ludwig Heinrich: [http://www.kleinezeitung.at/freizeit/kino/215886/index.do Dieser Mann macht Angst.] Kleine Zeitung, 19. September 2006 (Seite abgerufen am 5. Mai 2008)</ref> Nachdem der so entstandene Film In 3 Tagen bist du tot, der sich von anderen österreichischen Filmen auch dadurch unterschied, dass sämtliche Darsteller österreichische Dialekte sprechen, sehr erfolgreich war, erschien zwei Jahre später eine Fortsetzung.

Am 1. Oktober 2010 erschien mit Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott Prochaskas erste Komödie, die 2011 den erstmals vergebenen Österreichischen Filmpreis gewann und ihm den Drehbuchpreis einbrachte. 2012 gewann er für die Regie an dem Fernsehfilm Das Wunder von Kärnten den Bayerischen Fernsehpreis und den Emmy Award.

2013 gewann er den Bayerischen Filmpreis in der Kategorie „Beste Regie“ für Das finstere Tal, Sam Riley hielt die Laudatio. Beim Deutschen Filmpreis 2014 wurde der Film ebenfalls mit acht Preisen ausgezeichnet; Prochaska selbst war für die Beste Regie nominiert, unterlag aber Edgar Reitz.

Prochaska lebt mit seiner Frau Astrid, einer Kunsttherapeutin, und seinen vier Söhnen in Purkersdorf bei Wien. Sohn Daniel Prochaska ist Filmeditor und Filmregisseur.<ref name="kurier400360649">[https://kurier.at/kultur/medien/eine-orf-stadtkomoedie-als-regie-debuet/400360649 Kurier: Eine Stadtkomödie als Regie-Debüt]. Artikel vom 21. Dezember 2018, abgerufen am 23. Dezember 2018.</ref>

Filmografie
mini|Bei der Premiere von Die unabsichtliche EntfĂĽhrung der Frau Elfriede Ott
Filmografie als Regisseur:

Kino
 • 1998: Die 3 Posträuber
 • 2006: In 3 Tagen bist du tot
 • 2008: In 3 Tagen bist du tot 2
 • 2010: Die unabsichtliche EntfĂĽhrung der Frau Elfriede Ott
 • 2014: Das finstere Tal

Fernsehen
 • 2000: Gesteinigt – Der Tod der Luxuslady
 • 2001: Die Hunde sind schuld
 • 2001–2002: Sinan Toprak ist der Unbestechliche (Fernsehserie, 8 Folgen)
 • 2002–2004: Kommissar Rex (Fernsehserie, 8 Folgen)
 • 2003: Ausgeliefert
 • 2003: Novaks Ultimatum
 • 2004–2005: Der Elefant – Mord verjährt nie (Fernsehserie, 5 Folgen)
 • 2005: Mit Herz und Handschellen (Fernsehserie, 2 Folgen)
 • 2005: SOKO KitzbĂĽhel (Fernsehserie, 2 Folgen)
 • 2005: Vier Frauen und ein Todesfall (Fernsehserie, 6 Folgen)
 • 2006: Tatort – Tod aus Afrika (Fernsehreihe)
 • 2007: Zodiak – Der Horoskop-Mörder (Fernsehvierteiler)
 • 2008: Der erste Tag
 • 2008–2010: KDD – Kriminaldauerdienst (Fernsehserie, 4 Folgen)
 • seit 2010: Spuren des Bösen (Fernsehreihe) → siehe Episodenliste
 • 2011: Vermisst – Alexandra Walch, 17
 • 2011: Das Wunder von Kärnten
 • 2013: Bella Block: Hundskinder (Fernsehreihe)
 • 2014: Das Attentat – Sarajevo 1914
 • 2015: Wenn du wĂĽsstest, wie schön es hier ist (Fernsehreihe)
 • 2017: Maximilian – Das Spiel von Macht und Liebe (Fernsehdreiteiler)
 • 2018: Das Boot (Fernsehserie)
<!-- Hier nur veröffentlichte Filme mit Jahr der Erstveröffentlichung eintragen; keine Arbeitstitel ! -->

Auszeichnungen
mini|hochkant|Andreas Prochaska mit Produzent [[Helmut Grasser (Ă–sterreichischer Filmpreis 2015)]]
 • Die 3 Posträuber<ref> S. 3 (Seite abgerufen am 5. Mai 2008)</ref>
 • * Alpinale: Goldenes Einhorn fĂĽr den besten Kinderfilm
 • * Kinder Filmfest Köln: 1. Preis Kinderfilmschau
 • * Internationales Filmfestival Schlingel: 1. Preis
 • * 19. Augsburger Kinderfilmfest: Preis der Kinderjury, Preis der Fachjury
 • Brussels International Fantastic Film Festival 2007: Silver MĂ©liès fĂĽr In 3 Tagen bist du tot als Best European Fantastic Film
 • Ă–sterreichischer Filmpreis 2011: Bester Film und Bestes Drehbuch fĂĽr Die unabsichtliche EntfĂĽhrung der Frau Elfriede Ott
 • ROMY 2011: Bester Kinofilm, Beste Regie (Kinofilm), Bestes Buch (Kinofilm) fĂĽr Die unabsichtliche EntfĂĽhrung der Frau Elfriede Ott
 • Bayerischer Fernsehpreis 2012: Beste Regie fĂĽr Das Wunder von Kärnten
 • Bayerischer Filmpreis 2013: Beste Regie fĂĽr Das finstere Tal
 • ROMY 2014: Bester Kinofilm fĂĽr Das finstere Tal
 • Deutscher Filmpreis 2014: Bester Film und noch weitere 7 Lolas fĂĽr Das finstere Tal
 • Fernsehpreis der Ă–sterreichischen Erwachsenenbildung 2014 fĂĽr Das Attentat – Sarajevo 1914<ref>[http://files.adulteducation.at/uploads/Medienpreise/Fernsehpreis/Fernsehpreis_48/PreistraegerInnen_seit_1967_Stand_Juni_2015.pdf PreistraegerInnen seit 1967]. Abgerufen am 1. Juni 2016.</ref>
 • Ă–sterreichischer Filmpreis 2015 fĂĽr Das finstere Tal als Bester Spielfilm<ref name="filmpreis">[http://www.oesterreichische-filmakademie.at/2015/preise.html Ă–sterreichischer Filmpreis 2015]. Abgerufen am 29. Jänner 2015.</ref>
 • Fernsehpreis der Ă–sterreichischen Erwachsenenbildung 2015 fĂĽr den ORF-Landkrimi Wenn du wĂĽsstest, wie schön es hier ist in der Kategorie Fernsehfilm<ref>[http://derstandard.at/2000038059120/Fernsehpreis-der-Erwachsenenbildung-ORF-mehrfach-ausgezeichnet derStandard.at – Fernsehpreis der Erwachsenenbildung: ORF mehrfach ausgezeichnet]. Artikel vom 1. Juni 2016, abgerufen am 1. Juni 2016.</ref>

Einzelnachweise
<references />
Filmografie
Hinter der Kamera
Das finstere Tal 2014 (Regie, Drehbuch)
In 3 Tagen bist du tot 2007 (Regie, Buch)
Forum zum Prominenten
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen