Im Moment sind 12 Leute Online
Menü
Startseite
Partner
Redaktion
Nutzer
Forum
Filme
Kritiken
Mitwirkende
Kinostarts
Verleiher
Promis > G > Jonathan Groff
Jonathan Groff
Jonathan Groff ist ein US-amerikanischer Schauspieler. Er wurde am 26. März 1985 an einem Dienstag in Lancaster, Pennsylvania, als Jonathan Drew Groff geboren und ist 34 Jahre alt.
Biografie
mini|Jonathan Groff (2013)
Jonathan Groff (* 26. März 1985 in Lancaster, Pennsylvania) ist ein US-amerikanischer Film- und Theaterschauspieler und Sänger.

Leben
Kindheit und Jugend
Jonathan Groff, der Sohn von Jim und Julie Groff, wuchs in Ronks, einer kleinen Landgemeinde in Lancaster County auf, und besuchte bis 2003 die Conestoga Valley High School in Lancaster. Nach seinem Schulabschluss zog er nach New York City, um sich von dort aus eine Karriere als Schauspieler aufzubauen. Um sich finanziell über Wasser halten zu können, arbeitete er unter anderem als Kellner in einer Gaststätte in Hell’s Kitchen (Manhattan) und auch als Sozialarbeiter in einem Theatercamp für Jugendliche.

Groff lebt in New York City. Bis Juli 2013 war er mit dem Schauspieler Zachary Quinto in einer Beziehung.<ref></ref>

Karriere
Im Gegensatz zu vielen Jungschauspielern, die zuerst bei Film und Fernsehen und erst später am Theater berühmt werden, feierte Groff sein Schauspieldebüt von Oktober bis Dezember 2005 im Musical In My Life am Broadway. Nach einjähriger Abwesenheit vom Broadway war er danach von November 2006 bis Mai 2008 für die Rolle des Melchior Gabor im Musical Spring Awakening engagiert. 2007 war er für drei der bedeutendsten Theaterpreise nominiert, den Tony Award, den Drama Desk Award und den Theatre World Award, mit dem er auch ausgezeichnet wurde. Zeitgleich stand Groff in weiteren Theaterproduktionen auf der Bühne, darunter im Sommer 2008 in Hair.

2007 wurde Groff von einem Fernsehproduzenten entdeckt, so dass er in elf Episoden der US-Seifenoper Liebe, Lüge, Leidenschaft erstmals vor der Kamera zu sehen war. 2008 spielte er im Filmdrama Pretty/Handsome an der Seite von Joseph Fiennes und Robert Wagner. Seinen Durchbruch als Filmschauspieler hatte er 2009 mit seiner Darstellung des Musikproduzenten Michael Lang im Film zur Geschichte des Woodstock-Festivals, Taking Woodstock.

Von 2010 bis 2015 hatte er eine wiederkehrende Nebenrolle in der Fernsehserie Glee. 2013 lieh er für den Disney-Film Die Eiskönigin – Völlig unverfroren dem Eishändler Kristoff seine Stimme.

Am 3. März 2015 trat er dem US-amerikanischem Musical Hamilton bei, in dem er die Rolle des König Georg III innehatte und seinen Vorgänger Brian d’Arcy James ablöste. Zusammen mit dem Rest der Besetzung des Musicals gewann Groff einen Grammy in der Kategorie Best Musical Theater Album und wurde für einen Tony Award in der Kategorie Bester Nebendarsteller in einem Musical nominiert.

Seit 2017 hat er die Hauptrolle in der Netflix produzierten Serie „Mindhunter“ inne. Dort spielt er den FBI-Agenten Holden Ford, der sich mit der ausführlichen Befragung von Serienkillern befasst, um die Kriminalpsychologie voranzutreiben.

Filmografie (Auswahl)
 • 2007: Liebe, Lüge, Leidenschaft (One Life to Live, Fernsehserie, 11 Folgen)
 • 2008: Pretty/Handsome (Fernsehfilm)
 • 2009: Taking Woodstock
 • 2009: Good Wife (The Good Wife, Fernsehserie, 1 Folge)
 • 2010: Twelve Thirty
 • 2010: Die Lincoln Verschwörung (The Conspirator)
 • 2010–2015: Glee (Fernsehserie, 14 Folgen)
 • 2012: Boss (Fernsehserie, 10 Folgen)
 • 2013: C.O.G.
 • 2013: Die Eiskönigin – Völlig unverfroren (Frozen, Stimme von Kristoff)
 • 2014: The Normal Heart (Fernsehfilm)
 • 2014: American Sniper
 • 2014–2015: Looking (Fernsehserie, 18 Folgen)
 • 2015: Die Eiskönigin – Party-Fieber (Frozen Fever, Stimme von Kristoff)
 • seit 2017: Mindhunter (Fernsehserie, 19 Folgen)

Diskografie
Singles mit Glee Cast

}}

Einzelnachweise
<references/>
Filmografie
Vor der Kamera
Die Lincoln Verschwörung 2011 (Louis Weichmann)
Taking Woodstock 2009 (Michael Lang)
Forum zum Prominenten
Es sind noch keine Themen vorhanden.
Zum Verfassen eines Beitrags bitte einloggen.
Weblinks
Version 1.8   –   Copyright by diekinokritiker.de   –   Impressum und Nutzungsbedingungen